Stille Machtergreifung — Hofer, Strache und die Burschenschaften

Fre­itag, 8. Sep­tem­ber 2017, 19 Uhr, im Repub­likanis­chen Club – Neues Öster­re­ich (Rock­hgasse 1; A‑1010 Wien):

Stille Machter­grei­fung — Hofer, Stra­che und die Burschenschaften
Von Hans-Hen­ning SCHARSACH (Ver­lag Kre­mayr & Scheri­au 2017)

Brisante Enthül­lun­gen: Burschen­schaften und ihre FPÖ-Verbindungen.
Buch­präsen­ta­tio­nen mit dem Autor Hans-Hen­ning SCHARSACH.

Begrüßung und Mod­er­a­tion: Doron RABINOVICI.

Nor­bert Hofers Präsi­dentschaftswahlkampf war ein Lehrstück ein­er von Burschen­schaften konzip­ierten pop­ulis­tis­chen Kam­pagne und rück­te eine Entwick­lung ins Licht, die von der Öffentlichkeit fast unbe­merkt blieb: Ein klein­er, ver­schworen­er Kreis hat die FPÖ in Besitz genom­men, zen­trale Funk­tio­nen in Bun­despartei, Par­la­ment und Lan­desver­bän­den sind fest in den Hän­den von Burschen­schaftern. Hans-Hen­ning SCHARSACH unter­sucht die engen Ver­flech­tun­gen Nor­bert Hofers, Heinz-Chris­t­ian Stra­ches und ihrer Wegge­fährten mit den Burschenschaften.

Hans-Hen­ning SCHARSACH war langjähriger Leit­er der Aus­land­sres­sorts von „Kuri­er“ und „News“ und ist Pub­lizist und Autor poli­tis­ch­er Sach­büch­er. Zu seinen Büch­ern zählen die Best­seller „Haiders Kampf“, „Haiders Clan“, „Europas Pop­ulis­ten“ und „Die Ärzte der Nazis“ und „Stra­che — Im braunen Sumpf“.