(D/Ö) Skinhead-Konzert „Honour & Pride“ mit österreichischer Beteiligung

Lesezeit: 1 Minute

In Nien­ha­gen in Sach­sen-Anhalt fand Kon­zert mit rechts­extre­men Bands auch aus Öster­reich statt. Blick nach Rechts berich­tet von einem Musik-Event, das „ein Skin­head-Kon­zert der alten Schu­le wer­den” soll­te. „Bereits Wochen vor­her waren die 1200 Ein­tritts­kar­ten rest­los ver­kauft. Ver­an­stal­ter Oli­ver Mali­na aus Salz­git­ter, inzwi­schen im Dörf­chen Nien­ha­gen in der Nähe von Hal­ber­stadt nie­der­ge­las­sen, hat­te erneut die „Alte Hop­fen­dar­re“ im Wol­ters­weg für ein rech­tes Rie­sen­event ange­mie­tet. Die ältes­te deut­sche Rechts­rock-Band „End­stu­fe“ aus Bre­men, seit 30 Jah­ren im brau­nen Geschäft, „Faust­recht“ (Bay­ern) sowie Sze­ne-Bands aus Bel­gi­en, den USA und Ita­li­en waren ange­kün­digt worden.”

Aber auch Sze­ne-Bands aus Öster­reich waren anwe­send, die gemein­sam mit den ande­ren einen Anblick boten, „der zurück in die 90er Jah­re ver­setz­te. Vie­le Neo­na­zis schei­nen alte Klei­der­schrän­ke geplün­dert zu haben. Sprin­ger­stie­fel, Glatz­köp­fe, Hosen­trä­ger und zutä­to­wier­te Haut waren der Dresscode.”

Auch das Neo­na­zi-Forum Thia­zi berich­te­te darüber:

Wei­ter­le­sen auf bnr.de — Musik-Event mit „Honour & Pride“