• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Angriffe auf Geflüchtete

Feldkirch/Bregenz: 18 Monate für Attacke auf Flüchtlingsunterkunft

Am Dien­stag, 6.10. wurde beim Lan­des­gericht Feld­kirch über jenen Mann ver­han­delt, der Anfang Sep­tem­ber in Bre­genz eine Flüchtling­sun­terkun­ft attack­iert und den Inhalt eines Feuer­lösch­ers im Stiegen­haus ver­sprüht hat. Der arbeit­slose Bre­gen­z­er (27) musste sich wegen zahlre­ich­er Delik­te ver­ant­worten: schwere Kör­per­ver­let­zung, Dieb­stahl, ver­suchter Wider­stand gegen die Staats­ge­walt und Ver­stoß gegen das Waf­fenge­setz. Weit­er…

Ungarische und slowakische Neonazis jagen Flüchtlinge

Während die ungarische Regierung unter Vik­tor Orban verzweifelte Flüchtlinge und die Europäis­che Union an der Nase herum­führt, machen die ungarischen Neon­azis die Dreck­sar­beit: in Budapest block­ierten sie das Gelände ein­er geplanten Tran­sit­zone für Flüchtlinge, berichtet der „Pester Lloyd“, an der Gren­ze zu Ser­bi­en marschieren die Neon­azis schon seit Wochen immer wieder auf und in der Slowakei mobil­isieren sie gegen die Asyl­wer­berIn­nen aus Öster­re­ich. Weit­er…

Bregenz: Attacke auf Flüchtlingsunterkunft

In Bre­genz gab es am Dien­stagabend, 1.9., eine Attacke auf die Flüchtling­sun­terkun­ft ‚Haus Salam‘. Ein bis­lang unbekan­nter Mann schlich sich in die Unterkun­ft und ver­sprühte den Inhalt eines Feuer­lösch­ers im Stiegen­haus. Obwohl die Schilderun­gen der Bewohner­In­nen schon deut­liche Rückschlüsse auf ein frem­den­feindlich­es Motiv erken­nen lassen, hal­ten sich die Medi­en stark zurück. Weit­er…

Wörgl (Tirol): Brandanschlag auf geplante Asylunterkunft

In der Nacht auf Fre­itag, 28. August, haben bish­er unbekan­nte Täter einen Bran­dan­schlag auf den ehe­ma­li­gen Gasthof „Bad Eisen­stein“ verübt. Der ehe­ma­lige Gasthof, der von dem Unternehmer Robert Pon­holz­er saniert wer­den und ab Dezem­ber 48 Flüchtlin­gen ein Quarti­er bieten soll, wurde bei dem Bran­dan­schlag kaum beschädigt, weil es den Feuer­wehrleuten in aller­let­zter Minute gelang, Schä­den am Haus zu ver­mei­den. Weit­er…

Seekirchen (OÖ): Brandanschlag auf geplantes Flüchtlingsheim

Mit­tler­weile ist es fix: der Brand beim ÖGB-Heim in Seekirchen am Wallersee, wo Ende des Monats 29 Flüchtlinge ein­quartiert wer­den sollen, ist defin­i­tiv gelegt wor­den. In der Nacht auf Mittwoch, 12.8. wurde um ca. 1.30h das Feuer ent­deckt. Der oder die TäterIn­nen haben neben dem Haus Möbel zusam­mengestellt und in Brand geset­zt. Bish­er gibt es noch keine näheren Hin­weise auf den/die Täter. Siehe auch: Anschläge auf Asylein­rich­tun­gen nehmen stark zu.

Anschläge auf Asyleinrichtungen nehmen stark zu

Die Zahl von Anschlä­gen auf Asylein­rich­tun­gen in Öster­re­ich hat in den let­zten Monat­en ein­deutig und zwar stark zugenom­men. Das alleine ist schon beun­ruhi­gend genug – vor allem für die, die vor Krieg und Vertrei­bung flücht­en mussten. Min­destens so beun­ruhi­gend ist aber auch, dass bei den meis­ten Attack­en keine Täter aus­ge­forscht wer­den kon­nten. Die Zuord­nung der Anschläge ist manch­mal schwierig, in der Regel aber ein­deutig. Weit­er…

Wels: Drohung mit neuem Brandanschlag?

Es gibt nicht viele Möglichkeit­en, wie der Satz inter­pretiert wer­den kann, der in der Vor­woche an die Welser Gedenk­tafel für die Opfer des Bran­dan­schlags vom Mai 1997 geschmiert wurde. Damals kam ein Men­sch infolge eines neon­azis­tisch motivierten Bran­dan­schlags in einem „Aus­län­der­wohn­heim“ in der Porzel­lan­gasse ums Leben. Der Atten­täter, ein siebzehn­jähriger Skin­head, kann nicht der Schmier­er sein, der jet­zt die Gedenk­tafel beschmiert hat. Weit­er…

Wiener Neustadt: Fremdenfeindliche Attacke (I)

In der Nacht von Don­ner­stag auf Fre­itag, 24. Juli, kam es in Wiener Neustadt vor der Unterkun­ft für Flüchtlinge in der Are­na Nova zu ein­er Schus­sat­tacke, bei der eine Gruppe von Asyl­wer­bern mit Soft-Gun-Muni­tion beschlossen und ver­let­zt wurde. Die Täter, die rel­a­tiv schnell von der Polizei aus­ge­forscht wer­den kon­nten, sind vier junge Män­ner im Alter von 18 bis 20 Jahren, die bei ihrer Vernehmung frem­den­feindliche Motive angaben. Weit­er…

BRD : Brandanschläge und „Braune Karte“

Bis vor kurzem kur­sierte im Inter­net eine GoogleMaps-Karte mit dem Titel „Kein Asy­lanten­heim in mein­er Nach­barschaft“. Sie zeigte ein Deutsch­land, das über­sät ist mit roten Wim­peln. Die Wim­pel beze­ich­nen Asy­lun­terkün­fte. Die Karte wurde von Neon­azis ins Netz gestellt. Par­al­lel dazu gab es etliche Anschläge auf Asy­lun­terkün­fte. Nach mas­siv­en Protesten löschte Google die Karte. Mit­tler­weile ist sie wieder online Auch die Attack­en auf Asy­lun­terkün­fte gehen weit­er. Weit­er…