• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Illegaler Waffenbesitz

Ebbs/Innsbruck: Ein seltsamer Waffennarr vor Gericht

Bei Norbert B. aus Ebbs in Tirol wurden im Jänner 2013 100 Kilogramm Chemikalien zur Sprengstoffherstellung gefunden. Außerdem einige Kalaschnikows, Maschinenpistolen, andere Langwaffen und eine SS-Fahne. In der Untersuchungshaft gab er noch drei Waffendepots im Erdboden preis. Jetzt wurde gegen ihn beim Landesgericht Innsbruck verhandelt. Weiter…

Schweden: Die Neonazis der SMR

Eine antirassistische Demonstration im Stockholmer Stadtteil Kärrtorp wurde am Sonntag,15.12. von Aktivisten der militanten Neonazi-Gruppe „Schwedische Widerstandsbewegung“ (Svenska Motstandsrörelsen -SMR ) mit Rauchbomben, Glasflaschen und brennenden Fackeln angegriffen. Mehrere Personen wurden verletzt. Die Neonazi-Gruppe ist vermutlich die gewalttätigste in Schweden. Weiter…

Ferlach (Kärnten): Merkwürdige Verbindungen

Zunächst gab es Aufregung um eine Morddrohung bzw. einen angeblich geplanten Einbruch in ein Waffengeschäft. Bei einer Razzia wurden mehrere Pistolen, eine Handgranate und ein Schlagstock sichergestellt. Dann wurde bekannt, dass an der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) in Ferlach auch wegen Verbindungen zur Neonazi-Szene ermittelt wird. Der Schuldirektor versucht sich in einem Dementi. Weiter…

Linz: Waffen, Witiko und die russische Mafia

Das ging aber flott! Der frühere Linzer Gemeinderat und Vorsitzende des Witiko-Bundes Robert H. musste sich am Dienstag, 19. Februar, wegen illegalen Waffenhandels und versuchter Nötigung vor dem Landesgericht in Linz verantworten. Der pensionierte Berufssoldat war im Dezember bei dem Versuch, in Lustenau einem Schweizer acht Glock-Pistolen zu verkaufen, festgenommen worden. Weiter…

Perchtoldsdorf (NÖ): Ein rassistischer „Irrläufer“

Die Waffenfunde häufen sich in den letzten Wochen – Linz, Ebbs und jetzt Perchtoldsdorf. Bei einem Pensionisten in Perchtoldsdorf wurden im Rahmen einer Hausdurchsuchung zahlreiche Waffen sichergestellt. Die Exekutive war auf ihn aufmerksam geworden, weil er Droh-Mails an ausländische MitbewohnerInnen verschickt und die Wohnung einer Inländerin „irrtümlich“ mit Metallkugeln beschossen hatte. Weiter…