Wien-Floridsdorf: FPÖ-Kundgebung mit üblichen Vorkommnissen

Die Polizei war fast annähernd so stark vertreten wie die FPÖ, die als Veranstalter einer Anti-Asyl-Kundgebung am 18.4. trotz Strache nicht mehr als 350 Personen auf die Beine brachte. Die Gegendemo war deutlich zahlreicher besucht. Ansonsten das Übliche: ein Hitler-Grüßer und eine Gruppe randalierender Rechtsextremer in der FPÖ-Kundgebung , von denen dann drei festgenommen wurden.