Filter nach Kategorien
Filter nach Schlagworten
Filter nach Inhaltstyp
Schlagworte
Beiträge
Medien

Filter Schlagwort: Verschwörungsideologien

Der rechtsextreme Mob und der Missbrauch der Opfer

Gewalt gegen Kin­der, vor allem sexu­el­le Gewalt, löst star­ke Emo­tio­nen aus: Angst, Furcht, Zorn und Hass. Die­sen emo­tio­na­len Humus nut­zen Rechts­extre­me für ihre poli­ti­sche Pro­pa­gan­da. Bei­spie­le aus der jün­ge­ren Zeit sind der Mord an dem drei­jäh­ri­gen Cain aus Bre­genz, der sexu­el­le Miss­brauch und die Ein­ker­ke­rung der eige­nen Toch­ter durch Josef Fritzl, die Ent­füh­rung und Ein­ker­ke­rung von Nata­scha Kam­pusch und zuletzt der Mord eines elf­jäh­ri­gen Mäd­chens in Emden (BRD). Wei­ter…

Der „Braune“ und die „Reichsbewegung“

Lud­wig Rein­th­a­ler kann’s nicht las­sen. Über die Mail-Adres­se sei­nes „Doku­men­ta­ti­ons­zen­trums des Wel­ser Wider­stands“ ver­sand­te er am 7. Febru­ar eine Mail an einen brei­ten Ver­tei­ler­kreis. Der Mail war bei­gefügt ein acht­sei­ti­ger Hetz­text der „Reichs­be­we­gung“. Die­se Mail und der Begleit­text haben ihm jetzt eine Anzei­ge wegen des Ver­dachts der Ver­het­zung durch die Anwalts­kanz­lei Dr. Zan­ger ein­ge­bracht. Wei­ter…

Toulouse (F): Anschwellende Hassorgien

Vie­les, sehr vie­les deu­tet bei den erbärm­li­chen und fei­gen Mor­den von Tou­lou­se auf ein rechts­extre­mes bzw. ras­sis­ti­sches Tat­mo­tiv hin. Der der­zei­ti­ge Ermitt­lungs­stand ist aller­dings noch sehr dürf­tig . Umso mehr über­ra­schen nicht nur Fest­le­gun­gen wie die des fran­zö­si­schen Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ters Longuet, der einen „Ver­rück­ten“ als Täter für wahr­schein­lich hielt, son­dern die anschwel­len­den Hass­or­gi­en, die aus rech­ten Blogs trie­fen. Wei­ter…

FPÖ: Zwanghafte Erregungssymptome

Hef­ti­ge Sym­pto­me zwang­haf­ter Stö­run­gen sind bei der FPÖ zu bemer­ken: Gleich drei Aus­sen­dun­gen inner­halb von zwei Tagen wid­met die FPÖ dem Ver­ein SOS-Mit­mensch und sei­nem Obmann. Die Argu­men­ta­ti­on der FPÖ ist dabei von einer der­ar­ti­gen Belie­big­keit und Absur­di­tät gekenn­zeich­net, dass sie eher einem Krank­heits­bild denn einer poli­ti­schen Äuße­rung ent­spricht. Eine erfun­de­ne Behaup­tung wird in die Welt gesetzt und mit absur­der Begleit­mu­sik ver­se­hen. Am Ende bleibt irgend­wer übrig … Wei­ter…

Strache: Alles Schall und Rauch im besseren Europa?

Auf dem Face­book-Kon­to von Stra­che fin­den sich nicht nur fin­gier­te Ver­glei­che zwi­schen einer Asyl­wer­ber­fa­mi­lie und der eines Fach­ar­bei­ters, die direkt aus der Sudel­kü­che von Rechts­extre­men kom­men, son­dern auch wei­te­re bemer­kens­wer­te Pos­tings. Am 27. Jän­ner die­ses Jah­res pos­te­te „HC Stra­che“ etwa Infos zu Ungarn. Auch da sind sei­ne Quel­len inter­es­sant! Wei­ter…

Strache, Scheuch und die Freimaurer

Anders Beh­ring Brei­vik, der rechts­extre­me Atten­tä­ter von Oslo, posier­te in der Frei­mau­rer-Uni­form, dem „Schurz“. Mehr hat es nicht gebraucht: Neo­na­zis und Rechts­extre­me sehen dar­in natür­lich den ein­deu­ti­gen Beweis, dass die Frei­mau­rer und mit ihnen „die Juden” für die Atten­ta­te ver­ant­wort­lich sei­en. Die Nazi-Pro­pa­gan­da von der „jüdisch-frei­mau­re­ri­schen” Ver­schwö­rung lebt wie­der auf. Wei­ter…

Norwegen: Beißreflexe im Angesichts des Terrors

Noch bevor bekannt war, was genau gesche­hen war, tra­ten in den ver­schie­dens­ten Medi­en soge­nann­te „Ter­ror­ex­per­tIn­nen” auf und wuss­ten wer hin­ter den Ter­ror­ak­ten steht. Für die einen war es die Hand­schrift der Al Qai­da, für die ande­ren ein Rache­akt des Ex-Staats­chef von Liby­en, Muammar al-Gad­da­fi. Sicher waren sich alle in einem: Es ist ein neu­er­li­cher Anschlag von Isla­mis­ten. Wei­ter…

Die Burschenschafter und der „Hitler-Gruß” am 8. Mai

Noch vor weni­gen Tagen pol­ter­te der Wie­ner FP-Klub­ob­mann Johann Gude­nus über angeb­li­che Angrif­fe wäh­rend der fried­li­chen 8. Mai-Pro­tes­te gegen den Trau­er­auf­marsch der Bur­schen­schaf­ten am Hel­den­platz. „Es bestand Gefahr für Leib und Leben”, wird in einer OTS-Aus­sendung der FPÖ behaup­tet. Gude­nus unter­stellt eine „ja fast (…) Ein­la­dung zu Über­grif­fen” durch die „Wie­ner Poli­zei­füh­rung in enger Abstim­mung mit Bür­ger­meis­ter Häupl” Wei­ter…