• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Rechtsterrorismus

D/Ö: Der braune Sumpf ist tief

Mit jed­er Woche, die seit der Ent­deck­ung der braunen Ter­rorzelle NSU ver­gan­gen ist, kom­men neue Enthül­lun­gen über Helfer, V‑Leute und mögliche weit­ere Atten­tate und Morde ans Tages­licht. Gesichert scheint jeden­falls, dass die Neon­azis etliche Helfer hat­ten. Unter den Helfern sind auch etliche mit Öster­re­ich-Bezug. Weit­er…

Terroristenlager in Österreich?

Der „Kuri­er“ (13.12.2011) berichtet von ein­er ange­blichen Spur der Zwick­auer Ter­rorzelle nach Öster­re­ich, die zu drei Erd­lagern in Tirol und Oberöster­re­ich führt, in denen Zah­n­pas­ta und Camp­ingkocher gefun­den wur­den. Das ist doch eine etwas merk­würdi­ge Ter­ror­is­ten-Spur. Weit­er…

Der Breivik aus Traun (Teil 2)

Dem „Fal­ter“ ist es nicht hoch genug anzurech­nen, dass er den Mor­den und dem Selb­st­mord des Johann Neumüller aus Traun nachging und recher­chierte. Unter dem Titel „Der Breivik aus Traun“ haben wir vor einem Monat über den selt­samen Atten­täter hier berichtet. Weit­er…

Nationalsozialistischer Untergrund (NSU): Zschäpe V‑Frau?!

Netz gegen Nazis berichtet­mit ein­er Über­nahme ein­er Mel­dung der Süd­deutschen über einen Brief, der bestäti­gen soll, dass Beate Zschäpe vom Nation­al­sozial­is­tis­chen Unter­grund (NSU) als V‑Frau mit dem Ver­fas­sungss­chutz zusam­me­nar­beit­ete. Weit­er…

Die Nazi-Mädels sind nicht nur die Mädels der Nazis

Einige Medi­en inter­essiert bei Beate Zschäpe, der Frau aus dem Neon­azi-Mord-Trio, mehr, mit welchem von den bei­den Uwes sie wann ins Bett gegan­gen ist als die Suche nach einem Motiv für ihre Beteili­gung an den mörderischen Aktiv­itäten. Dabei bietet auch Zschäpe die Möglichkeit, das Bild von Frauen in der Neon­azi-Szene (das männliche Neon­azis, aber nicht nur sie, noch immer haben) zu über­prüfen. Weit­er…

Nazi-Terror: Irrsinn oder Vernichtung als Programm?

Die beispiel­lose Mord­serie des Nation­al­sozial­is­tis­chen Unter­grund (NSU) und die täglichen neuen Enthül­lun­gen dazu lassen kaum Platz für Reflex­ion. Das poli­tis­che Hand­lungsange­bot erschöpft sich in Forderun­gen nach noch mehr Überwachung, einem Ver­bot der NPD und einem zen­tralen Neon­azi-Reg­is­ter. Viel mehr ist (noch) nicht. Da ragt ein Beitrag von Andrej Reisin aus dem Ange­bot her­aus, der sich mit der Ver­nich­tungside­olo­gie der Neon­azis beschäftigt.

Weit­er mit Pub­lika­tive.

Nazi-Lieder für das Mord-Trio

Die Neon­azi-Band „Eichen­laub“ war früh dran: Sie veröf­fentlichte schon im Jahr 1999 ein Album mit dem Song „5. Feb­ru­ar“, der dem unter­ge­taucht­en Nazi-Trio gewid­met war: „Wir denken oft an euch drei“ 2010 meldete sich eine andere, beson­ders wider­liche Nazi-Truppe: „Gigi und die braunen Stadt­musikan­ten“ Der Song aus der CD „Adolf Hitler lebt!“ heißt „Dön­erkiller“. Weit­er…