• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Illegaler Waffenbesitz

SS-Kampfgemeinschaft Prinz Eugen(II) : Kein Prozess, kein Urteil?

Die DIAR war eine rechtsextreme Plattform von Rassisten, die den „grünen Radtrotteln und verbrecherischen Grünbolschewisten“ den „totalen Krieg“ erklärt hatte und den siebten Wiener Gemeindebezirk (Neubau) zum „Feindgebiet“ erklärte, nachdem dort ein grüner Bezirksvorsteher gewählt worden war. In Neubau würde die „Bolschewisierung der Innenbezirke“ vorangetrieben und „Kanakentreffpunkte“ eingerichtet. Die DIAR forderte deshalb im Nazi-Stil, nicht bei Geschäften in Neubau einzukaufen (profil, 19.8.2002). Weiter…

SS-Kampfgemeinschaft Prinz Eugen (I) : Ein merkwürdiges Verschwinden

Am 9. August 2002 werden in insgesamt sechs Hausdurchsuchungen in Wien, Niederösterreich und der Steiermark 76 Langwaffen, 15 Faustfeuerwaffen, ein Kilo Sprengstoff und rund 10.000 Schuss Munition sichergestellt. Gefunden werden auch rechtsextreme Materialien und Attentatspläne. Drei Männer werden verhaftet. Der damalige Innenminister Ernst Strasser spricht von einer neuen „gefährlichen Gruppe aus dem rechtsextremen Lager“. Weiter…

Der Breivik aus Traun (Teil 1)

In Traun (OÖ) hat am 22. Juli 2011, also an dem Tag, an dem Breivik in Oslo mordete, der 48-jährige Johann Neumüller in Traun (OÖ) mit einem Kleinkalibergewehr einen Rumänen (65) kaltblütig erschossen und dessen Ehefrau und Sohn lebensgefährlich verletzt. Als sich der mutmaßliche Täter in der Vorwoche in seiner Zelle in der Untersuchungshaft erhängt hat, wurde bekannt, dass er geplant hatte, weit mehr Menschen zu töten. Weiter…

Salzburg: Eine brisante Mischung

So blöd kann’s kommen! Bei einer Hausdurchsuchung, die sich gegen einen vermutlichen Dealer richtet, findet die Polizei in der Wohnung tatsächlich Material: Gegenstände mit Bezug zum Nationalsozialismus, jede Menge Waffen, einen Schlagstock, Elektroschocker und viel Munition. Die brisante Mischung gehört allerdings dem Mitbewohner des Dealers. Weiter…

Hallein (Szbg): Handgranate und Nazikram

Im Oktober 2010 tauchte ein betrunkener Halleiner (54) mit einer scharfen Eierhandgranate am Polizeiposten auf, um sie dort „abzugeben“. Dem diensttuenden Beamten jagte er damit – unbeabsichtigt? – einen gehörigen Schrecken ein. Jetzt wurde der Halleiner wegen verbotenem Waffenbesitz zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Weiter…

Neuburg/Donau (BRD): Neonazi mit Bauchschuss

Der deutsche Neonazi Anton Pfahler (65) hat sich unter den Augen der alarmierten Polizei in den Bauch geschossen. Die Leiche seines Sohnes (23) wurde unmittelbar danach in einer nahegelegenen Waldhütte aufgefunden. Nach Medieninformationen wies sie mehrere Einschüsse, darunter einen wahrscheinlich tödlichen Kopfschuss auf. Obwohl etliche Medien bereits davon berichten, dass es sich um einen Selbstmord des Sohnes und einen anschließenden Selbsttötungsversuch des Neonazis gehandelt habe, ist vieles noch unklar. Weiter…

Klagenfurt: Die Nazi-Prügler vom Volxhaus

Vier Neonazis sind am 8.11.2009 bei einem Fest im Klagenfurter Volxhaus anwesend. Als der Sänger die Kärntner Landeshymne interpretiert, drehen die Neonazis durch. Sie brüllen „Sieg Heil“, zeigen den Hitler-Gruß, stürmen die Bühne, prügeln den Sänger mit Faustschlägen nieder, bis er bewusstlos am Boden liegt. Auch der Kellner bekommt Schläge ab. Dann flüchten die Neonazis, verlieren dabei eine Stahlrute, werden aber bald von der Polizei gestellt. Weiter…