• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Illegaler Waffenbesitz

Wochenschau KW 20/20

Zweimal What­sApp und zweimal (mut­maßliche) Neon­azis: ein­mal bei den Reck­en rund um Got­tfried Küs­sel, die in der ver­gan­genen Woche Besuch bekom­men haben und ein­mal bei einem Niederöster­re­ich­er, der für seine ein­schlägi­gen Nachricht­en bere­its den Gang vors Gericht absolvieren musste. Wie bil­lig jemand davon kom­men kann, der mit seinem Auto auf einen Men­schen zurast, zeigt die Kärnt­ner Jus­tiz in befremdlich­er Weise. Weit­er…

Wochenschau KW 15/20

Sehr kurz ist dies­mal unser Rück­blick auf die let­zte Woche – die Coro­na-Krise dominiert ver­ständlicher­weise die gesamte Medi­en­berichter­stat­tung. Aufge­blitzt ist eine Mel­dung aus Oberöster­re­ich, wonach bei einem Müh­lviertler eine Waf­fen­samm­lung gefun­den wurde, die in ihrer Dimen­sion so ziem­lich alles bish­er Dagewe­sene schlägt. Weit­er…

Zwei deutsche Fälle, zwei Mal Österreich-Bezug

Rus­sis­che Maschi­nen­pis­tolen, die von Öster­re­ich in neon­azis­tis­che Kreise aus dem deutschen Bran­den­burg gewan­dert sind und pol­nis­che Neon­azis, die wegen ter­ror­is­tis­ch­er Umtriebe – mut­maßlich durch einen Ex-AfD-Mitar­beit­er mit aus­geze­ich­neten Beziehun­gen zur FPÖ anges­tiftet – verurteilt wur­den – zwei Fälle aus Deutsch­land, die auch für Öster­re­ich brisant sein kön­nten. Weit­er…

Wochenschau KW 11/20

Öster­re­ichis­che Gefäng­nisse eignen sich offen­bar ganz gut als Ort, wo man sich unge­hin­dert diverse straf­bare Tätowierun­gen anbrin­gen lassen kann. In der let­zten Woche wur­den gle­ich zwei solch­er Fälle vor Gericht ver­han­delt. Jene drei Iden­titären, die 2016 einen Bran­dan­schlag auf ein Asyl­heim in Him­berg verübt hat­ten, kamen über­raschend glimpflich davon. Der sehr ver­störende Grund: wegen Dilet­tan­tismus. Weit­er…

Wochenschau KW 6/20

Weil FDP und CDU mit der AfD gemein­same Sache gemacht haben, ist in Thürin­gen mit Ausstrahlung nach ganz Deutsch­land der poli­tis­che Bär los – ein Ende ist nicht in Sicht. Wir back­en der­weilen hierzu­lande kleinere Brötchen, da es – wie prak­tisch! – keine Mehrheit­en dage­gen gibt, wenn ÖVP oder SPÖ mit der recht­sex­tremen FPÖ kooperieren. Aber den Wiener VP-Abge­ord­neten Juracz­ka fröstelt, jedoch wegen der Linken. Irgend­je­mand wollte am Turn­ersee eine Woh­nung mit NS-Nos­tal­gie ver­mi­eten, geht jet­zt hof­fentlich aber selb­st baden. Weit­er…

Wochenschau KW 4/20

Es brodelt weit­er in der FPÖ, „not amused“ zeigte man sich über Stra­che Angriffe auf seine Ex-Partei und stellt eine Klage in Aus­sicht. Der Stre­it zwis­chen Strache/DAÖ und FPÖ kön­nte auch Auswirkun­gen auf den Burschen­schafter­ball gehabt haben. Dort vergnügte man sich zwar wieder mit gewohnt ein­schlägigem Pub­likum, darunter auch Neon­azis, aber in reduziert­er Zahl – die BesucherIn­nen wer­den weniger. Eine Frage stellen wir uns: Hat es ein Treue­beken­nt­nis zur FPÖ gegeben? Weit­er…

Wochenschau KW 51–52/19 und 1–2/20

Wir blick­en auf die let­zten vier Wochen zurück, und da ging’s ganz schön heftig zu: Wieder­betä­ti­gung, Ver­het­zung, Hass-Kam­pag­nen, NS-Beschmierun­gen – auch in der KZ-Gedenkstätte Mau­thausen – und schließlich die Tur­bu­len­zen inner­halb der FPÖ mit der nun öffentlich gemacht­en Kan­di­datur von Heinz-Chris­t­ian Stra­che für DAÖ und den ersten Über­läuferIn­nen. Weit­er…

Wochenschau KW 49/19

Ein „karmisch“ ges­teuert­er Hil­f­ssh­er­iff musste sich in Linz vor Gericht ver­ant­worten. Was wie ein Film­mix aus Hol­ly­wood und Bol­ly­wood klingt, spielt in der heimis­chen Szene der Staatsver­weiger­er. Ein Stu­dent, der Schießübun­gen aus phys­io­ther­a­peutis­chen Grün­den gemacht haben will und zu dem Zweck seine Waffe mit auf die Uni schleppte, kassierte eine bed­ingte Haft­strafe. Und ein 19-jähriger Hallein­er wurde gle­ich wegen 182 Verge­hen gegen das Ver­bots­ge­setz angezeigt. Mit ihm 38 weit­ere Per­so­n­en aus dem In- und Aus­land. Weit­er…

Der Herbert ist der Jürgen!

Der 2011 ver­stor­bene frühere SS-Mann Her­bert Schweiger ist eine Ikone für Alt-und Neon­azis. Wer sich seinen Namen klaut, um damit auf Face­book Fans um sich zu sam­meln, will ihm offen­sichtlich nacheifern. Auch bei den Haft­strafen? Wie die „Oberöster­re­ichis­chen Nachricht­en“ bericht­en, sitzt Jür­gen W., der zulet­zt als der heim­liche Chef von Objekt 21 eine mehrjährige Haft­strafe wegen Wieder­betä­ti­gung und Brand­s­tiftung absitzen musste, schon wieder. In U‑Haft seit März 2019. Wir schauen uns an, was der Jür­gen mit dem Her­bert zu tun hat. Weit­er…

Wochenschau KW 46/19

Das wird uns wohl noch länger beschäfti­gen, die „lieben Grüße“ des HC, die er herumver­schick­te, um seinen blauen Bezirk­srat Peter Sid­lo über die Novo­mat­ic im Auf­sicht­srat der Casi­nos AG zu platzieren. Es hat nur wenige Monate gedauert, bis die Jus­tiz mit dem Erbe aus den 18 Monat­en der Regierung Türkis-Blau involviert war. Gestern, exakt sechs Monate nach Veröf­fentlichung des Ibiza-Videos und dem Beginn des Endes der Regierung Kurz-Stra­che, haben der „Fal­ter“ und die „Presse“ dazu ent­lar­vende Chatver­läufe online gestellt. Gestern haben wir auch erfahren, dass drei Per­so­n­en aus dem iden­titären Umfeld bei einem Bran­dan­schlag auf eine Asy­lun­terkun­ft in Him­berg dabei gewe­sen sein sollen, min­destens ein­er davon dürfte auch wegen Wieder­betä­ti­gung vor Gericht lan­den. Dazu noch News zur Lieder­buch-Affäre der Bruna Sude­tia und Hit­ler­grüße am Unters­berg – irgend­wie also Busi­ness as usu­al in Öster­re­ich in unserem Rück­blick auf die ver­gan­gene Woche. Weit­er…