• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Südtirol

Tirol: Neonazi an Italien ausgeliefert

Die öster­re­ichis­chen Sicher­heits­be­hör­den haben am 25.10.2012 am Bren­ner einen Nazi-Skin, der am 9. August in Öster­re­ich ver­haftet wor­den war, den ital­ienis­chen Behör­den übergeben. Der Nazi-Skin Özer Tomboli (39) stammt aus Mer­an und war in Öster­re­ich unter­ge­taucht. Eine merk­würdi­ge Geschichte. Weit­er…

Werbung für das „Land der Vollidioten“?

Glaub­würdig erschienen die Dis­tanzierungsver­suche der Band Frei.Wild, speziell ihres Front­mannes Philipp Burg­er, von der extremen Recht­en ja ohne­hin nur weni­gen. Nun aber bekom­men Kri­tik­erIn­nen der Band wohl Unter­stützung von ein­er uner­warteten Seite. Weit­er…

Graz: Antifaschistisches Clubbing

Graz­er AntifaschistIn­nen laden her­zlich ein zum Protest gegen den FPÖ-Wahlkampfauftakt:

http://maydaygraz.wordpress.com/

———
Antifaschis­tis­ches Clubbing

Recht­sex­treme aus dem Takt bringen!

Fr. 12.10., 15:30, Graz Südtirol­er Platz: Antifa-Demo

Am Fre­itag, dem 12.10. find­et mit Eustac­chio und Stra­che der Wahlkamp­fauf­takt der Graz­er FPÖ im Restau­rant „Pra­to“ (Sack­strasse 16) statt. Doch nicht ohne unseren Protest! Diese Partei betreibt seit Jahren ras­sis­tis­che Het­ze und Neon­azis­mus. Ihr ange­blich­es Ein­treten für den „kleinen Mann“ ist nichts anderes als Aus­gren­zung, Repres­sion und Dem­a­gogie. Auch in Graz hat sich die FPÖ vor allem für diskri­m­inierende Ver­bote stark gemacht.

Deshalb: Wenn Recht­sex­treme sich am Fre­itag für ihre Het­ze in Stim­mung schun­keln, raus auf die Straße! Gegen Ras­sis­mus, Neon­azis­mus und recht­sex­treme Schlagerpartys!

Antifaschis­tis­ches Bünd­nis Gradec
———
Hinkom­men, weit­er­sagen, weiterleiten!

RFJ jetzt auch in Deutschland erhältlich!

Der Ring Frei­heitlich­er Jugend, die Jugen­dor­gan­i­sa­tion der FPÖ, von deren Mit­gliedern und Funk­tionären einige in den let­zten Jahren im braunen Eck zu find­en waren, hat jet­zt in Deutsch­land ein Brüderchen. Im Ber­gis­chen Land wurde am 15. Sep­tem­ber der Ring frei­heitlich­er Jugend Deutsch­lands gegrün­det. Kaum geboren, stat­tete der Schrift­führer der „Luft­num­mer“ (Blog Störungsmelder) Südtirol seinen Antritts­be­such ab. Weit­er…

Martin Graf, „unzensuriert” und seine Freunde: Burgenland zurück zu Ungarn?

Es sind ja bekan­ntlich die wirk­lich wesentlichen Dinge, über die die recht­sex­trem­istis­che Inter­net­zeitung des drit­ten Nation­al­rat­spräsi­den­ten Mar­tin Graf, unzensuriert.at, berichtet. Etwa über die Absicht des ungarischen Fidesz-Abge­ord­neten Zoltán Kősze­gi, den Ver­trag von Tri­anon (1920) bis zum Jahr 2020 zu „rev­i­dieren“, also die damals vorgenommene Grenzziehung rück­gängig zu machen. Weit­er…

NSU: Schon 2003 Hinweise vom italienischen Geheimdienst

Der Präsi­dent des Bun­de­samtes für Ver­fas­sungss­chutz, Heinz Fromm, musste nicht zulet­zt wegen der NSU-Kon­fet­ti-Affäre zurück­treten. Das kom­plette Ver­sagen des deutschen Ver­fas­sungss­chutzes wird aber nicht durch den Satz von Fromm offen­bar, seine Behörde habe ab 2001 keine recht­ster­ror­is­tis­che Struk­tur erken­nen kön­nen, son­dern durch Hin­weise, die der ital­ienis­che Geheim­di­enst den deutschen Behör­den schon 2003 über­mit­telt hat­te. Weit­er…

Die rechten Stifter (VI): Noch eine rechte Stiftung

Die Vor­fälle rund um die Stiftung Meschar machen deut­lich: Es ist nicht schwierig, alte Men­schen zu überre­den, ihr Hab und Gut in eine Stiftung einzubrin­gen oder auch per Tes­ta­ment für die „rechte“ Sache zu opfern. „pro­fil“ hat das The­ma unter dem Titel „Die Erb­schle­ich­er“ (Nr. 26 vom 25.6.2012) aufge­grif­f­en und dabei auch kurz die Lau­rin-Stiftung gestreift, die wir hier etwas aus­führlich­er würdi­gen wollen. Weit­er…

Die rechten Stifter (V): Stille Hilfe für Veruntreuung

Die Vor­fälle rund um die Stiftung Meschar machen deut­lich: es ist nicht schwierig, alte Men­schen zu überre­den, ihr Hab und Gut in eine Stiftung einzubrin­gen oder auch per Tes­ta­ment für die „rechte“ Sache zu opfern. Bisweilen lan­den die Gelder auch in der eige­nen Tasche. Weit­er…

Die rechten Stifter (IV): Dornenkrone und Fensterkitt

Die Vor­fälle rund um die Stiftung Meschar machen deut­lich: Es ist nicht schwierig, alte Men­schen zu überre­den, ihr Hab und Gut in eine Stiftung einzubrin­gen oder auch per Tes­ta­ment für die „rechte“ Sache zu opfern. Aber wo lan­den die Gelder, die Ver­mö­gen? Weit­er…