Filter Schlagwort: Antisemitismus

Die FPÖ in der Welt von Gestern: homophob und rassistisch

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs FPÖ, das noch immer im letzten Jahrhundert unterwegs ist und nun Kurs aufs vorletzte Jahrhundert nimmt …

Neonazikonzert bei der Germania Ried: Mitglied des RFJ Ried hat dazu geladen

Dass Burschenschaften ein Hort von Gedankengut und Ritualen aus längst vergangenen Zeiten sind, wissen wir inzwischen. Dass es in der FPÖ dennoch sehr nützlich ist, ihnen anzugehören, weil sie als Kaderschmiede für Posten mit höheren Weihen dienen, ist ebenfalls bekannt. Alleine in diesem Jahr gab’s bereits vier Fälle, die an die Öffentlichkeit kamen und die… Weiter »

Die braunen Flecken der ÖVP als Leerstellen

Dieser Film hat in den letzten Monaten die historisch Interessierten gefesselt: „Murer – Anatomie eines Prozesses“. Er erzählt die Geschichte des skandalösen Grazer Prozesses gegen den Massenmörder und späteren ÖVP-Funktionär Franz Murer. Den „Schlächter von Wilna“ sucht man aber vergeblich in der von Michael Wladika verfassten Studie des „Karl-von-Vogelsang-Instituts“ zu den braunen Flecken in der… Weiter »

Medienschnipsel (I): Grubinger, Spira, und Ambros

Um die Lebenszeit von zumindest einigen interessanten Interviews und starken Aussagen aus den Sommermonaten zu verlängern, verweisen wir hier in Auszügen auf sie. Herbert Lackner interviewte für profil den Schlagzeuger Martin Grubinger , die Süddeutsche den Sänger Wolfgang Ambros und der Standard Einschätzungen von Elizabeth T. Spira, der Fernsehjournalistin.

Orbán überholt die Rechtsextremen von rechts

In Ungarn ist eine interessante, wenn auch sehr unerfreuliche Entwicklung zu beobachten: Während sich die Regierungspartei Fidesz mit ihrem Chef Viktor Orbán immer mehr radikalisiert und so auch der rechtsextremen Jobbik das Wasser abzugraben versucht, geht ein Teil von Jobbik den umgekehrten Weg, will sich als konservative „Volkspartei“ präsentieren und hat sich über diese Positionierung… Weiter »

Evaluierung Verbotsgesetz: Bitte warten!

Erinnern Sie sich noch? Im Jänner 2017 kam es nach der heftig kritisierten Einstellung eines Verfahrens gegen einen Welser Rechtsanwalt, der in einem Gerichtssaal geleugnet hatte, dass es in Mauthausen Vergasungen gegeben habe, zu einer intensiven Diskussion rund um das Verbotsgesetz. 

Wochenschau KW 30

Ein kurioser Prozess gegen einen Staatsverweigerer in Krems und die Berufungsverhandlung des „Wochenblick“ gegen Thomas Rammerstorfer haben in der letzten Woche jeweils zu Verurteilungen der Beschuldigten geführt. In einem Prozess wegen Holocaust-Leugnung kam’s zu einem Freispruch. Ein Souvenirfoto mit Hitler-Gruß könnte einen Sommerrodler vor den Kadi bringen. Die FPÖ Salzburg hat einen weiteren unfreiwillig-freiwilligen Austritt… Weiter »

Wochenschau KW 29

Von Strafrechtsprozessen ist derzeit wenig zu berichten – im Prozess gegen die Identitären dürfte es in dieser Woche zu einem Urteil kommen –, dafür ist die Diskussion um Antisemitismus in Österreich voll entfacht. Losgetreten wurde sie durch Gottfried Waldhäusl, der jüdische und muslimische BürgerInnen, die geschächtetes Fleisch erwerben wollen, registrieren will und nach einer Attacke… Weiter »

Demokratie durch „Ausscheidung des Heterogenen“ – Zur freiheitlichen Rezeption von Carl Schmitt (Teil 1)

Man sollte doch meinen, dass FPÖ-Ideologen eingedenk ihrer Regierungsbeteiligung einmal damit beginnen würden, sich in mehr Vorsicht zu üben, was ihre intellektuellen Bezugsquellen angeht. Dem ist aber nicht so, wie die anhaltende Rezeption von Carl Schmitt zeigt. So wird der intellektuelle Wegbereiter und Unterstützer des Nationalsozialismus weiterhin glorifiziert und seine Rechtslehre – oder weniger euphemistisch:… Weiter »

Böse Opas und Verführer. Rezension von „Die Reise ins Reich“.

Ziemlich flott ist es geschrieben, das Buch von Tobias Ginsburg über die Reichsbürger – und mit einer beachtlichen Portion Galgenhumor, wenn man weiß, dass Ginsburg Jude ist. Ein jüdischer Journalist unter Menschen, in deren ideologischem Bauchladen es eine Kittmasse gibt: den Antisemitismus.