Barcelona: Neonazi im Löwengehege

Der frühere Polizeichef der Gemeinde Gelida in der Nähe von Barcelona, der Neonazi Justo Jose Mira, sprang am Sonntag in das Löwengehege des Zoos von Barcelona. Mehrere Raubkatzen verletzten den Mann mit Bissen und Prankenhieben schwer, ehe er von Angestellten des Zoos befreit werden konnte. Das Motiv des ehemaligen Polizeichefs ist noch unbekannt.

Im November hatte Mira, der 13 Jahre bei der Guardia Civil gearbeitet hatte und dann 2014 in einen bezahlten Urlaub entlassen wurde, im Zentrum von Barcelona eine Werbeplakatwand mit Hakenkreuzfahnen und Parolen gegen den Schwangerschaftsabbruch beschmiert und auch schon vorher Aktionen mit Hakenkreuzfahnen und SS-Symbolen durchgeführt. Mira soll an einer bipolaren Störung mit schweren Depressionen leiden. Sein Zustand nach der Löwenattacke ist ernst, aber nicht lebensbedrohlich.