• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Kategorie:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Verbotsgesetz

„Am rechten Rand“/Ed Moschitz: Die Preisrede

Ed Moschitz, der Sendungsmacher von „Am rechten Rand“, einer „Am Schauplatz“-Reportage des ORF, hat am 23. Mai 2011 im Parlament den Volksbildungspreis in der Sparte Dokumentation erhalten. In seiner kurzen Preisrede nahm Moschitz Bezug auf die Vorwürfe, die gegen ihn und die ausgezeichnete Sendung erhoben wurden. Hier die Preisrede im Wortlaut.

Anonymous: Operation Blitzkrieg gegen Neonazi-Seiten

Das Internet-Kollektiv Anonymous hat sich in den letzten Tagen diversen Neonazi-Seiten gewidmet und sie intensiv betreut. Ob das aktuelle Lahmen der Alpen-Nazis – seit 3. Mai gibt es keine neuen Beiträge – ebenfalls auf Anonymous zurückzuführen ist, können wir derzeit nicht beurteilen. Zuvor war alpen-donau jedenfalls Objekt von heftigen Attacken , die die Seite zeitweise… Weiter »

Taufkirchen/Pram (OÖ): Hakenkreuz auf Kirche

Die Meldung ist kurz: die Rieder Volkszeitung, Beilage der OÖN vom 5.5.2011, berichtet, dass am Ostermontag 825.4.2011) von den BesucherInnen der Pfarrkirche ein „weithin sichtbares“ Hakenkreuz auf der Südseite entdeckt wurde. Der sonst übliche Hinweis auf Ermittlungen nach dem Verbotsgesetz fehlt. (Quelle: OÖN, 5.5.2011)

Eine Nachlese und eine Warnung

Einige Poster von „unzensuriert.at“ maulen. Die Redaktion hat nach der medialen Berichterstattung eine Erklärung „in eigener Sache“ veröffentlicht. Darin wird zunächst festgehalten, dass das ursprünglich beanstandete Posting gelöscht, „Isegrim“ nach einer Prüfung des „Gesamtwerks“ aus dem Kreis der registrierten User ausgeschlossen und sein „Gesamtwerk“ ebenfalls gelöscht wurde.

DÖW: „Küssel-Solidarität im Graf-Büro“

Auf unzensuriert.at, findet sich unter einem Artikel gegen Justizministerin Claudia Bandion-Ortner ein mit 12. April datiertes Posting, in welchem offen „FREIHEIT FÜR GOTTFRIED KÜSSEL“ gefordert wird.