Filter nach Kategorien
Filter nach Schlagworten
Filter nach Inhaltstyp
Schlagworte
Beiträge
Medien

Filter Schlagwort: Verschwörungsideologien

St. Pölten: 9 Monate unbedingt für Reichsbürger

Wäh­rend die Bun­des­re­gie­rung eine Straf­rechts­no­vel­le zur Beschluss­fas­sung in das Par­la­ment schickt, damit die Jus­tiz in Zukunft wirk­sam gegen staats­feind­li­che Ideo­lo­gIn­nen aller Schat­tie­run­gen vor­ge­hen kann, geht die Jus­tiz gera­de wirk­sam gegen Reichs­hei­nis vor. Vom Lan­des­ge­richt in St. Pöl­ten wur­de Ende April ein Staats­ver­wei­ge­rer aus Her­zo­gen­burg wegen ver­such­ten Wider­stands gegen die Staats­ge­walt, gefähr­li­cher Dro­hung und Sach­be­schä­di­gung schul­dig gespro­chen. Wei­ter…

Feldkirch: Reichsheini im dritten Anlauf verurteilt

Zum ers­ten Ver­hand­lungs­ter­min war er gar nicht erschei­nen, beim zwei­ten ran­da­lier­ten sei­ne Fans von OPPT so, dass die Ver­hand­lung gar nicht begon­nen wer­den konn­te, beim drit­ten Ter­min am 27. April klapp­te es. Dies­mal kon­trol­lier­te Poli­zei die Besu­che­rIn­nen, der Ange­klag­te (42) wur­de aus der U‑Haft vor­ge­führt, im Ver­hand­lungs­saal blieb es ruhig und so konn­te auch die Ankla­ge wegen schwe­ren Betrugs abge­han­delt wer­den. Wei­ter…

Kopfloser Staatenbund

Es war ein har­ter Schlag, den Staats­an­walt­schaft Graz und Exe­ku­ti­ve in der Vor­wo­che – und zwar aus­ge­rech­net am 20. April — gegen die Reichs­hei­nis führ­ten: Bei zahl­rei­chen Haus­durch­su­chun­gen wur­den für das wei­te­re Ver­fah­ren wich­ti­ge Bewei­se sicher­ge­stellt. Außer­dem ins­ge­samt wur­den 26 Per­so­nen fest­ge­nom­men, dar­un­ter gleich alle „Staats­prä­si­den­ten“ des „Staa­ten­bun­des“ inklu­si­ve der Ober­prä­si­den­tin Moni­ka Unger. Und jetzt hat es auch noch den „Obershe­riff“ Ter­rance ali­as Ter­ric in Graz wäh­rend eines Ein­kaufs erwischt! Wei­ter…

Razzia bei den Reichsheinis

In der Nacht auf Don­ners­tag, 20.4., rück­ten 454 Poli­zis­tIn­nen aus, um ins­ge­samt 26 Reichs­hei­nis fest­zu­neh­men. Die Raz­zia rich­te­te sich vor allem gegen Mit­glie­der und die Prä­si­den­tin des „Staa­ten­bund Öster­reich — VGV“, die zuletzt ange­kün­digt hat, die Räum­lich­kei­ten des Lan­des­ge­rich­tes Graz für eine her­bei­phan­ta­sier­te Gerichts­ver­hand­lung beset­zen zu wol­len. Offen­sicht­lich gibt es genü­gend Rechts­mit­tel, um gegen Reichs­hei­nis vor­zu­ge­hen. Wei­ter…

Reichsheinis (II): Besetzung des Landesgerichts Graz?

Wie der „Kurier“ (18.4.2017) berich­tet, hat die umtrie­bi­ge Moni­ka Unger, selbst­er­nann­te Prä­si­den­tin des „Staa­ten­bun­des“ ange­kün­digt, am 21. April in Räum­lich­kei­ten des Lan­des­ge­richts für Straf­sa­chen Graz einen Pro­zess abhal­ten zu wol­len – und tat­säch­lich fin­det sich eine ent­spre­chen­de Mit­tei­lung, in der auch eine „ver­pflich­t­en­te (sic!) Vor­la­dung – Vor­füh­rung mit Mili­tär­po­li­zei“ ange­kün­digt wird. Wei­ter…

Reichsheinis (I): Abzocke und Antisemitismus

Gegen­über der „Kärnt­ner Kro­ne“ (16.4.2017) plau­der­te ein ehe­ma­li­ger Sym­pa­thi­sant des Fan­clubs von Moni­ka Unger über Ideo­lo­gie und Pra­xis ihres selt­sa­men Grüpp­chens, das sich „Staa­ten­bund Öster­reich – ver­fas­sung­ge­ben­de Ver­samm­lung“ nennt. Der „Staa­ten­bund“, so der Apo­stat, bestehe aus wil­den anti­se­mi­ti­schen Ver­schwö­rungs­ge­schich­ten und bil­li­ger Abzo­cke. Wei­ter…

Reichsheinis (III): Festnahme in Coburg

Ein öster­rei­chi­scher „Reichs­bür­ger“ (40), der in Coburg (Bayern/D) eine Gerichts­ver­hand­lung gegen einen ande­ren Reichs­hei­ni, den „Beowulf von Prin­ce“ besu­chen woll­te, wur­de beim Ver­such, das gut bewach­te Gerichts­ge­bäu­de zu betre­ten, fest­ge­nom­men, weil gegen ihn ein inter­na­tio­na­ler Haft­be­fehl der Repu­blik Bos­ni­en-Her­ze­go­wi­na wegen „Betäu­bungs­mit­tel­ver­stö­ßen“ vor­lag. Das Ver­fah­ren gegen „Beowulf“, den selbst ernann­ten Senats­prä­si­den­ten des „Frei­staats Freie Stadt Dan­zig“ wur­de übri­gens vertagt.

Krems: Sechs Schuldsprüche gegen Scheinriesen

Nach einem lan­gen zwei­ten Ver­hand­lungs­tag mit rund 19 Stun­den Ver­hand­lungs­dau­er wur­de der Pro­zess gegen acht Per­so­nen aus der reichs­ideo­lo­gi­schen Sze­ne mit Schuld­sprü­chen für sechs Ange­klag­te been­det. Weil sie 2014 in Hol­len­bach (NÖ) eine selbst­ge­bas­tel­te Gerichts­ver­hand­lung des Phan­ta­sie­ge­richts­hofs „Inter­na­tio­nal Com­mon Law Court of Jus­ti­ce Vien­na” (ICCJV) ver­an­stal­ten woll­ten, muss­ten sie sich wegen Amts­an­ma­ßung und schwe­rer Nöti­gung ver­ant­wor­ten. Wei­ter…

Linz: Angeklagtes Lebewesen entfernte sich vom Prozess

Am 10. Jän­ner 2016 fand das epo­cha­le Ereig­nis statt. Da tra­fen sich eini­ge Men­schen in Dorf an der Pram, rie­fen den Staat Ober­ös­ter­reich aus und besie­gel­ten das mit ihrem Dau­men­ab­druck auf dem hand­ge­schrie­be­nen Blatt Papier. Weil die Repu­blik Öster­reich die­sen Staat Ober­ös­ter­reich nicht zur Kennt­nis nimmt, stand die 43-jäh­ri­ge Bian­ca M. wegen Wider­stands gegen die Staats­ge­walt vor dem Lan­des­ge­richt Linz. Bes­ser gesagt, sie soll­te dort ste­hen. Wei­ter…