• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Schlagwort: Herbert Schweiger

Klagenfurt: Hetze gegen Zeugen auf „Alpen-Donau“

Der Prozess gegen den Alt­nazi Her­bert Schwaiger hat ein Nach­spiel: Ein Zeuge fühlt sich von der Neon­azi- Web­site („Alpen-Donau“) bedro­ht, die sein Foto und den vollen Namen veröf­fentlicht hat-neben wüsten Beschimpfungen.
Damit noch nicht genug find­en sich auf der Nazi-Seite auch Bilder des Staat­san­walts, des Richters und der Geschwore­nen, die als „blöde oder manip­uliert” beze­ich­net wer­den. „Wer soll sich angesichts dessen noch für ein Geschwore­nen­gericht zur Ver­fü­gung stellen?”, fragt ein Richter­vertreter. Aus dem Jus­tizmin­is­teri­um hieß es dazu, dass der Jus­tiz die Hände gebun­den seien, weil der Serv­er der Web­site in den USA liege (Kleine Zeitung)

Klagenfurt: Altnazi erhält 2 Jahre unbedingt

Der beken­nende Alt­nazi und SS-Mann Her­bert Schweiger (85) aus der Steier­mark , in der Naziszene Öster­re­ichs und Deutsch­lands seit Jahren verehrt und als Aktivist und Ref­er­ent tätig , wurde in Kla­gen­furt zu 2 Jahren unbe­d­ingt wegen NS- Wieder­betä­ti­gung verurteilt. Sätze wie „Der Feind ist und bleibt der Jude“ fan­den sich im Reper­toire von Schw.. Als Vertei­di­ger agierte auch in diesem Prozeß Her­bert Schaller, der erst vor kurzem den Holo­caust-Leugn­er Gerd Hon­sik vertei­digt und selb­st mehrfach die Exis­tenz von Gaskam­mern bezweifelt hat­te. Das Urteil ist noch nicht recht­skräftig. (News)