Filter Schlagwort: Angriffe auf Geflüchtete

Graz: Erst Nazi-Schmiererei, dann Brand

Am Freitagabend (zwischen 22 und 23h) schmierten bisher unbekannte Täter Hakenkreuze, die „88“ und „KZ Graz“ auf einen Sichtschutzzaum beim derzeit unbewohnten Flüchtlingsnotquartier in einem ehemaligen Einkaufszentrum am Grillweg. Am Samstagabend brach im ersten Stock des Gebäudes dann ein Brand aus. Eine Schnelldiagnose gib es auch schon dafür: Kurzschluss soll die Ursache sein. Fragt sich… Weiter »

Finnland: Neonazis patrouillieren in 19 Städten

Mehr als 12.000 Personen sind mittlerweile Mitglieder der geschlossenen Facebook-Gruppe „Düsseldorf passt auf“, die Bürgerwehren in der Stadt organisieren will. Polizei und mediale Öffentlichkeit sind strikt dagegen. Das ist in Finnland anders. Dort haben sich mittlerweile in weit mehr als einem Dutzend Städte militante rechtsextreme Patrouillen unter der Bezeichnung „Soldiers of Odin“ gebildet und finden… Weiter »

Klagenfurt/Großkirchheim: „Gemma se daschlogn?“

Anfang August haben die BewohnerInnen von Großkirchheim im Mölltal erfahren, dass in einem Gasthof Flüchtlinge untergebracht werden sollten. Der FPÖ-Bürgermeister war sowieso dagegen. Auf Facebook brach eine der üblichen Debatten los. Der 19-Jährige, der am Freitag, 11.12. in Klagenfurt vor Gericht stand, beteiligte sich mit furchtbaren Sprüchen. Wenige Stunden später explodierte ein Böller auf der… Weiter »

Neulengbach: Hitler-Gruß für Flüchtlinge

Die aufgelassene Custozza-Kaserne in Neulengbach wird für bis zu 90 Flüchtlinge adaptiert. In der vergangenen Woche sind die ersten 27 angekommen, berichtet die NÖN (8.12.2015). Ein Neulengbacher ging nach Ankunft der Flüchtlinge in die Kaserne, schrie wild um sich bzw. gegen die Flüchtlinge und verschwand nach einem „Heil Hitler“ wieder. Die Polizei forschte ihn aus… Weiter »

Flüchtlingsunterkünfte: Viele Attacken, wenige Verdächtige

Albert Steinhauser, Justizsprecher der Grünen, stellte vor zwei Monaten eine parlamentarische Anfrage an die Innenministerin, um in Erfahrung zu bringen, wie viele Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte es 2015 gegeben hat. Die Antwort war durchaus überraschend. Einerseits, weil mehr Attacken als bisher öffentlich bekannt stattgefunden haben, andererseits, weil die Innenministerin auch Asylwerber zu den Attackierern zählte.

Wieselburg (NÖ): Wilde Attacke auf Flüchtlingsquartier

328 Flüchtlinge sind vorübergehend in der Wieselburger Messehalle untergebracht. Am Freitag, 6.11. versuchte ein 27-jähriger vorbestrafter Gewalttäter um 4.30h morgens mit seinem PKW die Absperrgitter vor der Messehalle zu durchbrechen. Bevor er festgenommen werden konnte, attackierte der in eine Österreich-Fahne gehüllte Gewalttäter noch einen Rotkreuz-Sanitäter und versetzte ihm einen Faustschlag.

Schottwien (NÖ): Ein Neonazi als Attentäter

Der mutmaßliche Attentäter vom Semmering, der afghanische Flüchtlinge und deren Betreuer in der Vorwoche am Bahnhof Breitenstein (NÖ) mit Pfefferspray attackiert hat, konnte identifiziert werden. Es handelt sich bei ihm um einen erst im Jänner wegen Wiederbetätigung verurteilten Neonazi. Bei Leon M., der als „Leon Reconquista“ auf Facebook unterwegs war, handelt es sich um einen… Weiter »

Hohenems/Altach (Vlbg): Neonazi-Schmierereien auf Friedhöfen

Am vergangenen Wochenende kam es neuerlich zu Neonazi-Schmierereien in Vorarlberg. Nachdem Anfang Oktober das jüdische Viertel und eine Flüchtlingsunterkunft in Hohenems beschmiert wurden , waren jetzt der jüdische Friedhof in Hohenems und der islamische in Altach dran. Geschmiert wurden laut ORF ausländerfeindliche Parolen und Neonazi-Symbole. Die Polizei vermutet, dass die gleichen Täter am Werk waren… Weiter »

Schottwien/Salzburg: Attacken auf Flüchtlinge

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich die- seit Wochen ständig steigende – verbale Hetze im materieller Gewalt gegen Flüchtlinge entlädt. In Schottwien /Bezirk Neunkirchen (NÖ) wurden Flüchtlinge von einem Unbekannten mit Pfefferspray attackiert, in Salzburg haben alkoholisierte Bettler einen irakischen Flüchtling verprügelt und dabei schwer verletzt. Weiter mit Standard.at.

Feldkirch/Bregenz: 18 Monate für Attacke auf Flüchtlingsunterkunft

Am Dienstag, 6.10. wurde beim Landesgericht Feldkirch über jenen Mann verhandelt, der Anfang September in Bregenz eine Flüchtlingsunterkunft attackiert und den Inhalt eines Feuerlöschers im Stiegenhaus versprüht hat. Der arbeitslose Bregenzer (27) musste sich wegen zahlreicher Delikte verantworten: schwere Körperverletzung, Diebstahl, versuchter Widerstand gegen die Staatsgewalt und Verstoß gegen das Waffengesetz.