gepostet am 16. Aug 2014

Verfassungsschutzbericht 2013 (III): Rechtsextreme Gewalt in Österreich

Der Ver­fas­sungs­schutz weist in sei­nen Berich­ten Gewalt­de­lik­te mit rechts­extre­mer Moti­va­ti­on nicht geson­dert aus. In der Sta­tis­tik wer­den sie unter den „sons­ti­gen Delik­ten“ nach dem Straf­ge­setz­buch (StGB) wie gefähr­li­cher Dro­hung, Sach­be­schä­di­gung usw. ein­ge­reiht. Rechts­extre­me Gewalt wird so unsicht­bar gemacht. Damit ent­le­digt sich der Ver­fas­sungs­schutz einer schwie­ri­gen, aber not­wen­di­gen Auf­ga­be: Was ist unter rechts­extre­mer Gewalt zu verstehen?

gepostet am 3. Jul 2014

Mikl-Leitner: Erfolgreich gegen Rechtsextremismus?

Innen­mi­nis­te­rin Mikl-Lei­t­­ner hat in einem Inter­view mit der ÖVP-Tages­­­zei­­tung „Neu­es ‚Volks­blatt“ auch die Fra­ge zu beant­wor­ten ver­sucht, ob die Poli­zei genug gegen die Neo­na­­zi-Sze­­ne unter­neh­me. Die Ant­wort der Minis­te­rin fiel eher kata­stro­phal aus.

gepostet am 11. Feb 2014

Thüringen: Brutaler Überfall durch Neonazis

Orga­ni­sier­te Neo­na­zis aus dem Umfeld der „Haus­ge­mein­schaft Jona­s­tal“ bzw. von „Son­der­kom­man­do Dir­le­wan­ger“ (SKD), die bes­te Bezie­hun­gen zu den ober­ös­ter­rei­chi­schen Neo­na­zis von „Objekt 21“ pfleg­ten, haben in Ball­städt (Thü­rin­gen) die geschlos­se­ne Ver­an­stal­tung der Kir­mes­ge­sell­schaft über­fal­len und meh­re­re Per­so­nen schwer ver­letzt, berich­tet „Publi­ka­ti­ve“.

gepostet am 19. Jan 2014

Korneuburg (NÖ): Drei Jahre für den „Reichstrunkenbold”

Sechs Per­so­nen muss­ten sich seit Mitt­woch vor einem Geschwo­re­nen­ge­richt in Kor­neu­burg wegen des Ver­dachts der NS-Wie­­der­­be­­tä­­ti­­gung ver­ant­wor­ten, unter ihnen der als „Reichs­trun­ken­bold“ in ein­schlä­gi­gen Krei­sen bekann­te Phil­ip Tsch­ent­scher. Der ursprüng­lich auf drei Tage anbe­raum­te Pro­zess ende­te schon am Don­ners­tag mit Schuldsprüchen.