• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Südtirol

Die rechten Stifter (III): Die Ermittlungen verlieren sich

Die Vor­fälle rund um die Stiftung Meschar machen deut­lich: es ist nicht schwierig, alte Men­schen zu überre­den, ihr Hab und Gut in eine Stiftung einzubrin­gen oder auch per Tes­ta­ment für die „rechte“ Sache zu opfern. Gerüchte gibt es viele über Burschen­schaften oder auch Einzelper­so­n­en, die so für einen kräfti­gen Finanzpol­ster für rechte Pro­jek­te sor­gen. Die Geschichte der Nier­mann-Stiftung hat eine Fort­set­zung. Weit­er…

Die rechten Stifter (II): „Südtirol ist überall“

Die Vor­fälle rund um die Stiftung Meschar machen deut­lich: es ist nicht schwierig, alte Men­schen zu überre­den, ihr Hab und Gut in eine Stiftung einzubrin­gen oder auch per Tes­ta­ment für die „rechte“ Sache zu opfern. Gerüchte gibt es viele über Burschen­schaften oder auch Einzelper­so­n­en, die so für einen kräfti­gen Finanzpol­ster für rechte Pro­jek­te sor­gen. Hier einige Fak­ten zur Nier­mann-Stiftung. Weit­er…

Die rechten Stifter (I): Ein Multimillionär und seine Stiftung

Die Vor­fälle rund um die Stiftung Meschar machen deut­lich: Es ist nicht schwierig, alte Men­schen zu überre­den, ihr Hab und Gut in eine Stiftung einzubrin­gen oder auch per Tes­ta­ment für die „rechte“ Sache zu opfern. Gerüchte gibt es viele über Burschen­schaften oder auch Einzelper­so­n­en, die so für einen kräfti­gen Finanzpol­ster für rechte Pro­jek­te sor­gen. Hier einige Fak­ten, zunächst zur Nier­mann-Stiftung. Weit­er…

Tirol: Broschüre „gemeinsam gegen rechts“

Die Tirol­er Antifa-Szene gibt ein kräftiges Leben­sze­ichen von sich. Ein Her­aus­ge­berIn­nen-Kollek­tiv hat im Rah­men eines Pro­jek­ts von ZeMiT (Zen­trum für Migran­tInnen in Tirol) eine Broschüre her­aus­ge­bracht, die sich mit Ras­sis­mus und Recht­sex­trem­is­mus in Tirol beschäftigt. Die Broschüre ist auch als PDF-File online erhältlich. Weit­er…

8. Mai: Schieflage der Geschichte

Heis­sa, waren das noch Zeit­en 2004! Da war die FPÖ noch Regierungspartei und ihr junger auf­streben­der Wiener Lan­des­ob­mann Heinz-Chris­t­ian Stra­che hielt die Rede zur „Heldenehrung“ am 8. Mai. Mit dabei: John Gude­nus und Got­tfried Küs­sel. 2012 ist aus der „Heldenehrung“ eine „Totenge­denkver­anstal­tung“ gewor­den, Stra­che fehlte schon wieder, Küs­sel auch (aus anderen Grün­den), nur John Gude­nus hielt durch. Und Mar­tin Graf, der frisch aus Südtirol zurück, in fad­er Zivilk­lei­dung mit­paradierte. Weit­er…

Die sauberen Freunde der FPÖ (I): Lega Nord

Noch im Jän­ner 2012 rühmte Andreas Mölz­er, EU-Abge­ord­neter der FPÖ, das „rel­a­tiv dichte Netz“, das die FPÖ mit der Lega Nord, den Schwe­den-Demokrat­en und dem bel­gis­chen Vlaams Belang geknüpft habe. Als Stra­che im Vor­jahr bei der Trauer­feier der Burschis am 8. Mai über­raschend als Red­ner absagte, nan­nte er eine wichtige „Geheimkon­ferenz“ in Ital­ien als Grund. Mit­tler­weile dürfte die Lega Nord aus dem „rel­a­tiv dicht­en Netz“ aus­geschieden wor­den sein. Weit­er…

Deutsche Burschenschaft (II): Keine Bremse für Braunhemden?

In der Deutschen Burschen­schaft, dem Dachver­band, regt sich zaghafter Wider­stand gegen das Treiben der Recht­sex­tremen. Die Recht­sex­tremen, das sind die Bünde aus Öster­re­ich bzw. die in der „Burschen­schaftlichen Gemein­schaft“ vertrete­nen Bünde. Bursche ist nicht gle­ich Pursche! Die Faus­tregel , dass die Öster­re­ich­er ver­lässlich am recht­en Rand ste­hen, gilt aber nicht nur für die Deutsche Burschen­schaft. Weit­er…

Ein Neonazi und der schwarzbraune September

Um Har­ald E. ist es mit­tler­weile ruhig gewor­den – betreut er wirk­lich nur mehr Pferde? In den 70er Jahren war er jeden­falls Sicher­heits­beauf­tragter von Nor­bert Burg­ers NDP, Leit­er eines paramil­itärischen Ein­satzkom­man­dos und ange­blich unwis­sender Unter­stützer der Ter­ror­gruppe „Schwarz­er Sep­tem­ber“, die in Wien Anschläge auf jüdis­che Migran­tInnen plante, wie das Nachricht­en­magazin „pro­fil“ in sein­er neuen Aus­gabe unter dem Titel „Schwarzbrauner Sep­tem­ber“ berichtet. Weit­er…

Hall (Tirol): Hausdurchsuchung bei einem „Heimaterben“

Vor weni­gen Tagen führte der Tirol­er Ver­fas­sungss­chutz bei Har­ald F. (29) eine Haus­durch­suchung durch. F. ste­ht im Ver­dacht der NS-Wieder­betä­ti­gung und der Nöti­gung. Den Behör­den war F. laut Tirol­er Tageszeitung schon bestens bekan­nt: rund zwei Dutzend Ein­tra­gun­gen soll sein Polizeireg­is­ter aufweisen. Weit­er…