Filter Schlagwort: Polizei

Die AUF und der KZ-Vergleich

Wie „Heute“ berichtet, droht dem FPÖ-Nationalratsabgeordneten und Bundesvorsitzender der AUF, Werner Herbert, ein Verfahren. Demnach will Hermann Wally (SPÖ), Stellvertretender Vorsitzender der Polizeigewerkschaft, eine Sachverhaltsdarstellung gegen Herbert einbringen.

AUF: Lügen und Verharmlosungen zu KZ-Vergleich

Die Aktionsgemeinschaft Unabhängiger und Freiheitlicher (AUF), eine Liste von PersonalvertreterInnen im öffentlichen Dienst, setzt die Serie von braunen Rülpsern im freiheitlichen Umfeld nahtlos fort. In einer Aussendung der AUF NÖ zum Thema Schwerarbeit im Polizeidienst wird neben den Forderungen der AUF auch eine Zeichnung präsentiert, die die Schwerarbeit im Polizeidienst illustrieren soll: Sie zeigt KZ-Häftlinge,… Weiter »

telepolis: „Wiener Polizei toleriert Hooligan-Rassismus“

Das Nachrichtenportal telepolis berichtet über den Vorfall vom vergangenen Freitag im Vorfeld des EM-Qualifikationsspiel Deutschland- Österreich. Als Hooligans in einem Zug nach Wien den Hitlergruß zeigten und eine Bezirksrätin der Grünen, Negar L. Roubani, couragiert dazwischen ging. Weiterlesen auf Telepolis – Wiener Polizei toleriert Hooligan-Rassismus.

Lienz (Osttirol): Kein Rassismus?

Gestern fand vor dem Lienzer Bezirksgericht die Verhandlung zu jenem Vorfall in einem Lienzer Lokal statt, über den wir mehrfach berichtet haben (1,2,3).

Ungarn: Rechtextreme Polizisten für Säuberung der Polizeihochschule

Studenten der Polizeihochschule haben sich bei der rechtsextremen Polizeigewerkschaft „Tatbereit“ über einen Dozenten beschwert, der sich kritisch über rechtsextreme Tendenzen innerhalb der Polizei geäußert hat. Die rechtsextremen Gewerkschafter haben den Dozenten beim Arbeitgeber angezeigt, fordert dessen weltanschauliche Überprüfung und ein Disziplinarverfahren: seine „liberale“ Gesinnung sei unvereinbar mit „nationalen“ Werten.

Gedenktag ist Auftrag an Justiz und Polizei, mit Entschlossenheit gegen Naziumtriebe vorzugehen

http://www.gruene.at/justiz/artikel/lesen/61679/ „Der heutige Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus darf nicht nur in seiner historischen Dimension begangen werden. Er muss auch als Anlass genommen werden, heute mit politischer und strafrechtlicher Entschlossenheit gegen Naziumtriebe vorzugehen“, sieht der Justizsprecher der Grünen, Albert Steinhauser, die Republik und ihre RepräsentantInnen gefordert. Steinhauser sieht die Gefahr, dass Österreich, wie sich mit… Weiter »