• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Angriffe auf Geflüchtete

Vorarlberg: Brandanschlag auf Asylheim

Bish­er gibt es keine näheren Hin­weise, aber eines ist klar: unbekan­nte Täter haben in der Nacht von Sam­stag auf Son­ntag, den 27.1.2013, einen Bran­dan­schlag auf eine Unterkun­ft für Flüchtlinge in Batschuns (Gemeinde Zwis­chen­wass­er) ver­sucht. Eine Flasche mit bren­nen­dem Inhalt wurde gegen die Hauswand gewor­fen. Ver­let­zt wurde nie­mand. Weit­er mit ORF Vorarl­berg.

Vor 20 Jahren in Rostock-Lichtenhagen

Als vor 20 Jahren in Ros­tock-Licht­en­hagen das Haus bran­nte, in dem Viet­name­sen wohn­ten, begann ein Krieg, der bis heute dauert. Es war nicht der Brand selb­st, der ihn aus­löste, son­dern die Tat­sache, dass er nie gelöscht wurde. Die Feuer­wehr ver­schwand, die Polizei zog sich zurück in jenen Pogrom­nächt­en im August 1992. Weit­er…

Anschläge auf Asyleinrichtungen: Das politische Klima bestimmt die Häufigkeit

Der Sprengstof­fan­schlag auf das Asyl­heim der Car­i­tas in Graz war nicht der erste Anschlag auf dieses Heim . Die Unterkun­ft , die im Jahr 2006 eröffnet und zunächst nur für männliche Asyl­wer­ber geführt wurde, war schon mehrfach Ziel von Anschlä­gen (mit Böllern) und Dro­hun­gen. Dies­mal wurde der Anschlag allerd­ings mit­tels Sprengstoff aus­ge­führt. Das Kli­ma rund um den Anschlag war seit Wochen geprägt durch die het­zerischen Attack­en der FPÖ auf Mus­lime („Moschee-Baba-Spiel“) im laufend­en steirischen Land­tag­wahlkampf. Weit­er…

Anschläge auf Asyleinrichtungen: Das politische Klima bestimmt die Häufigkeit

Der Sprengstof­fan­schlag auf das Asyl­heim der Car­i­tas in Graz war nicht der erste Anschlag auf dieses Heim . Die Unterkun­ft , die im Jahr 2006 eröffnet und zunächst nur für männliche Asyl­wer­ber geführt wurde, war schon mehrfach Ziel von Anschlä­gen (mit Böllern) und Dro­hun­gen. Dies­mal wurde der Anschlag allerd­ings mit­tels Sprengstoff aus­ge­führt. Das Kli­ma rund um den Anschlag war seit Wochen geprägt durch die het­zerischen Attack­en der FPÖ auf Mus­lime („Moschee-Baba-Spiel“) im laufend­en steirischen Land­tag­wahlkampf. Weit­er…

Griechenland: Neonazis jagen Ausländer

Die Krise Griechen­lands ver­suchen recht­sex­treme und neon­azis­tis­che Grup­pen für ihre Zwecke zu nutzen. Sie machen ganz offen Jagd auf die, die sie für alles ver­ant­wortlich hal­ten: Nicht kor­rupte Poli­tik­er, Beamte und Reiche oder die Zock­er, die sich an der griechis­chen Krise noch schnell bere­ich­ern, son­dern die Zuwan­der­er sind ihr Jagdziel. Weit­er…

Brände (OÖ): Skepsis ist angebracht

Es bren­nt oft in Ein­rich­tun­gen, die von Asyl­wer­berIn­nen bewohnt sind. Am ver­gan­genen Woch­enende kam es zunächst am Fre­itag in Linz (OÖ) in der Blüten­straße zu einem Brand, der von ein­er Holzhütte im Hof auf ein von Asyl­wer­berIn­nen bewohntes Haus über­griff. Die 20 im Haus unterge­bracht­en jun­gen Zuwan­der­er wur­den rechtzeit­ig evakuiert. Am Sam­stag bran­nte es dann in Zell/Pettenfirst (OÖ). Auch dort kon­nten die13 Bewohner­In­nen, entwed­er Asyl­wer­berIn­nen oder Zuwan­der­er (die Angaben der Medi­en sind wider­sprüch­lich), evakuiert wer­den. Es ent­stand ein Schaden von rund 200.000 Euro. Weit­er…

Wien (Favoriten): Rassistische Brandstifter?

Die Berichter­stat­tung in den Print­me­di­en fiel möglicher­weise dem ver­längerten Woch­enende zum Opfer. Nur „Wien heute“ berichtete in der Aus­gabe vom 31.10.2010 unter dem Titel „Zufall oder Brand­s­tiftung“ (orf.at) über den Brand in einem Wohn­haus in der Quel­len­straße, bei dem 15 Bewohner­In­nen von der Feuer­wehr evakuiert wer­den mussten. Weit­er…

Anschläge auf Einrichtungen für AsylwerberInnen und MigrantInnen häufen sich

Der Sprengstof­fan­schlag auf das Asyl­heim der Car­i­tas in Graz war offen­bar nicht der erste auf dieses Heim. Die Unterkun­ft, die im Jahr 2006 eröffnet und zunächst nur für männliche Asyl­wer­ber geführt wurde, soll schon ein­mal Ziel eines Anschlags gewe­sen sein. Dies­mal wurde er allerd­ings mit­tels Sprengstoff aus­ge­führt. Das Kli­ma rund um den Anschlag war seit Wochen geprägt durch die het­zerischen Attack­en der FPÖ auf Mus­lime („Moschee-Baba-Spiel“) im laufend­en steirischen Land­tag­wahlkampf. Weit­er…

Schrems: Nazi-Anschlag auf Asylheim: Hakenkreuz und Steinwurf

Die Beamten des Lan­desamtes für Ver­fas­sungss­chutz und Ter­ror­is­mus­bekämp­fung NÖ ermit­teln wegen eines Nazi-Anschlags auf das Flüchtling­sheim Schrems: In der Nacht auf den 20. Sep­tem­ber wurde die Fas­sade des Haus­es mit einem grossen Hak­enkreuz beschmiert . Ein mit einem Hak­enkreuz beschmiert­er Stein wurde durch das Küchen­fen­ster gewor­fen. (NÖN, Gmünd­ner Zeitung)