Aachen (BRD): Neonazi-Prozess wegen versuchter Anschläge

Der Prozess gegen zwei Neon­azis, die verdächtigt wer­den ein Sprengstof­fat­ten­tat vor­bere­it­et zu haben, hat Fre­itag am Lan­des­gericht Aachen begonnen. Der Vor­wurf der Staat­san­waltschaft lautet, dass die Bei­den ver­sucht hät­ten Sprengsätze am Rande eines Neon­azi­auf­marsches gegen PolizistIn­nen und antifaschis­tis­che Gegen­demon­stran­tInnen einzusetzen.

Weit­er­lesen auf bnr.de.

Siehe auch:
br-online.de: Neon­azis und Bombenbau
Küs­sel, der “Nationale Antikriegstag” und das Ver­bot wegen Sprengsätzen