• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Schlagwort: FPÖ

FPÖ: Wieder ein homophober Hetzer

Wieder mal auf Face­book, wieder mal ein FPÖ-Poli­tik­er: Der Gemein­der­at von Kirch­schlag (OÖ), Wolf­gang Kitzmüller, der sich im Vor­jahr beim Burschi-Ball in der Hof­burg stolz in sein­er Bun­desheer-Uni­form an der Seite sein­er Gat­tin Anneliese Kitzmüller (FPÖ-Abge­ord­nete) zeigte, het­zte auf Face­book gegen Schwule: „Ab mit den Schwuchteln hin­ters VOEST-Gelände“. Dort war unter den Nazis ein Außen­lager des KZ Mau­thausen. Die „Presse“ berichtet, die KPÖ erstat­tet Anzeige.

Früherer FPÖ-Kandidat will „Kanacken” nach Auschwitz schicken

Auf der ras­sis­tis­chen Face­book-Seite „I mog Wels nim­ma!” tauschte sich ein Jochen Laged­er mit dem bekan­nten Recht­sex­trem­is­ten Lud­wig Reinthaler (Bürg­erliste „Die Bun­ten”) aus. Dabei postete Laged­er, 2003 Kan­di­dat der FPÖ bei der Welser Gemein­der­atswahl: „mit dem kanack­en­gesin­del und der dazuge­ho­eri­gen sym­pa­thisieren­den stadtregierung koits etc muss aufger­aeumt wer­den. ich waere für eine gezielte umsied­lung weit in den osten zB ins kurho­tel auss­chwitz””. (Zitiert aus der Presseaussendung des Mau­thausen Komi­tee und Antifa-Net­zw­erk) Weit­er…

Alpen-Donau: Urteile fertig, viele Fragen offen

Die Urteile im NS-Wieder­betä­ti­gung­sprozess gegen die mut­maßlichen Betreiber von Alpen-Donau sind da: 9 Jahre unbe­d­ingt für Got­tfried Küs­sel, 7 Jahre unbe­d­ingt für Felix Budin und 4 ½ Jahre für Chris­t­ian Ander­le (die Urteilssprüche sind nicht recht­skräftig). Trotz eines aufwendi­gen und teil­weise lan­gat­mi­gen Prozess­es bleiben einst­weilen etliche Fra­gen ungek­lärt. Weit­er…

Strache: Verfassungsschutz hinter Alpen-Donau?

Heinz-Chris­t­ian Stra­che äusserte sich gegenüber den „Salzburg­er Nachricht­en“ (SN, 3.12.2010) in einem Inter­view auch zu Alpen-Donau. Eben­so sen­sa­tionell wie seine Behaup­tung, dass die FPÖ seit drei Jahren „regelmäs­sig diese ‚alpen-donau’-Seite“ anzeige („Man hat den Ein­druck, es han­dle sich bei den Pro­tag­o­nis­ten dieser Inter­net­seite um Agents provo­ca­teurs. Zum Schaden der FPÖ.“) ist seine Antwort auf die Nach­frage der SN: „Sie glauben wirk­lich, dass das Innen­min­is­teri­um hier Leute ein­schleust?” Weit­er…

Alpen-Nazis: Die Souveränität am Christkindlmarkt, „geheime“ und FPÖ-Quellen

Das ist so richtig nach dem Geschmack der Alpen-Donau-Nazis: „Doku­menten (diese liegen uns voll­ständig und unzen­siert vor), die uns aus Kreisen des Innen­min­is­teri­ums zuge­spielt wur­den, ent­nehmen wir fol­gen­des.“ Es fol­gt das Fak­sim­i­le eines Recht­shil­feer­suchens der Staat­san­waltschaft Bozen und das Sich­er­stel­lung­spro­tokoll ein­er Haus­durch­suchung in NÖ – die Per­son­a­lia brav geschwärzt. Weit­er…

Alpen-Nazis outen FPÖ als Vorfeldorganisation

Trotz etlich­er Haus­durch­suchun­gen sind den Alpen-Nazis ihre großmäuli­gen Sprüche noch nicht ver­gan­gen. In einem Beitrag auf ihrer Home­page Alpen-Donau von heute beze­ich­nen sie die FPÖ „als Vor­fel­dor­gan­i­sa­tion, die uns Unter­schlupf gewährt und auf deren Struk­turen wir zurück­greifen kön­nen“. Auch wenn man in Betra­cht ziehen muss, dass die Alpen-Nazis dick auf­tra­gen und übertreiben, deckt sich ihr Out­ing der FPÖ mit unseren Beobach­tun­gen. Weit­er…

Amsterdam: Matte Demo der Anti-Islam-Fundis

Die Funk­tion als Kurslei­t­erin beim Frei­heitlichen Bil­dungsin­sti­tut (FBI) füllt nicht richtig aus, obwohl ihr Saba­ditsch-Wolff so viel zu ver­danken hat. Seit­dem „News“ offen­gelegt hat, mit welch het­zerischen Sprüchen Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff ihr Sem­i­narpub­likum zum The­ma Islam besprüht, ermit­telt die Staat­san­waltschaft, und Saba­ditsch-Wolff wird als Jeanne d’Arc der Anti-Islam-Fundis abge­feiert. Weit­er…