• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: identitäre

Braune Provokation beim Deserteursdenkmal

3.000 Teil­nehmerIn­nen erwartete die „Nation­al Partei Öster­re­ich“ (NPÖ) bei ihrer Demon­stra­tion am 21. Novem­ber in Wien. Gekom­men sind dann allerd­ings nur 300. Da half auch die Unter­stützung durch die Iden­titären nichts. Dafür macht­en sich die Recht­sex­tremen auf dem Deser­teurs­denkmal bre­it und errichteten dort ihr Red­ner­pult. Eine Pro­voka­tion, die von der Wiener Polizei sog­ar noch ver­bal unter­stützt wurde. Weit­er…

National Partei Österreich (NPÖ): Spucknapf für Hetzer und Neonazis

Für Sam­stag hat die Face­book-Gruppe „Nation­al Partei Öster­re­ich“ (NPÖ) zu ein­er Demon­stra­tion in Wien aufgerufen. „Gegen Asylmiss­brauch“ ruft die Gruppe gemein­sam mit anderen recht­sex­tremen Grup­pen, darunter die Iden­titären, zu ein­er Kundge­bung auf, bei der es „keine Het­ze“ und keinen „Ras­sis­mus“ geben soll. Das wäre ein schönes Wei­h­nachtsmärchen, denn die NPÖ lebt von Het­ze und braunem Ger­aune. Weit­er…

Pegida gegen Pegida vor dem Wiener Landesgericht

„Sim­mer­ing ‑Kapfen­berg – das nenn ich Bru­tal­ität!“, hieß es bei Qualtingers „Travnicek im Urlaub“. Zeit­gemäß kann es jet­zt erset­zt wer­den durch Pegi­da-Pegi­da. Der ehe­ma­lige Pegi­da-Sprech­er und der heim­liche Pegi­da-Sprech­er standen in Wien dieser Tage vor Gericht. Der erstere als Opfer, sein Ein­flüster­er als Angeklagter. Es geht um Frei­heit­sentziehung, Nöti­gung und Kör­per­ver­let­zung, konkret um ein blaues Auge und einen abge­s­plit­terten Zahn. Weit­er…

Hetze gegen Flüchtlingsheime

„Netz gegen Nazis“ hat sich in einem Beitrag mit den steigen­den ras­sis­tis­chen und recht­sex­tremen Het­ze auf Face­book befasst und ver­sucht, sie in Zahlen zu fassen. Ver­glichen wurde die Zahl jen­er Seit­en, die im Jän­ner flüchtlings­feindlich waren, mit den Zahlen vom Okto­ber. Das Ergeb­nis ist ein­deutig: Waren es im Jän­ner rund 100 Grup­pen und Seit­en auf Face­book, die expliz­it gegen Flüchtlinge het­zten, so sind es jet­zt 225. Und wie sieht das in Öster­re­ich aus? Weit­er…

FPÖ: Brauner Auftrieb beim Wahlkampfabschluss

Eigentlich kann man schon Wet­ten darauf abschließen, dass bei ein­er ordentlichen FPÖ-Wahlkundge­bung zumin­d­est ein­er die Hand zum Hitler-Gruß hochhebt oder – wie in Wels – sonst­wie ein­schlägig tätig wird. Die FPÖ zieht Neon­azis an wie das Licht die Mot­ten. Der Ver­gle­ich hinkt, weil’s bei der FPÖ wenig Licht gibt. Die Abschlusskundge­bung der FPÖ im Wiener Gemein­der­atswahlkampf war jeden­falls ein regel­rechter Auftrieb für die Braunen. Weit­er…

FPÖ-Wien: Merkwürdige KandidatInnen

Wal­ter Kal­ab kan­di­diert nicht mehr für die FPÖ in der Donaus­tadt. Erst vor weni­gen Tagen hat Heimat ohne Hass aufgedeckt, dass Kal­ab ein blauer Has­spredi­ger ist, der Flüchtlinge als „Kameltreiber“, „Pack“ und „schleimige Hunde beschimpft. In der FPÖ Wien gibt’s dafür keine Kri­tik, keinen Auss­chluss. Das zeigt auch die Auswahl an Kan­di­datIn­nen, die wir hier präsen­tieren: einige mit besten Kon­tak­ten zu NPD-Funk­tionären, Neon­azis und/oder recht­sex­tremen Iden­titären, andere ein­fach „nur“ mit recht­sex­tremen oder wider­lichen Sprüchen. Weit­er…

FPÖ OÖ: Die Einzelfälle häufen sich

Mit­tler­weile sind es schon drei Kan­di­dat­en im Wahlvorschlag der FPÖ für die Gemein­der­atswahl in Wels (OÖ), denen inten­sive Erfahrun­gen mit dem Recht­sex­trem­is­mus nachgewiesen wer­den kön­nen. Wels soll nach den Vorstel­lun­gen der FPÖ die erste größere Stadt mit blauem Bürg­er­meis­ter und blauer Mehrheit wer­den. Auch in anderen Gemein­den Oberöster­re­ichs tauchen alte und neue Kan­di­dat­en mit ein­deutig recht­sex­tremen Vorstel­lun­gen oder Beziehun­gen auf den FPÖ-Wahlvorschlä­gen auf. Weit­er…

RFJ Freistadt: Ein braunes Nest?

Jeden zweit­en Don­ner­stag gibt es in Freis­tadt (OÖ) einen „Patri­oten-Stammtisch”, ist auf der Seite der FPÖ Freis­tadt unter dem Titel „RFJ-Jung-Frech-Frei­heitlich“ zu lesen. Die Verbindun­gen zwis­chen der FPÖ Freis­tadt und dem RFJ sind sehr eng. Schließlich kan­di­diert für die Gemein­der­atswahl 2015 auch der RFJ-Obmann Dominic Win­kler auf einem vorderen Lis­ten­platz. Der RFJ Freis­tadt hat aber auch gute Verbindun­gen zu Recht­sex­tremen. Weit­er…

Freistadt (OÖ): Hausbesuch von blauen Burschenschaftern

Am Sam­stag, 29. August fand am Haupt­platz von Freis­tadt eine Wahlkundge­bung der FPÖ statt. Mit Stra­che und dem Spitzenkan­di­dat­en für OÖ, Haim­buch­n­er. Ein „neues Zeital­ter“ für Oberöster­re­ich kündigte der FPÖ-Parte­ichef dabei an. Wie das ausse­hen kön­nte, durfte eine Fam­i­lie erfahren, die ein Trans­par­ent (‚Flüchtlinge willkom­men‘) aus dem Fen­ster gehängt hat­te. Nach dem Ende der FPÖ-Kundge­bung taucht­en Burschen­schafter im Haus auf, um zu provozieren. Weit­er…

Rechte Hetze gegen Aylan und seinen Vater

Die Bilder des toten, an den Strand gespül­ten Aylan Kur­di (3) haben weltweit Entset­zen, Betrof­fen­heit und auch Beschä­mung aus­gelöst. Für Het­zer eine Her­aus­forderung. Der schmächtige leblose Junge eignet sich so gar nicht als Aggres­sion­sob­jekt. Da auch sein Brud­er Galip (5) und die Mut­ter bei dem Fluchtver­such ertrunk­en sind, muss der Vater her­hal­ten, um das gemein­same Ziel der Fam­i­lie Kur­di, Asyl und Flucht, in den Dreck zu ziehen. Weit­er…