Sachsen-Anhalt /Wien: Explosive Ermittlungen

Die im „Stan­dard“ und der „Tagess­chau“ veröf­fentlicht­en Beiträge aus dem mit­tler­weile tat­säch­lich geschlosse­nen Forum von Neon­azis „Fre­unde der Frei­heit“ wer­den immer konkreter.

Die „Zeit“ berichtet auf dem Blog „Störungsmelder“, dass die Staat­san­waltschaft Ermit­tlun­gen aufgenom­men habe und der Spitzenkan­di­dat der NPD Sach­sen-Anhalt, Matthias Hey­der, im Ver­dacht ste­he, unter dem Nick-Name „Junker Jörg“ nicht nur men­schen­ver­ach­t­ende und ras­sis­tis­che Äußerun­gen getätigt zu haben, son­dern auch eine sehr konkrete Anleitung zum Bomben­bau ins Netz gestellt zu haben. Weit­er mit: zeit.de