• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Verschwörungsideologien

Wer steckt hinter „Info-Direkt“?

Eine neue poli­tis­che Zeitschrift startet in Linz. 100% unab­hängig sind sie, ver­sprechen die Mach­er von ‚Info-Direkt‘. Das klingt doch ziem­lich gut, oder? Ein paar Fra­gen haben wir allerd­ings noch – und einige Antworten wis­sen wir auch schon. Aber zunächst gilt es, die Frage zu klären, wer sind die Mach­er von ‚Info-Direkt‘? Eine neue Print-Zeitschrift mit Online-Anbindung kostet ja schließlich auch Geld. Und irgendw­er muss doch auch die Redak­tion machen, oder? Weit­er…

Workshop: Weltverschwörungstheorien

Dr. Eduard Gugen­berg­er, Historiker

Ort: Eisen­stadt — VHS/ Pfar­rgasse 10
Ter­min: Fr. 17.04.2015, 15:00 — 19:00 Uhr

Anmel­dung: 0 26 82/ 61 363 bis 26.03.2015

Ver­schwörun­gen gab es immer und tat­säch­lich. Weltver­schwörungs­the­o­rien sind im Gegen­satz dazu der wis­senschaftlich nicht beweis­bare Glaube an eine kleine Clique Mächtiger, die alles auf Erden kon­trol­lieren. Vielfach sind diese The­o­rien mit eso­ter­ischen Ele­menten ver­set­zt und enthal­ten oft anti­semi­tis­che und anti­demokratis­che Aus­sagen. Dieser Work­shop zeigt die Wurzeln und vor allem die ver­schiede­nen Entwick­lun­gen der mod­er­nen Weltver­schwörungs­the­o­rien auf.

Linz: Pegida-Demonstrant mit Vergangenheit (II)

1997 ist der frühere Man­datar der Südtirol­er Frei­heitlichen, Chris­t­ian Wald­ner, ermordet wor­den. Wie sich bald ein­mal her­ausstellte, von seinem früheren Parteifre­und Peter Paul R.. Wald­ner hat kurz vor sein­er Ermor­dung noch erzählt: „Ich habe eine Geschichte, welche die Frei­heitlichen in Südtirol aus­löschen wird.” (pro­fil, 24.2.1997) Weit­er…

Ein antisemitischer Zündler

So kann man auch Wahlkampf machen in Öster­re­ich 2015 : mit anti­semi­tis­chen Parolen! Und fast kein­er reagiert darauf! Dieter Egger, der Vorarl­berg­er FPÖ-Chef ist nicht zum ersten Mal mit Anti­semitismus aufgefallen.2009 hat er seinen Job als Lan­desrat ver­loren, weil er seinen anti­semi­tis­chen Sager nicht zurück­nehmen wollte. Jet­zt will er in Hohen­ems Bürg­er­meis­ter wer­den und dabei mit ein­er neuen anti­semi­tis­chen Parole über das „jüdis­che Vier­tel“ punk­ten. Weit­er…

Das blaue Gold (II): Antisemitismus und Verschwörungsgerüchte

Dass der Ver­schwörungs- und Zusam­men­bruch­spezial­ist Wal­ter Eichel­burg aus Wien, der die Seite hartgeld.com betreibt, mit der Seite „unzensuriert.at“ so wun­der­bar har­moniert, dass dort erst vor weni­gen Tagen ein Inter­view mit Eichel­burg erschien, in dem die „ein­flussre­iche Stimme in der Gold­branche“ (unzensuriert.at) ein­mal mehr den Zusam­men­bruch des Euro kom­men sieht, ist kein Zufall. Weit­er…

Das blaue Gold (I)

Die Schweiz­er Stimm­bürg­erIn­nen haben der Volksini­tia­tive „Ret­tet unser Schweiz­er Gold“, die von der recht­en Schweiz­erischen Volkspartei (SVP) lanciert wor­den ist, in der Volksab­stim­mung am 30. 11. eine klare Absage erteilt. Auch die FPÖ ver­sucht sich seit ger­aumer Zeit als Ret­terin des heimis­chen Goldes. Wem nützt das? Weit­er…

Der NSU und die „Cui bono?“-Frage

Beim NSU-Prozess in München hat die Aus­sage des Ex-V-Manns Kai D. weit­ere Fra­gen zur Rolle des Geheim­di­en­stes beim Auf­bau der Neon­azi-Szene aufge­wor­fen. D. behauptet, er sei erst auf Anweisung des Ver­fas­sungss­chutzes in die Szene eingestiegen. Für Fre­unde von Ver­schwörun­gen der näch­ste Beleg für die eigene Leg­ende. Doch die haben alle einen mas­siv­en Schwach­punkt. Der Text ist auf publikative.org erschienen. Weit­er­lesen auf Blick nach Rechts — Der NSU und die „Cui bono?“-Frage.

Wien: Antisemitische Hetze in Schule?

Die ‚Sau­di School Vien­na‘, eine Pri­vatschule mit Öffentlichkeit­srecht, wird vom Wiener Stadtschul­rat über­prüft. Das ist die erste Kon­se­quenz aus einem Bericht der Zeitschrift „News“, die in ihrer aktuellen Aus­gabe von Weltver­schwörungs­the­o­rien und Juden­het­ze in einem Geschichts­buch berichtet hat, das von der ‘Sau­di School Vien­na‘ ver­wen­det wird. Weit­er…

Polnische Neofaschisten in Wien: Treffen mit Ewald Stadler

Der „Kuri­er“ berichtet in sein­er aktuellen Aus­gabe über die Aussper­rung pol­nis­ch­er Neo­faschis­ten aus der Pfarre St. Sev­erin, wo am Woch­enende ein „Patri­otenkongress“ hätte stat­tfind­en sollen. Über die beachtliche Reak­tion der Kirche haben wir vor ein­er Woche bere­its berichtet, der Kongress fand allerd­ings trotz­dem statt. Und Ewald Stadler traf sich mit den pol­nis­chen Recht­sex­tremen! Weit­er…

Europas Rechtsparteien (III): AEMN und ENF

Neben den recht­sex­tremen Bünd­nis­sen mit Frak­tion­ssta­tus im EU-Par­la­ment, gibt es auch Bünd­nisse zwis­chen recht­sex­tremen Parteien in Europa. Frak­tion­ssta­tus im EU-Par­la­ment erlangt ein Bünd­nis erst ab 25 EU-Abge­ord­neten aus min­destens sieben Staat­en. Während in den Frak­tio­nen des EU-Par­la­ment logis­cher­weise nur Parteien mitar­beit­en kön­nen, die auch den Einzug ins EU-Par­la­ment geschafft haben, kön­nen in Bünd­nis­sen auch Parteien mitwirken, die nicht im EU-Par­la­ment vertreten sind. Weit­er…