Vilimskys rechte Freunde

Lesezeit: 1 Minute

„Blick nach rechts“ wid­met einen Bei­trag den „poli­ti­schen Freund­schaf­ten“ von Harald Vilims­ky, der Andre­as Möl­zer als FPÖ- Spit­zen­kan­di­dat für die Wah­len zum Euro­päi­schen Par­la­ment beerbt hat. Die gro­ße Lie­be von FPÖ-Gene­ral­se­kre­tär Vilims­ky zur rechts­extre­men Pro-Sek­te in Deutsch­land ist in Öster­reich kaum bekannt.

Schon seit Jah­ren hält Vilims­ky unver­brüch­lich am engen Bünd­nis zwi­schen der FPÖ und der rechts­extre­men Pro-Bewe­gung fest. Die Pro-Grüpp­chen, die sich ger­ne ein wenig im trü­ben Glanz der FPÖ spie­geln, sind begeis­tert von ihrem star­ken Part­ner in Öster­reich, und die FPÖ-Ver­tre­te­rIn­nen, die seit Jah­ren zu Pro-Ver­an­stal­tun­gen rei­sen, suh­len sich ger­ne in der Bewun­de­rung, die ihnen dort ent­ge­gen­ge­bracht wird.

Anfang 2014 durf­te Vilims­ky wie­der ein­mal eine Anspra­che hal­ten: beim Neu­jahrs­emp­fang von Pro Köln, wo er mit Johann Her­zog und Hans Jörg Jene­wein die bewun­der­te öster­rei­chi­sche Dele­ga­ti­on stellte.

Ob er dort auch ein paar Wor­te mit Pro-Mann Jörg Ucker­mann wech­seln konn­te? Der ist jetzt vor weni­gen Tagen ver­haf­tet wor­den. Ucker­mann ist eines der vier Rats­mit­glie­der von Pro Köln, die sicher der­zeit wegen ban­den­mä­ßi­gen Betrugs vor Gericht ver­ant­wor­ten müs­sen. Aber wäh­rend die ande­ren ange­klag­ten Pro-Köln-Funk­tio­nä­re, die Vilims­ky im Jän­ner noch vor den „Ver­lo­ckun­gen am Weges­rand“ warn­te, bei der Haupt­ver­hand­lung erschie­nen waren, hat­te sich Ucker­mann unent­schul­digt entzogen.


Jörg Ucker­mann sitzt in U‑Haft Foto: Archiv KR, Quel­le: rundschau-online.de
-

Den von Vilims­ky und den Pro-Funk­tio­nä­ren sehn­süch­tig beschwo­re­nen Auf­schwung der Pro-Bewe­gung wird es wei­ter­hin nicht geben, aber ver­mut­lich wei­te­re hei­ße gegen­sei­ti­ge Emp­fän­ge und tol­le Ansprachen!

Blick nach rechts: „Tol­le Freund­schaf­ten“.