• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Angriffe auf Geflüchtete

Wiener Neustadt: Fremdenfeindliche Attacke (I)

In der Nacht von Don­ner­stag auf Fre­itag, 24. Juli, kam es in Wiener Neustadt vor der Unterkun­ft für Flüchtlinge in der Are­na Nova zu ein­er Schus­sat­tacke, bei der eine Gruppe von Asyl­wer­bern mit Soft-Gun-Muni­tion beschlossen und ver­let­zt wurde. Die Täter, die rel­a­tiv schnell von der Polizei aus­ge­forscht wer­den kon­nten, sind vier junge Män­ner im Alter von 18 bis 20 Jahren, die bei ihrer Vernehmung frem­den­feindliche Motive angaben. Weit­er…

BRD : Brandanschläge und „Braune Karte“

Bis vor kurzem kur­sierte im Inter­net eine GoogleMaps-Karte mit dem Titel „Kein Asy­lanten­heim in mein­er Nach­barschaft“. Sie zeigte ein Deutsch­land, das über­sät ist mit roten Wim­peln. Die Wim­pel beze­ich­nen Asy­lun­terkün­fte. Die Karte wurde von Neon­azis ins Netz gestellt. Par­al­lel dazu gab es etliche Anschläge auf Asy­lun­terkün­fte. Nach mas­siv­en Protesten löschte Google die Karte. Mit­tler­weile ist sie wieder online Auch die Attack­en auf Asy­lun­terkün­fte gehen weit­er. Weit­er…

Dornbirn: Brandanschlag auf Flüchtlinge?

Auf dem Gelände der Messe Dorn­birn wurde in der Nacht auf Dien­stag ein Brand­satz gegen die Mauer der Messe­halle 7 gewor­fen. Der Sach­schaden – eine rußgeschwärzte Wand – ist ger­ing, ver­let­zt wurde nie­mand. Von Polizei bis Parteien gibt es eine vorherrschende Ver­mu­tung: Der Bran­dan­schlag kön­nte jenen 43 Flüchtlin­gen gegolten haben, die in ein­er anderen Halle des Messegelän­des unterge­bracht sind. Weit­er…

Wels (OÖ): Brandstiftung im Flüchtlingsheim

Im neu geschaf­fe­nen Heim für Asyl­wer­berIn­nen in der ehe­ma­li­gen Frauen­klinik Wels gab es am 1. Mai um 21.20h Bran­dalarm. Nach ersten Erken­nt­nis­sen der Ermit­tler haben bish­er unbekan­nte Täter Wäschehaufen vor der Waschküche angezün­det. Ziem­lich sich­er han­delt es sich um Täter von außen . Gegen das Heim gab es heftige poli­tis­che Wider­stände von Seit­en der FPÖ und den anderen Recht­sex­tremen in Wels. 

Innsbruck: Mildes Urteil für rechtsextreme Attacke auf Asylwerberheim

Zu Beginn waren es fünf junge Män­ner, die in der Nacht auf den 29.10.2014 aus­län­der­feindliche Parolen gröl­ten und mit Feuer­w­erk­skör­pern auf das Asyl­wer­ber­heim in Fieber­brunn schossen. Ermit­telt wurde gegen vier junge Män­ner, vor dem Lan­des­gericht in Inns­bruck standen gestern aber nur drei. Das ist schon frag­würdig , aber noch längst nicht so schlimm wie der Rest! Weit­er…

Zunahme von Hass, Hetze und rassistischen Attacken

Die Staat­san­waltschaft Wiener Neustadt stellte in ihrer Jahres­bi­lanz­pressekon­ferenz für das Jahr 2014 etwas fest, was man nicht oft genug fes­thal­ten kann: Het­ze und Post­ings mit recht­sex­tremen Inhal­ten nehmen im Netz bzw. in den sozialen Net­zw­erken mas­siv zu . In der BRD wird immer deut­lich­er sicht­bar, dass das Erscheinen von Pegi­da und ihren Ablegern mas­sive Auswirkun­gen bei Has­stat­en hat. Weit­er…

St. Pölten: Hakenkreuz und Morddrohung gegen Flüchtlinge

Die Fotos sprechen eine klare Sprache: mehrere Hak­enkreuze, auf die Wände eines Haus­es am Schießs­tat­tring in St. Pöl­ten gesprayt, dazu die unver­hüllte Dro­hung: „Get out or die“ (Haut ab oder Ihr sterbt). Gerichtet ist die Nazi-Botschaft an Flüchtlinge, die in gegenüber­liegen­den Woh­nun­gen unterge­bracht sind. Weit­er…

Vorra/Bayern: Ermittlungen nach Brand in deutschen Flüchtlinghäusern

Nach dem Bran­dan­schlag auf eine für Flüchtlinge vorge­se­hene Unterkun­ft, soll nun eine 20-köp­fige Son­derkom­mis­sion den Brand im mit­tel­fränkischen Vor­ra aufk­lären. Die Ermit­tler ent­deck­ten nach dem Feuer Brandbeschle­u­niger, an ein­er Wand fan­den sich Hak­enkreuzschmier­ereien und eine aus­län­der­feindliche Parole. Eine Beloh­nung von 5000 Euro wurde aus­ge­set­zt. Weit­er­lesen auf derstandard.at — Ermit­tlun­gen nach Brand in deutschen Flüchtlinghäusern.

Fieberbrunn/Tirol: Angriff auf Asylwerberheim

In der Nacht vom 28.10. auf den 29.10.2014 kam es zu einem Angriff auf das Asyl­wer­ber­heim in Fieber­brunn: Mehrere unbekan­nte Per­so­n­en schossen mit Feuer­w­erk­skör­pern auf die Fen­ster des Heimes und riefen aus­län­der­feindliche Parolen. Augen­zeu­gen berichteten außer­dem von fünf Schüssen in die Luft. „Heimat ohne Hass” berichtet auch über die Kom­mentare der FPÖ und AUF („Es prick­elt!!!”) Das kleine Schweigen