Filter Schlagwort: Antisemitismus

Wien: Politiker ins KZ gewünscht – Freispruch

Mangelhafte Beweissicherung führte am 5. Oktober in einem Verhetzungsprozess am Landesgericht Wien zum Freispruch. Der Beschuldigte Florian N., bereits wegen anderer Inhalte auf seinem Facebook-Profil vorbestraft, tätigte Anfang des Jahres mehrere Aussagen gegen Alexander van der Bellen, damals noch Kandidat um das Amt des Bundespräsidenten.

Mit der Wahrheit lügen

„Man macht einen Diskurs stark, nämlich Ängste und Neid zu schüren, und behauptet dann, diese Ängste und dieser Neid machen es notwendig, die Flüchtlingspolitik zu verschärfen.“ Ein Interview mit Andreas Peham vom „Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes“. Von Kerstin Kellermann.

George Soros und die FPÖ (II). Die Dokumentation

Darf man George Soros nicht kritisieren, weil man sonst in den Verdacht gerät, Antisemit zu sein? Darf man nichts mehr gegen „die“ Silbersteins , „die“ Rothschilds usw. sagen? Doch! Aber Kontext und Rezeption sind entscheidend. Wer etwa Soros als Kriegstreiber, dubiose Figur oder Puppenspieler bezeichnet, der Regierungen tanzen lässt, also antisemitische Codes benutzt, braucht sich… Weiter »

George Soros und die FPÖ

Wenn in einer Facebook-Gruppe der Investor und Spekulant George Soros als Einflüsterer von Sebastian Kurz bezeichnet wird, dann wird –zurecht – der antisemitische Code dabei kritisiert. Dass dann in politischen Kommentaren der Betreiber der FB-Gruppe „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“, der SPÖ-Berater Tal Silberstein, auch noch mit antisemitischen Untertönen vorgeführt wird, macht die Sache noch… Weiter »

Die fehlenden Konsequenzen der AG-Jus-Leaks

Anfang Mai dieses Jahres wurden mehrere Chats aus Social Media Gruppen von Mitgliedern der Aktionsgemeinschaft (AG) an der juristischen Fakultät der Universität Wien geleakt, welche sich durch ausgesprochen menschenfeindliches Gedankengut auszeichneten. Es wurde über den Holocaust gescherzt, behinderten- und frauenfeindliche Postings durchzogen die Chatprotokolle. Wurden auch Konsequenzen gezogen?

„Fisch+fleisch“ löscht antisemitische Beiträge

Wie schon als Post Scriptum im Beitrag „Die antisemitische Verschwörung zu Soros und Kurz“ erwähnt, hat die offene Plattform „fisch+fleisch“ auf unsere Berichterstattung sofort reagiert und den Beitrag des Users „Hausverstand“ gelöscht. Kurze Zeit später wurde auch der Beitrag des Users „Davinci“ zu Soros und Merkel, der ebenfalls offen hetzerische und antisemitische Züge hatte, offline… Weiter »

MKÖ muss Broschüre ergänzen: Neun neue FPÖ-„Einzelfälle“ in nur acht Wochen

Im August hat das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) eine Broschüre über rechtsextreme Aktivitäten von FPÖ-Politikern veröffentlicht. Diese Broschüre stellt rund 60 „Einzelfälle“ aus der jüngeren Vergangenheit dar. Ein enormes Medienecho und eine breite Debatte waren die Folge. Nun muss das Mauthausen Komitee diese Broschüre bereits ergänzen: In den acht Wochen seit Redaktionsschluss haben FPÖ-Politiker für… Weiter »

Die antisemitische Verschwörung zu Soros und Kurz

Wir wissen nicht, wer dafür verantwortlich ist, dass auf den Facebook-Seiten „Wir für Sebastian Kurz“ und „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“ rassistische und antisemitische Kommentare abgesetzt wurden. Botschaften, in denen behauptet wurde, dass der Finanzmagnat George Soros mit Sebastian Kurz unter einer Decke stecke bzw. ihn finanziere. Antisemitisch gefärbte Botschaften also. Wir wissen allerdings, wer… Weiter »

Zielgruppe FPÖ: Die Facebook-Offensive der Neonazis von „Unwiderstehlich“

Bald zwei Jahre ist die Gruppe „Unwiderstehlich“ nun schon aktiv. Sie vertritt offen rassentheoretische sowie antisemitische Positionen, propagiert Gewalt als politisches Mittel und lehnt die Demokratie ab. „Unwiderstehlich“ „bekennet sich zum Deutschtum“ und sieht Frauen allem voran als Mütter, die für den „Erhalt unserer Art“ zu sorgen haben. Hitler ist für sie „ein großer Sozialrevolutionär“,… Weiter »