Linz: Homophobe Prügelattacke

In der Linzer Altstadt wurde ein 26-jähriger Linzer am Freitag, 30. Dezember 2016, Opfer einer offen schwulenfeindlichen Prügelattacke in der Linzer Altstadt. Vor einem Lokal wurde der Mann zunächst von einer Einzelperson homophob beschimpft und bedroht, wenig später dann aber ohne Vorwarnung von mehreren Personen „mitten ins Gesicht“ geschlagen und dabei erheblich verletzt. Die HOSI Linz befürchtet einen Anstieg von homophoben Attacken.

In einem Interview mit den „Oberösterreichischen Nachrichten“ (OÖN, 3.1.2017) äußerte der Sprecher der Hosi Linz die Befürchtung, dass homophobe Attacken in Zukunft wieder zunehmen könnten:

„Es war lange Zeit wirklich ruhig, aber inzwischen fängt das wieder an, dass sich Pöbeleien mehren… Mir kommt vor, dass sich die Stimmung seit der Präsidentschaftswahl verändert hat. Auch wenn die Akzeptanz größtenteils vorhanden ist, gibt es immer wieder Ablehnung. Speziell von einer Partei“.

Das Opfer, Max R., das „von Passanten blutverschmiert bei der Haltestelle am Hauptplatz gefunden“ wurde, wie das Online-Medium „ggg.at“ berichtete, hat mittlerweile seine Internet-Profile deaktiviert, nachdem er nach den ersten Medienberichten Morddrohungen erhalten hat.

Mehr Infos:
– Bericht HOSI Linz empört und kämpferisch
– Bericht ggg.at: Überfall in Linz: Opfer bekommt Morddrohungen
Aufruf für eine Demo am 11.1.2017: „Weil ich schwul/lesbisch/queer bin.“ – Wir protestieren gegen homophobe Gewalt!

„Weil ich schwul/lesbisch/queer bin.“ – Wir protestieren gegen homophobe Gewalt! Linz, 11.1.2017, 17:00

Aufruf zur Demo „Weil ich schwul/lesbisch/queer bin.“ – Wir protestieren gegen homophobe Gewalt! Linz, 11.1.2017, 17:00