• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Schlagwort: Podgorschek

FPÖ-Nachlese zur 27. Kalenderwoche

Wie schon in der „Wochen­schau“ erwäh­nt, mussten wir die Ereignisse der ver­gan­genen Woche rund um die FPÖ „aus­lagern“. Ziem­lich viel los bei den Blauen! Frei­heitliche Man­datare bege­hen Hand­grei­flichkeit­en gegeneinan­der, frei­heitliche Man­datare schließen andere Man­datare aus der Frak­tion aus, und andere blaue Man­datare ver­lassen empört ein Nestroy-Stück und fordern Zen­sur. Und dem FPÖ-„Problembären“ Pod­gorschek ging es let­zte Woche gar nicht gut. Weit­er…

Podgorschek vor dem Abgang?

Es wird immer enger für den blauen Lan­desrat. Noch immer beschäftigt seine Rede bei der AfD Thürin­gen Medi­en und Poli­tik, auch wenn der OÖ-Lan­deshaupt­mann nach ein­er geheimen Aussprache erk­lärte, das „uner­freuliche The­ma“ sei damit „vom Tisch“. Da kommt die Ein­ladung eines Nazi-Sängers durch seine pen­nale Burschen­schaft auch nicht ger­ade passend. Vor allem nicht deren „Führung“ zu Hitlers Geburtshaus in Brau­nau. Weit­er…

Reaktionen zur Affäre Podgorschek

Unsere Recherche und die Berichter­stat­tung zum Auftritt von Elmar Pod­gorschek, Lan­desrat der FPÖ in OÖ, bei der AfD Thürin­gen von „Bernd“ Höcke hat etliche medi­ale und poli­tis­che Reak­tio­nen her­vorgerufen. Während sich Pod­gorschek selb­st nur ent­lock­en lässt, seine Aus­sagen seien „aus dem Zusam­men­hang geris­sen“, beze­ich­nete sie ein Kom­men­tar in der „Kleinen Zeitung“ als „reich­lich starken Tobak“. Die ÖVP aber hat kein Prob­lem damit. Weit­er…

Wenn der Feuerwehr-Landesrat eine Reise tut …

Es war ein großer Auftritt, den der für das Feuer­wehrwe­sen in Oberöster­re­ich zuständi­ge FPÖ-Lan­desrat da bei der AfD-Land­tags­frak­tion in Thürin­gen hat­te. Beim Höcke! Der schon zweimal ein Auss­chlussver­fahren am Hals hat­te wegen ras­sis­tis­ch­er und am Nation­al­sozial­is­mus anstreifend­er Äußerun­gen. Das ist schon um einiges aufre­gen­der als etwa die FPÖ Suben neu aufzubauen, deren Gemein­deräte ger­ade wegen Hitler­bildern ihre Ämter zurück­le­gen mussten. Weit­er…