• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Rechte Ökologie

Doku-Tipp: So trickst der Reichsbürger-König den Staat aus

Fitzek krönt sich 2012 selbst zum Reichsbürger-König

Wem ist das „Kön­i­gre­ich Deutsch­land” bekan­nt und dessen Monarch, der aber in der Yel­low Press keine Erwäh­nung find­et? Vor zehn Jahren hat­te sich der gel­ernte Koch Peter Fitzek in der Luther­stadt Wit­ten­berg selb­st gekrönt. Dort erwarb er ein aufge­lassenes Kranken­haus­gelände: Das waren die Anfänge seines Reichs­ge­bi­etes und der Reichs­bürg­er­be­we­gung, die auch als Blau­pause für die öster­re­ichis­che Szene der Staatsver­weiger­er dient. Eine halb­stündi­ge Doku zeigt, wie es Fitzek gelingt, staatliche Insti­tu­tio­nen am Gän­gel­band zu führen und das eigene Ver­mö­gen zu ver­mehren. Weit­er…

Oh, wie schön ist … Paraguay!

Eigentlich wäre der Experte für das rechte Deutsch­tum in Südameri­ka und im Beson­deren für Paraguay Mar­tin Graf, der Burschen­schafter und FPÖ-Abge­ord­nete, dafür zuständig, die Zustände bei den recht­en Aussiedlern zu über­prüfen und zu ord­nen. Da geht es näm­lich drunter und drüber. Dem Verkün­der der „Ger­man­is­chen Heilkunde” hat es zum Beispiel sein grünes Paradies weggeschwemmt – und auch son­st ist einiges im Argen. Weit­er…

Die Antifa-Bücherliste (Teil 1)

„So wie jedes Jahr gibt es auch heuer eine feine Bücherliste für die Feiertage und gle­ich auch für den näch­sten Lock­down“. Das haben wir voriges Jahr so geschrieben – ist aber noch immer aktuell. Ein zweit­er Teil mit mehr Bel­letris­tik fol­gt noch näch­ste Woche. Bleibt gesund und sta­bil! Weit­er…

Videotipp: Ökologie und Rechtsextremismus. Völkische Landnahme. Alte Sippen, junge Siedler, rechte Ökos

Das The­ma wird uns auch in Öster­re­ich noch beschäfti­gen: In Deutsch­land wird das Phänomen der „recht­en Land­nahme“ schon länger disku­tiert. Meist anhand von Beispie­len aus den östlichen Bun­deslän­dern, wo Recht­sex­treme und Neon­azis im großen Stil Immo­bilien aufgekauft haben, um im „ruhi­gen Hin­ter­land“ sich und ihre braune Ide­olo­gie möglichst ungestört zur Ent­fal­tung zu brin­gen. Der Jour­nal­ist Andreas Speit hat sich zusam­men mit Andrea Röp­ke aus­giebig mit der „völkischen Land­nahme“ beschäftigt. Speit wurde zu diesem The­ma von der Hein­rich-Böll-Stiftung zu Vor­trag und Gespräch geladen. Weit­er…

Viele Löschungen und andere Merkwürdigkeiten

Der Sky­scraper, mit dem die Fir­ma NNC ihren Appell zur Kon­tak­tauf­nahme unter­stre­icht, ist wirk­lich beein­druck­end, hat allerd­ings mit dem tat­säch­lichen Sitz der NNC-Fil­iale in Wien gar nichts zu tun. Seit­dem vor eini­gen Tagen netzpolitik.org und in der Folge „Stoppt die Recht­en“ zur Fir­ma NNC, ihren Gesellschaftern und Aktiv­itäten recher­chiert haben, will anscheinend auch Eric Wein­han­dl, ein­er der bei­den Gesellschafter der NNC, nichts mehr mit diesen Aktiv­itäten zu tun haben. Heftige Löschbe­we­gun­gen kon­nten beobachtet wer­den. Weit­er…

Was wurde denn aus … Helmut Pilhar?

In unregelmäßi­gen Abstän­den wer­den wir unter diesem Titel über Per­so­n­en aus der recht­sex­tremen Szene bericht­en, die zwar aus der Öffentlichkeit ver­schwun­den oder abge­taucht, aber den­noch weit­er­hin aktiv sind. Wir begin­nen mit Hel­mut Pil­har (55), der als ein­er der glühend­sten Ver­fechter der anti­semi­tis­chen „Ger­man­is­chen Medi­zin“ durch die Lande zog und 2016 in der Reichs­bürg­er­szene, konkret beim „Staat Niederöster­re­ich“ seine „Lebend­mel­dung“ abgab. Weit­er…

Die Wegwarte und das Virus

Die „Gemeine Weg­warte“ ist 2020 zur „Heilpflanze des Jahres“ ernan­nt wor­den. Mit heilen­den Wirkun­gen hat die Zeitschrift „Weg­warte“, die sich mit der Pflanze schmückt, aber nichts zu tun. Ganz im Gegen­teil. Die Zeitschrift, die in den let­zten Tagen mit ihrer an Haushalte adressierten März-Aus­gabe ver­schickt wurde, ver­bre­it­et ziem­lich „kranke“ Mel­dun­gen – über das ange­blich unprob­lema­tis­che Coro­na-Virus oder auch über das „Pro­jekt Über­leben“. Weit­er…

Wochenschau KW 20/19 (Teil 2)

Im zweit­en Teil unser­er Rückschau auf die let­zte Woche resümieren wir Berichte und Ereignisse, die im Zuge von Ibiza-Gate völ­lig in den Hin­ter­grund gerückt sind. Das bet­rifft dubiose Vorgänge rund um die Haus­durch­suchung bei Mar­tin Sell­ner, das Schwanken und Wanken der Linz­er SPÖ und der oberöster­re­ichis­chen ÖVP rund um die Verbindun­gen zwis­chen Iden­titären und der FPÖ. Der Maler Wiesinger war schneller wieder aus dem Kul­turbeirat weg, wie er ver­mut­lich schauen kon­nte, was ein Inter­view mit dem „pro­fil“ beschle­u­nigt haben durfte. Zulet­zt: Unzufrieden­heit­en in der Vorarl­berg­er FPÖ führten zu ein­er Rei­he Parteiaus­trit­ten. Weit­er…

Anastasias Traum – zur russischen Rechtsesoterik in österreichischen Schulprojekten (Teil 2)

ORF-Doku "Am Schauplatz" zur Weinbergschule

Zwei öster­re­ichis­che Schul­pro­jek­te sind die wesentlichen Pro­tag­o­nis­ten beim Import der rus­sis­chen Schetinin-Ide­olo­gie in den deutschsprachi­gen Raum: Das Lais-Konzept und die Wein­bergschule. Der erste Teil befasste sich mit den Lais-Schulen und den recht­seso­ter­ischen Hin­ter­grün­den zur Anas­ta­sia-Lehre. Der zweite Teil nimmt die in Seekirchen am Wallersee gele­gene Wein­bergschule unter die Lupe. Weit­er…

Anastasias Traum – zur russischen Rechtsesoterik in österreichischen Schulprojekten (Teil 1)

Zwei öster­re­ichis­che Schul­pro­jek­te sind die wesentlichen Pro­tag­o­nis­ten beim Import der rus­sis­chen Schetinin-Ide­olo­gie in den deutschsprachi­gen Raum: Das Lais-Konzept und die Wein­bergschule. Bei diesem Trans­fer wer­den aller­lei Pseudopäd­a­gogik, rechte Eso­terik und Ver­schwörungs­the­o­rien mit­ge­bracht. Dies passiert manch­mal unbe­wusst, manch­mal ganz dezi­diert und oft­mals auch verdeckt. Neben den Inhal­ten ver­weisen ins­beson­dere die Ver­strick­un­gen mit anderen Akteuren im eso­ter­ischen Spek­trum auf eine hoch­prob­lema­tis­che Gemen­ge­lage, die aus ein­er antifaschis­tis­chen Per­spek­tive rel­e­vant ist und nicht annäh­ernd aus­re­ichend medi­ale Beach­tung find­et. Weit­er…