Blick nach Rechts: „Hasspropaganda im Mitmach-Netz“

Blick nach Rechts (bnr) berichtet über die zunehmende Hasspropaganda in Sozialen Netzwerken. „Für Rechtsextreme sind die Mitmachnetze inzwischen das wichtigste Rekrutierungsfeld“, zitiert bnr Stefan Glaser von jugendschutz.net. Getarnt wollen sie über Umwege neue SympathisantInnen außerhalb rechtsextremer Kreise gewinnen, so besetzen Neonazis „Themen wie härtere Strafen für Kinderschänder, um Stimmungen und Empfindungen in der Bevölkerung subversiv und provokant aufzunehmen“. Der rechtsextreme Kontext wird bei solchen Aktionen verschleiert, über Links wird aber ein Einstieg in das Milieu geboten, „so gab es für ein Facebook-Profil zum Thema Kindermissbrauch mehr als 35 000 Zustimmungen“, berichtet. Weiter mit
bnr.de – Hasspropaganda im Mitmach-Netz