Ebert-Stiftung (BRD): Die Abwertung der Anderen

Für die Friedrich-Ebert-Stiftung haben Andreas Zick, Beate Küpper und Andreas Hövermann eine vergleichende Untersuchung über das Ausmaß an Vorurteilen in acht europäischen Ländern (Österreich ist leider nicht darunter) durchgeführt.

Die Ergebnisse sind alarmierend!

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist in Europa weit verbreitet (am geringsten noch in den Niederlanden). Hinsichtlich (allgemeiner) Fremdenfeindlichkeit, Islamfeindlichkeit und Rassismus gibt es nur geringfügige Unterschiede zwischen den untersuchten Ländern, im Ausmaß an Homophobie, Sexismus und Antisemitismus unterscheiden sich die untersuchten Länder deutlich.

Erschreckend auch, dass in Ländern wie Ungarn und Polen, die einen äußerst geringen Anteil an muslimischen Zuwanderern haben, das Ausmaß der Islamfeindlichkeit gleich hoch ist wie in Ländern mit höheren Anteilen muslimischer ImmigrantInnen.

Die Meldung von zeit.de Störungsmelder zur Studie.

Die Kurzfassung der Studie als pdf.

Die komplette Studie als pdf.