• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Sprayerei/Vandalismus

Villach/ Klagenfurt: Randale gegen „Judendenkmal“

Man habe ihm gesagt, es han­dle sich um ein „Juden­denkmal“, darum habe er sich nichts gedacht dabei, als er im Dezem­ber 2009 gemein­sam mit anderen Jugendlichen 23 Glastafeln vom „Denkmal der Namen“ in Vil­lach zer­stört habe. So ver­ant­wortete sich ein 16-jähriger Jugendlich­er, der am 4.1.2010 in Kla­gen­furt deshalb wegen schw­er­er Sachbeschädi­gung, aber auch wegen Ein­bruchs­dieb­stählen, Urkun­den­fälschung und –unter­drück­ung vor Gericht stand. Weit­er…

Linz (OÖ): Buttersäure gegen Hosi-Zentrum

Auf das Zen­trum der Homo­sex­uellen-Intia­tive (Hosi) Linz wurde ein Anschlag mit­tels But­ter­säure verübt. Das neue Hosi-Zen­trum in der Fab­rik­straße 18 war erst im Vor­jahr eröffnet wor­den. Während der ORF berichtet, der Anschlag habe am Donnerstag,16.12., stattge­fun­den, meldet queer.de, dass der Anschlag am Sam­stag passiert sei, während die Hosi-AktivistIn­nen ger­ade in einem Restau­rant ihre Wei­h­nachts­feier abhiel­ten. Weit­er…

Waidhofen/Ybbs (NÖ): Schmierereien aufgeklärt

Mitte Novem­ber hat­ten Jugendliche Baustel­lentafeln, Verkehrsze­ichen, Müll­ton­nen, Lat­er­nen­stän­der und Haus­mauern angeschmiert und dadurch beträchtlichen Sach­schaden angerichtet. Die Täter wur­den jet­zt ermit­telt. Weil auch Hak­enkreuze geschmiert wur­den, wird er nicht nur wegen Sachbeschädi­gung, son­dern nach dem Ver­bots­ge­setz angezeigt. (NÖN, 7.12.2010)

Bad Fischau (NÖ): Hakenkreuze

Schon am 26.10., dem Nation­alfeiertag, hat in Bad Fis­chau ein bish­er unbekan­nter Täter die Wohnau­san­lage Fer­di­nand-Hanusch-Hof und einen Wohn­wa­gen mit Hak­enkreuzen und dem Pseu­do­nym „Spraymers“ beschmiert. (NÖN, 1.11.2010)

Neunkirchen (NÖ): Nazi-Schmierer und Vandalen unterwegs

Im Stadt­ge­bi­et von Neunkirchen haben bish­er unbekan­nte Täter Anfang Novem­ber auf Haus­fas­saden und Autos Graf­fi­tis mit Hak­enkreuzen und Nazi-Parolen gesprüht. In unmit­tel­bar­er Nähe wur­den 27 Autos beschädigt, indem die Außen­spiegel herun­terg­eris­sen oder ‑getreten wur­den. (Kuri­er, 8.11.2010)

Mödling (NÖ): Wieder Nazi-Schmierereien

Die öffentliche WC-Anlage auf der Rück­seite des Alten Rathaus­es (Schran­nen­platz) ist mit Nazi-Parolen beschmiert wor­den. Zwis­chen den Parteien im Gemein­der­at gab es Anfang Novem­ber eine Debat­te, weil die Schmier­ereien über mehrere Wochen nicht ent­fer­nt wur­den. Im Vor­jahr gab es ähn­liche gelagerte Schmier­ereien am Kirchen­platz. (NÖN, 3.11.2010)

Wien: „Bauhaus“ entsorgt Nazi-Sprüche

Die inter­na­tionale Heimw­erk­er­kette „Bauhaus“ betreibt auch etliche Fachzen­tren in Wien. Einem Leser von „Stoppt die Recht­en” sind Nazi-Sprüche und Hak­enkreuze in den Toi­lette-Anla­gen aufge­fall­en. Er hat sich an uns gewandt, und wir haben ein Schreiben an „Bauhaus“ gerichtet. Vor weni­gen Tagen haben wir die Mit­teilung von „Bauhaus“ erhal­ten, dass die Nazi-Schmier­ereien durch Über­malung ent­fer­nt wor­den sind. Bravo!

Probleme mit Nazis in Salzburg

Wie der ORF berichtet, ist der Kul­turvere­in Sub Salzburg seit Wochen Ziel von Angrif­f­en von Neonazis.
Anfangs waren es Flaschen­würfe gegen das Haus des Kul­turvere­ins, dann wurde eine Tür einge­treten und am 27. Novem­ber wur­den von den Neon­azis BesucherIn­nen des Vere­inslokals ange­grif­f­en und ver­let­zt. Weit­er…

Anfrage Johann Maier (SPÖ) zu Friedhofsschändungen

Johann Maier hat eine inter­es­sante Anfrage an das Bun­desmin­is­teri­um für Inneres gestellt. Er will wis­sen, wie viele Schän­dun­gen von Gräbern in Öster­re­ich seit 2006 stattge­fun­den haben bzw. angezeigt wur­den. Weit­er…