Wien: Wann kommt Le Pen wieder ?

Die Ein­ladung ist merk­würdig und sie ist handgeschrieben. Die „Vier Mus­ketiere“ laden ein zu einem Tre­f­fen im Klublokal der Fre­unde der ehe­ma­li­gen­franzö­sis­chen Frem­den­le­gion. Stutzig machen die Namen der vier Mus­ketiere: Bräuer, Maschin­da, Müller und Le Pen.

Die Ein­ladung ist echt. Am Fre­itag, 19. Novem­ber wollen sich die vier gemein­sam mit anderen „gle­ich­gesin­nten Kam­er­aden“ um 17 Uhr bis Ende nie im Keller­lokal in der Preysing­gasse ver­sam­meln, um die „irregeleit­eten öster­re­ichis­chen und franzö­sis­chen Land­sleute für eine Leitkul­tur und ein­er (sic!) nationalen Gesin­nung der Iden­tität, Tra­di­tion und Sou­veränität aufzurufen.“

Im Keller­lokal der Fre­unde der ehe­ma­li­gen franzö­sis­chen Frem­den­le­gion find­et also ein hoch­poli­tis­ches Tre­f­fen statt, das an den Vorstel­lun­gen der verblich­enen recht­sex­tremen Frak­tion im Europäis­chen Par­la­ment (Iden­tität, Tra­di­tion, Sou­veränität – IST) anknüpfen will.


Die Ein­ladung (Draufk­lick­en für ein größeres Bild)

Maschin­da, der Obmann des Vere­ins der Fre­unde der ehe­ma­li­gen Frem­den­le­gion ist ein­er der lusti­gen vier.

Hel­mut Müller ist „Schriftleit­er“ des „Eckart(boten)“, Zeitschrift der recht­sex­tremen Öster­re­ichis­chen Lands­man­nschaft. Müller ste­ht auch dort am recht­en Rand. Er pub­lizierte auch schon für die „Deutsche Stimme“, das Organ der NPD und unter­hält zu dieser Gruppe auch enge Beziehungen.

Le Pen ist bekan­nt. Was aber macht der Grün­der des „Front Nation­al“ in einem Keller­lokal in Wien? Mit Müller den „Eckart“ durch­blät­tern oder Fotos von den Aufmärschen von Wehrma­cht und Frem­den­le­gion betra­cht­en? Der Ein­ladung­s­text ver­spricht eine poli­tis­che Zusam­menkun­ft und die Erweck­ung der „Irregeleit­eten“. Eigentlich müsste auch Mölz­er dabei sein. Er war ja schließlich der Grün­der von ITS.

Mölz­er ist aber nicht unter den Ein­ge­lade­nen. Er ver­fol­gt jet­zt auch ein neues poli­tis­ches Pro­jekt auf europäis­ch­er Ebene. Etwas vornehmer als ITS, nicht mehr ganz so schmud­delig braun. Da passen Front Nation­al, Ata­ka und Job­bik nicht ganz dazu. Aber vielle­icht find­et man sich bald wieder.

Jeden­falls: Le Pen kommt nicht zu dem von ihm mitein­ge­lade­nen Tre­f­fen. Sagen die Fre­unde der ehe­ma­li­gen Frem­den­le­gion. Er war aber schon öfters hier im Lokal, heisst es. Denn der Obmann der Fre­unde und Le Pen ken­nen sich aus den Zeit­en der Frem­den­le­gion. Wir wer­den gerne auch über zukün­ftige Tre­f­fen berichten.

Siehe auch: RAW — „Ehre und Treue” in Wiener Kellern? Heute Abend Le Pen