• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Kategorie:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Wiederbetätigung

Die FPÖ und der Rechtsextremismus: Die Behörden sind gefordert!

Die FPÖ ist offensichtlich weder imstande noch willens, mit rechtsextremen Umtrieben und Verbindungen in ihren Reihen Schluss zu machen.

Osttirol und seine Neonazis III – “Lauter Arschlöcher”

Erster Teil: Osttirol und seine Neonazis I Zweiter Teil: Osttirol und seine Neonazis II – Kameradschaft Osttirol Anfang August 2005 steht ein anderer alter Bekannter aus der Osttiroler Szene vor einem Innsbrucker Geschworenengericht.

Osttirol und seine Neonazis II – Kameradschaft Osttirol

Erster Teil: Osttirol und seine Neonazis Die Selbstmorde beflügeln die Osttiroler Nazis – von Trauerphase keine Spur. Im Februar 2002 wird jedenfalls schon fleißig an einer Aktion in Lienz zu Hitlers Geburtstag gebastelt. Im Gästebuch der „Kameradschaft Germania“ des Robert Faller schreibt „Jack“ (Manuel S.) aus Lienz zwei Monate nach den Selbstmorden:

Linz (OÖ): Suspendierung aufgehoben, alle Strafanzeigen zurückgelegt!

Uwe Sailer, der Polizeibeamte, dem von der FPÖ zur Last gelegt wurde, einen Mailwechsel mit Karl Öllinger, Abg. der Grünen, über Neonazis geführt und dadurch die Amtsverschwiegenheit gebrochen bzw. Amtsmissbrauch begangen zu haben, kann sich freuen: die Staatsanwaltschaft hat – so wie schon zwei Tage zuvor bei Öllinger – alle (für Harald Vilimsky von der… Weiter »

Osttirol und seine Neonazis I

Osttirol ist etwas Besonderes. Damit meinen wir nicht seine landschaftlichen Schönheiten oder irgendwelche positiven oder negativen Eigenheiten seiner BewohnerInnen, sondern den Umstand, dass sich –auch bedingt durch die Topographie – über Jahre hinweg das Wirken seiner lokalen Nazis relativ genau und abgegrenzt nachvollziehen lässt.