• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Rezensionen

Bücherliste Winter 2019

Es hat schon Tra­di­tion, dass wir im Dezem­ber mit Leseempfehlun­gen aufwarten. Ein paar Tage sind bis Wei­h­nacht­en noch Zeit, um das eine oder andere Buch zu besor­gen und jeman­dem oder sich selb­st als Lek­türe zu schenken. Weit­er…

Über den Populismus und seine Steigbügelhalter

Der Pop­ulis­mus als Kampf- oder Schimpf­be­griff, um missliebige poli­tis­che Posi­tio­nen zu denun­zieren, ist sehr geläu­fig, hat aber mit einem wis­senschaftlich fundierten Pop­ulis­mus­be­griff wenig bis gar nichts gemein. Auch die in Öster­re­ich gebräuch­liche Verniedlichung ras­sis­tis­ch­er und völkisch­er Posi­tio­nen zu einem smarten Recht­spop­ulis­mus ist prob­lema­tisch. Jan-Wern­er Müller („Was ist Pop­ulis­mus“, edi­tion suhrkamp) ist ein­er der weni­gen Wis­senschafter, die den schon ziem­lich abge­drosch­enen Begriff noch inhaltlich aufladen und so für eine Analyse nutzbar machen kön­nen. Weit­er…

Wochenschau KW 18/19

Über den Prozess wegen Wieder­betä­ti­gung und Ver­het­zung gegen einen 45-jähri­gen Kärnt­ner in der let­zten Woche haben wir bere­its aus­führlich berichtet, das war es auch schon, was sich in der let­zten Woche an der Gerichts­front an ein­schlägi­gen Prozessen abspielte und in Medi­en rezip­iert wurde. Vor Gericht matchen sich die FPÖ und die SPÖ Lan­gen­z­ers­dorf, und der Extrem­is­mus-Experte Thomas Ram­mer­stor­fer klagt den FPÖ-Abge­ord­neten Roman Haider auf Unter­las­sung. Im Zuge des EU-Wahlkampfs entwick­eln die öster­re­ichis­chen Blauen eine inten­sive Reisetätigkeit: Am Fre­itag war Gude­nus bei der AfD in Pforzheim zu Gast, heute reist Stra­che zu Vik­tor Orbán nach Ungarn und wird wohl um die Mit­glied­schaft von Orbáns Fidesz in der neuen recht­sex­tremen Allianz, die sich nach der Wahl im Europäis­chen Par­la­ment bilden wird, wer­ben. Weit­er…

Der dumme David Duke, Österreich und „BlacKkKlansman“

Die schi­er unglaubliche Geschichte, die Spike Lee in seinem neuen Film „BlacK­kKlans­man“ nacherzählt, ist burlesk, aber wahr und hat auch einen Öster­re­ich-Bezug durch die Per­son von David Duke. Der ehe­ma­lige Grand Wiz­ard des Ku-Klux-Klan (KKK), auch heute noch ein rabi­ater Anti­semit und Neon­azi, der von einem schwarzen und einem jüdis­chen Polizis­ten blamiert wurde, hat näm­lich jahre­lang völ­lig unbe­hel­ligt im Bun­des­land Salzburg gelebt. Weit­er…

Medienschnipsel (II): Zaimoglu, Stern und Saviano

Um die Leben­szeit von zumin­d­est eini­gen inter­es­san­ten Inter­views und starken Aus­sagen aus den Som­mer­monat­en zu ver­längern, ver­weisen wir hier in Auszü­gen auf sie. Dies­mal brin­gen wir Teile der Rede des Schrift­stellers Feridun Zaimoglu zur Eröff­nung des Bach­mann-Preis-Wet­tbe­werbs in Kla­gen­furt, ein Inter­view, das der Spiegel mit dem Lit­er­atur­wis­senschafter Guy Stern führte und einen Beitrag des Schrift­stellers Rober­to Saviano über die extreme Rechte in Ital­ien. Weit­er…

Hans-Henning Scharsach: Widerstand gegen das Netzwerk des Hasses!

Hans-Hen­ning Scharsach hat am 20. Juni 2018 den Bruno-Kreisky-Son­der­preis für sein Buch „Stille Machter­grei­fung. Hofer, Stra­che und die Burschen­schaften“ erhal­ten. Bei der Preisver­lei­hung durch das SPÖ-Ren­ner-Insti­tut im ORF-Radiokul­turhaus hielt Scharsach eine beein­druck­ende Rede, deren Manuskript der Red­ner uns dankenswert­er­weise zur Ver­fü­gung stellte. Weit­er…

Broschüre: „Gewerkschaften und Rechtsextremismus in Europa”

Organ­isierte Arbei­t­erIn­nen spiel­ten in der Auseinan­der­set­zung für Demokratie und Frei­heit schon eine Rolle, als gew­erkschaftliche Vere­ini­gun­gen noch krim­i­nal­isiert und ver­fol­gt wur­den. Mit der offiziellen Grün­dung von Gew­erkschaften tru­gen diese einen wesentlichen Beitrag zur Demokratisierung der Gesellschaft bei. Weit­er…

„Alternativen für Österreich und Deutschland?“

Der kür­zlich erschienene Sam­mel­band „AfD & FPÖ“ wid­met sich nicht nur den bei­den Parteien selb­st, son­dern ver­sucht ihre Ide­olo­gien vor dem Hin­ter­grund post­nazis­tis­ch­er Gesellschaft offen zu leg­en und damit neue Impulse und Per­spek­tiv­en für die Beschäf­ti­gung mit dem deutschsprachi­gen, parteiför­mi­gen Recht­sex­trem­is­mus zu liefern. Weit­er…

Freiheitliches Denken beim Wort genommen

Pub­lika­tio­nen und Auseinan­der­set­zung mit der FPÖ beziehen sich nicht sel­ten auf Sekundärquellen und käuen Alt­bekan­ntes wieder. Anders ver­hält es sich beim kür­zlich erschienen Buch „Die FPÖ. Blau­pause der Neuen Recht­en in Europa“, in dem sich Her­bert Auinger die Mühe ein­er gründlichen Auseinan­der­set­zung mit Orig­inal­tex­ten der FPÖ gemacht hat. Im Zen­trum sein­er Analyse ste­ht die akribis­che Exegese zweier, für das frei­heitliche Denken repräsen­ta­tive, Werke: das „Hand­buch frei­heitlich­er Poli­tik – Leit­faden für Man­dat­sträger“ sowie das Buch „Für ein frei­heitlich­es Öster­re­ich – Sou­veränität als Zukun­ftsmod­ell“. Weit­er…