• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Rechtsterrorismus

D: Der rechte Terror des Gundolf Köhler

Am 26. Sep­tem­ber 1980 wur­den bei einem Ter­ro­ran­schlag auf das Münch­n­er Okto­ber­fest 13 Men­schen getötet, mehr als 200 ver­let­zt. Als „Einzeltäter“ ohne erkennbare poli­tis­che Motive wurde Gun­dolf Köh­ler der Öffentlichkeit präsen­tiert. Eine Lüge, wie damals schon klar war. Eine Lüge, die aber der CSU und ihrem dama­li­gen Kan­zlerkan­di­dat­en kurz vor der Bun­destagswahl bestens in ihr poli­tis­ches Konzept passte. Der „Spiegel“ hat­te jet­zt Möglichkeit­en, die Ermit­tlungsak­ten einzuse­hen. Weit­er…

D: Explosive Neonazis

Die Mel­dun­gen deutsch­er Medi­en über­schla­gen sich, aber mit­tler­weile dürfte es gesichert sein, dass drei Neon­azis in den Mord an ein­er Polizistin in Heil­bronn ver­wick­elt sind. Zwei Män­ner wur­den am ver­gan­genen Fre­itag erschossen in einem bren­nen­den Wohn­wa­gen in Eise­nach aufge­fun­den. Sie haben sich offen­sichtlich selb­st getötet, nach­dem sie eine Bank aus­ger­aubt hat­ten. Ihre Kom­plizin stellte sich jet­zt den Behör­den. Die drei wer­den dem Umfeld des neon­azis­tis­chen „Thüringer Heimatschutz“ zugerech­net. Weit­er…

Der Breivik aus Traun (Teil 1)

In Traun (OÖ) hat am 22. Juli 2011, also an dem Tag, an dem Breivik in Oslo und Utøya mordete, der 48-jährige Johann Neumüller in Traun (OÖ) mit einem Kleinkalibergewehr einen Rumä­nen (65) kalt­blütig erschossen und dessen Ehe­frau und Sohn lebens­ge­fährlich ver­let­zt. Als sich der mut­maßliche Täter in der Vor­woche in sein­er Zelle in der Unter­suchung­shaft erhängt hat, wurde bekan­nt, dass er geplant hat­te, weit mehr Men­schen zu töten. Weit­er…

Strache, Scheuch und die Freimaurer

Anders Behring Breivik, der recht­sex­treme Atten­täter von Oslo, posierte in der Freimau­r­er-Uni­form, dem „Schurz“. Mehr hat es nicht gebraucht: Neon­azis und Recht­sex­treme sehen darin natür­lich den ein­deuti­gen Beweis, dass die Freimau­r­er und mit ihnen „die Juden” für die Atten­tate ver­ant­wortlich seien. Die Nazi-Pro­pa­gan­da von der „jüdisch-freimau­rerischen” Ver­schwörung lebt wieder auf. Weit­er…

Breivik und seine rechtsextremen Adressaten (II)

Anders Behrend Breivik hat knapp vor den mörderischen Atten­tat­en sein Man­i­fest per Mail mit einem Begleitschreiben an aus­gewählte Adres­sat­en ver­schickt. Wer waren die Empfän­gerIn­nen? Wir haben im ersten Teil die aus inter­na­tionalen Medi­en bekan­nten Adres­sat­en vorgestellt – fast auss­chließlich Recht­sex­treme und Neon­azis. Uns liegt eine Mail­liste vor, die rund 1.000 Empfän­gerIn­nen umfasst – auch Öster­re­icherIn­nen befind­en sich darunter. Weit­er…

Fjordman, Sarrazin und der Bauernbund

Der Inter­net-Blog­ger Fjord­man, dessen Schriften den ide­ol­o­gis­chen Über­bau für Anders Behring Breivik bilde­ten, hat sich in einem Inter­view mit der nor­wegis­chen Zeitung „VG“ geoutet und gle­ichzeit­ig seinen dig­i­tal­en Ruh­e­s­tand angekündigt, schreibt die „Presse“. Weit­er…

Neuburg/Donau (BRD): Neonazi mit Bauchschuss

Der deutsche Neon­azi Anton Pfahler (65) hat sich unter den Augen der alarmierten Polizei in den Bauch geschossen. Die Leiche seines Sohnes (23) wurde unmit­tel­bar danach in ein­er nahegele­ge­nen Wald­hütte aufge­fun­den. Nach Medi­en­in­for­ma­tio­nen wies sie mehrere Ein­schüsse, darunter einen wahrschein­lich tödlichen Kopf­schuss auf. Obwohl etliche Medi­en bere­its davon bericht­en, dass es sich um einen Selb­st­mord des Sohnes und einen anschließen­den Selb­st­tö­tungsver­such des Neon­azis gehan­delt habe, ist vieles noch unklar. Weit­er…

Norwegen: Der tödliche Blog

Der tödliche Blog oder wie die Loy­al­ität der FPÖ zur Has­sred­ner­in Saba­ditsch-Wolff die Frage der Mitschuld an dem Atten­tat von Nor­we­gen klar beant­wortet Weit­er…