• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Veteranentreffen

Der „Standard“: „Die halbe Wahrheit von Bleiburg“

Im „Stan­dard“ vom Woch­enende ist ein aus­führlich­er Beitrag von Oliv­era Sta­jić über die Gedenk­feier am Loibach­er Feld in Bleiburg zu lesen. Die alljährliche Gedenk­feier ist seit Jahren die größte recht­sex­treme Demon­stra­tion Mit­teleu­ropas. Sie find­et an einem Ort statt, wo es – ent­ge­gen der recht­sex­tremen bzw. ultra­na­tion­al­is­tis­chen kroat­is­chen Leg­ende – bei Kriegsende keine Kämpfe und keine Tötun­gen gegeben hat. Weit­er…

Die Bleiburg-Pilger*innen

Wie jedes Jahr sind auch 2017 ca. 10.000 Rechte aus Kroa­t­ien und der kroat­is­chen Dias­po­ra ganz Europas nach Bleiburg/Pliberk gepil­gert, um ein­er „Gedenkver­anstal­tung“ für die Ustaša und den faschis­tis­chen NDH-Staat beizu­wohnen. Ein Blick auf Hin­ter­gründe, Beteili­gung und Reak­tio­nen auf das diesjährige Tre­f­fen. Ein Gast­beitrag. Weit­er…

Altbekannte Gesichter in Linz

Wie im Vor­feld ver­mutet und kri­tisiert, waren es vor allem inter­na­tion­al bekan­nte Größen des Recht­sex­trem­is­mus, die sich Ende Okto­ber mit deutschna­tionalen Burschen­schaftern, Mit­gliedern der Iden­titären und Vertretern des par­la­men­tarischen Recht­sex­trem­is­mus in den renom­mierten Red­outen­sälen in Linz zu ihrer ein­schlägi­gen „Leis­tungss­chau“ trafen. Unter den dort anzutr­e­f­fend­en Per­so­n­en kon­nte man auch „nationale“ alt­bekan­nte Gesichter „wieder ent­deck­en“. Weit­er…

Völkermarkt/Feldbach: SS-Symbol durch Bezirkshauptmann legalisiert?

Höchst unter­schiedlich haben die zuständi­gen Behör­den kür­zlich auf Anzeigen von KZ-Ver­band, Sozialdemokratis­ch­er Frei­heit­skämpfer, Memo­r­i­al Kärnten/Koroška und DÖW wegen des Abze­ichenge­set­zes reagiert. Während in Feld­bach ver­botene SS-Embleme ver­hüllt wur­den, sah die Bezirk­shaupt­mannschaft Völkermarkt/Velikovec keinen Grund zum Han­deln. (Artikel am 7.11. erweit­ert.) Weit­er…

Kein Küssel bei den Kärntner Kameraden

Wie der „Kuri­er“ (11.10.2016) berichtet, dürfte nicht Küs­sel, son­dern eine Per­son, die ihm zum Ver­wech­seln ähn­lich sieht, am Sam­stag, 8.10.2016, am Kam­er­ad­schaft­str­e­f­fen der Ulrichs­bergge­mein­schaft bzw. des SS-Sol­daten­ver­ban­des Kam­er­ad­schaft IV in Krumpen­dorf teilgenom­men haben. Küs­sel befand sich am Sam­stag noch in der Jus­ti­zanstalt und hat erst am Son­ntag Freigang erhal­ten. Bei seinem Dop­pel­gänger han­delt es sich laut Ver­fas­sungss­chutz um einen Steirer.

Skandale rund um den Ulrichsberg

Wie der AK gegen den kärnt­ner Kon­sens gestern auf sein­er Web­site berichtete, soll der verurteilte Neon­azi und Holo­caustleugn­er Got­tfried Küs­sel am Vor­abend des Ulrichs­bergtr­e­f­fens beim „Kam­er­ad­schaftsabend“ in Krumpendorf/Kriva vrba gesichtet wor­den sein. Weit­er…

SS-Gedenken in Feldbach – Bezirkshauptmann entscheidet

Wie bere­its berichtet, wur­den Mitte August 2016 vom DÖW und eini­gen Ver­bän­den von Wider­stand­skämpfern und NS-Opfern Sachver­halts­darstel­lun­gen zu drei Orten einge­bracht, welche Verge­hen nach dem Abze­ichenge­setz fest­stellen und die jew­eili­gen Behör­den zu Anzeigen und der Ent­fer­nung der SS-Sym­bole auf­fordern. Weit­er…