Ungarn: Rechtsextreme Bürgerwehr terrorisiert Roma

Gyöngyös­pa­ta Sol­i­dar­i­ty — Help us sup­port the Hun­gar­i­an Roma community


 
Die von der recht­sex­tremen Job­bik unter­stütze Bürg­er­wehr „Szebb Jövőért Pol­gárőr-egyesület” „(Für eine schönere Zukun­ft”) hat in dem ungarischen Ort Gyöngyös­pa­ta die Polizeige­walt über­nom­men und ter­ror­isiert seit mehreren Wochen die dort leben­den Roma. Der Bürg­er­meis­ter selb­st hat die „Bürg­er­wehr” gerufen und Ein­wohner­In­nen ver­sor­gen diese mit Kost und Logis. Roma wer­den dage­gen am Einkaufen gehin­dert und Mord­dro­hun­gen gegen sie ste­hen an der Tage­sor­d­nung. Die Bürg­er­wehr ent­stand aus der ver­bote­nen „Ungarischen Garde” und mit der Polizei beste­ht zumin­destens indi­rekt ein Koop­er­a­tions­abkom­men. Die “Ungarische Garde” wurde damit de fac­to legalisiert.
 
Der näch­ste Ein­satz der Neo­faschistIn­nen ist schon in Pla­nung, dies­mal wollen sie in dem ungarischen Ort Hajdúhad­ház auf­marschieren. Der Job­bik-Par­la­mentsab­ge­ord­nete Gerge­ly Rubi hat­te angekündigt ab April täglich und rund um die Uhr mit 200 Leuten zu patroulieren. (Quelle: Pusz­taranger)
 
Ein sehr Empfehlenswert­er Blog — sowohl für Infor­ma­tio­nen als auch um aktiv Sol­i­dar­ität zu zeigen — ist: Gyöngyös­pa­ta Sol­i­dar­i­ty — Help us sup­port the Hun­gar­i­an Roma com­mu­ni­ty und Gyöngyös­pa­ta Sol­i­dar­i­ty — „How to Help”
 
Siehe auch:
Pusz­taranger — Recht­sex­treme „Bürg­er­wehr“ ter­ror­isiert Roma
Pusz­taranger — Recht­sex­treme „Bürg­er­wehr“ plant näch­sten Großein­satz – Roma kündi­gen Gegen­de­mo an
pesterlloyd.net — Neon­azis übernehmen Polizeige­walt in Ungarn
derstandard.at — Job­bik-gestütze Bürg­er­wehr patrouil­liert gegen Roma