Filter nach Kategorien
Filter nach Schlagworten
Filter nach Inhaltstyp
Schlagworte
Beiträge
Medien

Filter Schlagwort: Sprayerei/Vandalismus

Walbersdorf (Burgenland): Hakenkreuze an der Brücke

Vor kur­zem hat es auch Wal­bers­dorf „erwischt“: Nach­dem in Schat­ten­dorf und in Mat­ters­burg rechts­extre­mis­ti­sche Zei­chen auf­ge­taucht waren, wur­den auch im Mat­ters­bur­ger Orts­teil sol­che Sym­bo­le ent­deckt. Am Güter­weg zur Ver­län­ge­rung der Trift­gas­se befin­det sich eine Unter­füh­rung (ober­halb quert die Bur­gen­land-Schnell­stra­ße). Die­se Brü­cke wur­de in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag, dem 14. Sep­tem­ber mit einem Haken­kreuz beschmiert. Wei­ters prang­ten dort Paro­len gegen Aus­län­der, gegen Tür­ken und „Jugos“. (BVZ Mattersburg )

Schrems: Nazi-Anschlag auf Asylheim: Hakenkreuz und Steinwurf

Die Beam­ten des Lan­des­am­tes für Ver­fas­sungs­schutz und Ter­ro­ris­mus­be­kämp­fung NÖ ermit­teln wegen eines Nazi-Anschlags auf das Flücht­lings­heim Schrems: In der Nacht auf den 20. Sep­tem­ber wur­de die Fas­sa­de des Hau­ses mit einem gros­sen Haken­kreuz beschmiert . Ein mit einem Haken­kreuz beschmier­ter Stein wur­de durch das Küchen­fens­ter gewor­fen. (NÖN, Gmünd­ner Zeitung)

Graz: Nazi-Schmierereien

Das Graf­fi­ti­un­we­sen hat in Graz mitt­ler­wei­le ein uner­träg­li­ches Aus­maß ange­nom­men. Die jüngs­te Pro­vo­ka­ti­on: Nazi-Schmie­re­rei­en auf de n Schil­der­denk­mal im Stadt­park. Und das nicht zum ers­ten Mal, so Stadt­rat Wolf­gang Ried­ler: „Wir haben natür­lich auch die­sen Fall sofort zur Anzei­ge gebracht.“ Das Denk­mal wur­de gereinigt.

Steinbach: Hakenkreuz auf B 55

Unbe­kann­te sprüh­ten bei Stein­bach sechs Haken­kreu­ze auf die Fahr­bahn der B 55, auf ein Bus­war­te­häus­chen und einem Weg­wei­ser. (Bur­gen­län­di­sche Volkszeitung)

Voitsberg: Hakenkreuz auf Altartuch

Van­da­len ver­dreck­ten das Got­tes­haus: Urin im Weih­was­ser­be­cken und Haken­kreuz-Schmie­re­rei­en in der Voits­ber­ger Micha­els­kir­che. ( Klei­ne Zeitung)

Linz: Gospelkirche von Neonazis geschändet

Groß­flä­chi­ge Nazi­pa­ro­len und Haken­kreu­ze sind auf die Glas­schei­ben der Faith Power Gos­pel Church in Har­bach im Bezirk Urfahr geschmiert wor­den. Die Paro­len („White Power“ und „Scheiß Nig­ga“ ) rich­te­ten sich offen­sicht­lich gegen den aus Afri­ka kom­men­den Rever­end. (Kro­ne, linzleben.at)

Pernegg ( Steiermark): Gefährliche Drohung

In Schmie­re­rei­en vor sei­nem Haus und im ört­li­chen Frei­bad wird der Pern­eg­ger Bür­ger­meis­ter Andre­as Graß­ber­ger mit dem Tod bedroht. Haken­kreuz-Zeich­nun­gen rie­fen auch den Ver­fas­sungs­schutz auf den Plan. Hin­ter den Vor­fäl­len wird die Grup­pe „Wild Pan­thers“ ver­mu­tet, die sich nach ihrem Raus­schmiss durch die JVP Pern­egg gegrün­det hat­te und seit­her durch rechts­extre­me und ras­sis­ti­sche Äuße­run­gen auf­ge­fal­len ist. ( Klei­ne Zei­tung, ORF Steiermark)

Wien: Nazi-Schmiereien neben „Tel Aviv” am Donaukanal

Seit eini­gen Tagen sind Haken­kreuz­schmie­re­rei­en am Schüt­zen­haus von Otto Wag­ner am Leo­pold­städ­ter Donau­ka­nal zu sehen. Das Schüt­zen­haus befin­det sich in unmit­tel­ba­rer Nähe des „Tel Aviv-Stran­des”. ( Kurier, Die Jüdische)

Hartberg (Steiermark): Nazi-Propaganda auf Wahlplakaten

Pla­kat­stän­der von SPÖ, ÖVP und Grü­nen wur­den von Unbe­kann­ten mit der Auf­for­de­rung beklebt, der „natio­na­len Alter­na­ti­ve“ (gemeint war die FPÖ) die Stim­me zu geben. Unter­halb fan­den sich Web-Adres­sen von Neo­na­zi-Sei­ten. Der FPÖ-Stadt­chef distan­zier­te sich von der Akti­on: „Die FP hat damit nichts zu tun.” Für Par­tei­mit­glie­der als Täter wür­de er den Aus­schluss bean­tra­gen. Ob es zu Anzei­gen gekom­men ist, ging aus dem Bericht nicht her­vor. (Klei­ne Zei­tung, 4.6.09)

Linz: Nazispruch im Kindergarten

Nach einer Neo­na­zi-Schmie­re­rei auf der Tür eines Lin­zer Kin­der­gar­tens hat die grü­ne Klub­ob­frau Ger­da Len­ger Anzei­ge wegen Wie­der­be­tä­ti­gung erstat­tet. „Was fürn Vater der Jud, ist für uns die Mos­lem­brut“, ist zu lesen. Das Lan­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz und Ter­ro­ris­mus­be­kämp­fung hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. (Salz­bur­ger Nach­rich­ten, 3.6.09)