• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Veteranentreffen

Wochenschau KW 25/22

Aus Oberöster­re­ich sind wir ja einiges gewohnt, was braune Aktiv­itäten bet­rifft, aber der Fall von 35 Jugendlichen aus drei Bezirken sollte doch auf­schreck­en. Die waren Mit­glieder ein­er Chat­gruppe, bei der u.a. Nazi-Botschaften und kinder­pornografis­ches Dateien aus­ge­tauscht wur­den. Zudem gibt’s zahlre­iche weit­ere Delik­te, die zur Anzeige gebracht wur­den. Kratzt es die Poli­tik? Bis­lang nicht!
Weit­er…

Völkisches Bogenschießen in Kärnten

Zu einem „Erleb­nistag“ ruft die recht­sex­treme Grup­pierung „die Öster­re­ich­er“ für den 19.6. in Velden am Wörthersee/Vrba ob Vrb­skem Jezeru auf. Was auf den ersten Blick wie eine Sport­wan­derung auss­chaut, ent­pup­pt sich bei näherem Betra­cht­en als Ver­net­zungstr­e­f­fen ein­er Gruppe, die sich son­st auch nicht zu schade dazu ist, mit SS-Vet­er­a­nen gemein­sam auf die Straße zu gehen. Pikantes Detail: Die sozialdemokratisch geführte Gemeinde Velden/Vrba scheint kein Prob­lem damit zu haben, dass Teile des recht­sex­tremen Ver­net­zungstr­e­f­fens auch auf Gemein­de­grund stat­tfind­en. Weit­er…

Wochenschau KW 19/22 (Teil 2)

Eine gute Nachricht, deren es viel zu wenige gibt: Das ein­st­mals größte Recht­sex­tremen­tr­e­f­fen Europas, das faschis­tis­che Ustaša-Tre­f­fen in Bleiburg/Pliberk, ist Geschichte. Die staatlichen Restrik­tio­nen haben Wirkung gezeigt, nur zum Gedenken ohne Zelt­fest­treiben und Saufer­ei kamen nur mehr an die 100 Per­so­n­en. Sehr brisant ist der Fall ein­er niederöster­re­ichis­chen Exeku­tivbeamtin, die ille­gal Waf­fen, die bei der Polizei abgegeben wur­den, abgezweigt und weit­er­verkauft haben soll. Weit­er…

Causa Tauschitz: ein unzumutbares Stück Österreich

Presseaktion 15.09.08 vor dem Verteidigungsministerium gegen die Teilnahme des Bundesheers am Ulrichsbergtreffen (© u-berg.at)

Die Affäre Tauschitz ist ein Stück Öster­re­ich mit beson­derem Kärnt­ner Touch und hat zudem alle Ingre­dien­zen, die für die derzeit­ige ÖVP kon­sti­tu­tiv sind. Hans Rausch­er resümiert im Stan­dard, sie zeige endgültig, dass die Posten­ver­gabe-Agen­tur ÖVP alle Maßstäbe ver­loren hat und nicht mehr weiß, was man dem Staat zumuten kann“. Wir reka­pit­ulieren. Weit­er…

Ulrichsberg: Es ist eine Sauerei!

Wenn aus­gerech­net Her­mann Kan­dus­si, Obmann der Ulrichs­bergge­mein­schaft, dem am 1. Feb­ru­ar inthro­nisierten LVT-Chef Stephan Tauschitz zur Seite springt, sagt das bere­its sehr viel. Auch ist es als über­aus mutig zu beze­ich­nen, was Kan­dus­si in sein­er Stel­lung­nahme behauptet. Aber wir helfen sein­er offen­bar eingetrübten Erin­nerung gerne auf die Sprünge. Weit­er…

Wochenschau KW 49/21

Eine Hitler-Huldigung im Schlafz­im­mer, Nazi-Tätowierun­gen, Eier­nock­erl samt Hitler-Hund Blon­di – das waren die Ingre­dien­zen von drei Prozessen nach dem Ver­bots­ge­setz. In Kuf­stein wurde ein Betreiber von Neon­azi-Web­seit­en ver­haftet, über eine Anklage des Nazi-Rap­pers „Mr. Bond“ entschei­det nun das OLG Wien. Und: Am Wiener Zen­tral­fried­hof wurde das Grab des schwulen NS-Opfers Franz Doms geschän­det. Weit­er…

Bleiburg/Pliberk: Ist das Verbot des Ustaša-Treffens schon sicher?

Der jährliche Auf­marsch in Bleiburg/Pliberk, wo Faschis­ten, Neon­azis und Recht­sex­treme, vor­wiegend aus Kroa­t­ien, die Ustaša abfeierten, war zeitweise die größte recht­sex­treme Demo europaweit. Nach jahre­lan­gen Protesten, Gegenkundge­bun­gen und Ver­bots­forderun­gen reagierte im Juli 2020 endlich der Nation­al­rat mit einem Antrag, in dem der Innen­min­is­ter aufge­fordert wurde, ein Ver­bot der faschis­tis­chen Feier anzu­peilen. Der set­zte eine Arbeits­gruppe ein, die jet­zt eine rel­a­tiv deut­liche Empfehlung für ein Ver­bot ablieferte. Oder doch nicht? Weit­er…

SS-Grab Stillfüssing: „Müssen die Medien immer über dieses blöde Grab schreiben?“ 

SS-Grab Stillfüssing (Bildquelle: Diplomarbeit Stefan Kapsammer)

Vor­ab: Ja, sie müssen! Solange näm­lich in dem oberöster­re­ichis­chen Ort Waizenkirchen ein Denkmal ste­ht, das in ehren­voller Weise an 13 Sol­dat­en der Waf­fen-SS erin­nert, die am 4. Mai 1945 von alli­ierten Sol­dat­en erschossen wor­den waren. Es ist der Bürg­er­meis­ter des Ortes, den es offen­bar nervt, wenn Medi­en über das ver­quere Gedenken an Mit­glieder ein­er ver­brecherischen Organ­i­sa­tion schreiben. Weit­er…

Wochenschau KW 12/20

Wenig­stens eine gute Seite hat die Coro­na-Krise: Das jährliche Faschis­ten­tr­e­f­fen in Bleiburg/Pliberk muss dies­mal wohl aus­fall­en. Gegen Nor­bert Hofer wer­den nun Ermit­tlun­gen wegen des Ver­dachts auf uner­laubte Geschenkan­nahme anlaufen, nach­dem der Nation­al­rat für eine Aus­liefer­ung des derzeit­i­gen Drit­ten Nation­al­rat­spräsi­den­ten ges­timmt hat. Weit­er…

Wochenschau KW 24/19

Hakenkreuz am Gang eines Hauses in der Glockengasse/Wien (Foto © privat)

Ins­ge­samt standen nun bere­its 14 Per­so­n­en wegen des Ver­dachts auf Wieder­betä­ti­gung vor Gericht, die in der Kaserne Ried als Sol­dat­en tätig waren bzw. noch sind. Geschildert wur­den neon­azis­tis­che Umtriebe, die sich durch die gesamte Kaser­nen­struk­tur ziehen sollen. Verurteilt wur­den der­weilen nur wenige. Ein Öster­re­ich­er reist mit Waf­fen nach Deutsch­land ein, hat auch recht­sex­tremes Pro­pa­gan­da­ma­te­r­i­al dabei und kann nach Hin­ter­legung von 300.- weit­er­fahren. Auf Tour durch Neon­azi-Meet­ings soll ein alter Bekan­nter sein: der SS-Vet­er­an Her­bert Bellschan (von) Milden­burg. Weit­er…