Filter Schlagwort: Antisemitismus

Mythos und Etablierung eines Nationalen Gedenktages (II)

2005 lässt es sich der seit 2004 in den Sächsischen Landtag gewählte Fraktionschef der National-demokratischen Partei Deutschland (NPD) Holger Apfel nicht nehmen, den „runden“ nationalen Gedenktag anzumelden.

Witikobund : Gauleiter Henleins Nachfolger

Die Mitgliedschaft im Witikobund ist nicht einfach. Zwei Witikonen müssen sich für den Anwärter verbürgen, dann kann es klappen. Manfred Haimbuchner, Landesobmann der FPÖ OÖ und Landesrat, hat es geschafft! Wie die Tageszeitung „Österreich“ in ihrer heutigen Ausgabe für OÖ berichtet, ist Haimbuchner sogar stellvertretender Vorsitzender des Witikobundes Österreich: oe24.at

Burschi-Ball : Ewiggestrige und Überkultivierte

In den letzten Jahren sind die Burschis vom Wiener Korporationsring (WKR) immer schweigsamer geworden, wenn es darum ging, ihre Ehrengäste zu präsentieren. Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass die Ehrengäste, die den politischen Bündnisambitionen der FPÖ geschuldet sind, selbst in den Augen der Burschis nur mehr wenig glänzen? Weil die einen immer die gleichen… Weiter »

BRD – Österreich: Prozess gegen Altermedia-Nazis

Ob die Anklageschrift nun 250 oder 270 Seiten hat, ist in den Medienberichten noch unklar. Klar ist aber, dass es jetzt den mutmaßlichen Betreibern eines der wichtigsten deutschsprachigen Internet-Portale der Nazi-Szene, de. altermedia, rechtlich an den Kragen geht.

Ungarn: Antisemitismus in den Medien erlaubt?

Während die EU-Kommission in dieser Woche eine Antwort der ungarischen Regierung auf ihren lauwarmen Brief in Sachen Mediengesetz erwarten darf, wobei immer deutlicher wird, dass Viktor Orban und seine Regierung keine substantiellen Änderungen machen werden, wird der Grundton in den regierungsnahen bzw. rechten Medien immer schriller.

Faller und Co: Ein erhabenes Dokument der Lächerlichkeit!

Der Auftritt ist von seiner Ästhetik her überwältigend. Auf „YouTube“ ist für die staunende Um- und Nachwelt festgehalten, dass sich in Baden bei Wien sechs desorientiert dreinblickende, geschmacklos gekleidete Männer vor einem Denkmal zusammengefunden haben und – eingedenk ihrer historischen Bedeutung und Rolle – irgendwo vor sich den „Dom des Gedenkens“ suchen, den sie gerade… Weiter »

Ungarn: Antisemitischer Schulterschluss

Das Rezept ist bekannt aus Österreich: Kritik aus dem Ausland wird umgepolt in Mobilisierung gegen den inneren Feind, die Vaterlandsverräter, Nestbeschmutzer und „Champagnisierer“. So geschehen im Jahr 2000, wo Schwarzblau ziemlich erfolgreich den Schulterschluss, die „Wagenburg“ praktizierte.