Stille Machtergreifung — Hofer, Strache und die Burschenschaften

Lesezeit: 1 Minute

Frei­tag, 8. Sep­tem­ber 2017, 19 Uhr, im Repu­bli­ka­ni­schen Club – Neu­es Öster­reich (Rockh­gas­se 1; A‑1010 Wien):

Stil­le Macht­er­grei­fung — Hofer, Stra­che und die Burschenschaften
Von Hans-Hen­ning SCHARSACH (Ver­lag Kre­mayr & Sche­ri­au 2017)

Bri­san­te Ent­hül­lun­gen: Bur­schen­schaf­ten und ihre FPÖ-Verbindungen.
Buch­prä­sen­ta­tio­nen mit dem Autor Hans-Hen­ning SCHARSACH.

Begrü­ßung und Mode­ra­ti­on: Doron RABINOVICI.

Nor­bert Hofers Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf war ein Lehr­stück einer von Bur­schen­schaf­ten kon­zi­pier­ten popu­lis­ti­schen Kam­pa­gne und rück­te eine Ent­wick­lung ins Licht, die von der Öffent­lich­keit fast unbe­merkt blieb: Ein klei­ner, ver­schwo­re­ner Kreis hat die FPÖ in Besitz genom­men, zen­tra­le Funk­tio­nen in Bun­des­par­tei, Par­la­ment und Lan­des­ver­bän­den sind fest in den Hän­den von Bur­schen­schaf­tern. Hans-Hen­ning SCHARSACH unter­sucht die engen Ver­flech­tun­gen Nor­bert Hofers, Heinz-Chris­ti­an Stra­ches und ihrer Weg­ge­fähr­ten mit den Burschenschaften.

Hans-Hen­ning SCHARSACH war lang­jäh­ri­ger Lei­ter der Aus­lands­res­sorts von „Kurier“ und „News“ und ist Publi­zist und Autor poli­ti­scher Sach­bü­cher. Zu sei­nen Büchern zäh­len die Best­sel­ler „Hai­ders Kampf“, „Hai­ders Clan“, „Euro­pas Popu­lis­ten“ und „Die Ärz­te der Nazis“ und „Stra­che — Im brau­nen Sumpf“.