• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Verbotsgesetz

Salzburg: Anklage gegen Neonazis

Die Salzburg­er Nachricht­en berichteten am 9.3.2013 in ihrer Print-Aus­gabe über eine Anklage gegen sechs junge Män­ner aus dem nördlichen Flach­gau. In der Anklageschrift wer­den ihnen vorge­wor­fen: mehrfache Ver­stöße nach dem NS-Ver­bots­ge­setz, Raufhan­del, Sachbeschädi­gung und Kör­per­ver­let­zung. Weit­er…

Ried (OÖ): Hakenkreuz –Tätowierer verurteilt

Die Bade­sai­son ist nicht gün­stig für Neon­azis. Diese Erfahrung musste – nach eini­gen anderen — auch ein Innviertler Neon­azi machen. Als er mit seinem Waden-Tat­too, dem NS-Reich­sadler samt Hak­enkreuz, bei einem öffentlichen Bade­see herum­stolzierte, wurde er angezeigt. Außer­dem gab’s da noch etwas. Weit­er…

Die braunen Ränder der Identitären (VIII): Kontakte in die Neonazi-Szene?

Die Iden­titäre Bewe­gung wird nicht müde zu behaupten, es gäbe keine Verbindun­gen — wed­er per­son­elle noch ide­ol­o­gis­che — in die Neon­azi-Szene. Das seien alles Hirnge­spin­ste und üble Verdäch­ti­gun­gen, so die Iden­titären. Wenn dann doch ein­mal Fak­ten auf den Tisch liegen, seien es entwed­er ehe­ma­lige Neon­azis, die dank der Iden­titären geläutert wur­den oder aber die Iden­titären kön­nen nichts dafür. Weit­er…

Objekt 21 (III): Rotlicht für die Braunen

Beziehun­gen zwis­chen der krim­inellen Neon­azi-Truppe um das Objekt 21 und Neon­azi-Kam­er­ad­schaften aus Bay­ern und Thürin­gen gibt es schon seit Jahren. Neu ist, dass zumin­d­est ein Thüringer Neon­azi als Söld­ner im Auf­trag der Objekt 21- Kam­er­aden unter­wegs war. Er ist nicht der einzige U‑Häftling aus Deutsch­land. Weit­er…

Objekt 21 (I): So manches ist noch unklar!

Nach wie vor sitzen elf Per­so­n­en im Rah­men der Ermit­tlun­gen zu der schw­er krim­inellen Neon­azi-Bande vom Objekt 21 in Unter­suchung­shaft. Bis zum 20. Feb­ru­ar wur­den bei der zuständi­gen Staat­san­waltschaft Wels 30 Anzeigen, unter anderem wegen Ein­bruch, Brand­s­tiftung, gefährlich­er Dro­hung und Erpres­sung einge­bracht. Von den Neon­azi-Spuren ist derzeit nicht viel die Rede. Wir haben einige weit­ere gefun­den. Weit­er…

Innsbruck: Hetze als Witz?

Vier junge Men­schen beteili­gen sich auf Face­book an ein­er Diskus­sion über Migran­tInnen. Wobei der Begriff „Diskus­sion“ die Het­ze, die da abging, ziem­lich schön­färbt. Jet­zt standen die vier als Angeklagte vor dem Lan­des­gericht Inns­bruck und woll­ten die Welt nicht mehr ver­ste­hen, weil ja alles nur ein Witz gewe­sen sein soll. Weit­er…

Wörgl: Brandanschlag mit Hakenkreuz

Der Bran­dan­schlag in Wör­gl war sehr heftig: In der Nacht vom 1. auf den 2. Feb­ru­ar bran­nte die Pizze­ria eines gebür­ti­gen Kroat­en in der Inns­bruck­er Straße völ­lig aus, zwei Per­so­n­en wur­den dabei teil­weise schw­er ver­let­zt. Auch auf das türkische Vere­in­shaus gle­ich daneben wurde ein Bran­dan­schlag ver­sucht, der glück­licher­weise nicht gelang. Geblieben sind allerd­ings recht­sex­treme Spuren. Weit­er…