Filter Schlagwort: Holocaustleugnung

BRD – Österreich: Prozess gegen Altermedia-Nazis

Ob die Anklageschrift nun 250 oder 270 Seiten hat, ist in den Medienberichten noch unklar. Klar ist aber, dass es jetzt den mutmaßlichen Betreibern eines der wichtigsten deutschsprachigen Internet-Portale der Nazi-Szene, de. altermedia, rechtlich an den Kragen geht.

Faller und Co: Ein erhabenes Dokument der Lächerlichkeit!

Der Auftritt ist von seiner Ästhetik her überwältigend. Auf „YouTube“ ist für die staunende Um- und Nachwelt festgehalten, dass sich in Baden bei Wien sechs desorientiert dreinblickende, geschmacklos gekleidete Männer vor einem Denkmal zusammengefunden haben und – eingedenk ihrer historischen Bedeutung und Rolle – irgendwo vor sich den „Dom des Gedenkens“ suchen, den sie gerade… Weiter »

Straches Burschi-Biertrommel in Yad Vashem

HC Strache in Yad Vashem, der israelischen Holocaust-Gedenkstätte: die „Krone“ schilderte in ihrer Hofberichterstattung einen tief beeindruckten freiheitlichen Parteichef. Aber Strache war nicht zum ersten Mal in Yad Vashem 2005 stellte sich Strache als ein sehr eifriger Besucher von Holocaust- bzw. KZ-Gedenkstätten dar.

Strache, die FPÖ und Israel: Kotau und Kotzen

Drei Tage bereiste HC Strache mit Entourage Israel, besuchte israelische Siedler („Unser Herz ist mit euch“), das Parlament Knesset und in der Hauptsache einen „Anti-Terror“- Kongress, der sich gegen den islamischen Fundamentalismus richtete. Die Reise – so der „Krone“-Journalist und Mitreisende Claus Pandi – trug „bizarre Züge“.

Antiislamischer Rassismus und Antisemitismus

Der Historiker Wolfgang Benz ist Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der TU Berlin. Der profunde Kenner der NS Geschichte (Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Der Ort des Terrors, Handbuch des Antisemitismus) hat der Wochenzeitung „Die Zeit“ ein Interview gegeben, in dem er sich differenziert mit dem antiislamischen Rassismus auseinandersetzt und ihn mit der historischen Entwicklung des… Weiter »

Mainz: Burschenschafter Graf wildert in Mainz

Die Landesgrenzen waren ihm und seinesgleichen von der Burschenschaft Olympia ja schon immer zu eng, wenn es ums Deutschtum ging: „Die heutigen Staatsgrenzen wurden willkürlich gezogen; das deutsche Volkstum muss sich frei in Europa entfalten können.“ (Der Spiegel 24/97, S. 54).

Jungle World: An der schönen braunen Donau

Ein Artikel aus der Jungle World: Jungle World: An der schönen braunen Donau Die österreichischen Behörden gehen gegen die Betreiber einer Nazi-Homepage vor. Diese haben gute Verbindungen zu Burschenschaften, militanten Rechtsextremen, zur FPÖ und auch nach Deutschland.