• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Sonstiges

Verfängliche Bilder

Die Natonale Volkspartei (NVP) des Robert Fall­er kön­nte dem­nächst strafrechtliche Prob­leme bekom­men — berichtet der „Blick nach rechts”. Das freut uns. Noch mehr freut uns die Begrün­dung der Ver­fas­sungss­chützer: Fall­er und seine Kam­er­aden haben stolz neben den Geis­tes­riesen von der NPD posiert, sich dabei fotografieren lassen und die Fotos auf ihre Home­page gestellt.

Wir über­legen, alle Fotos, auf denen öster­re­ichis­che Neon­azis mit deutschen, ungarischen, rumänis­chen, bul­gar­ischen, tschechis­chen usw… Neon­azis abfo­tografiert wur­den, zu veröffentlichen.
Wenn der Ver­fas­sungss­chutz bzw. die Staat­san­waltschaften tätig wür­den, würde uns das noch mehr freuen. Weit­er…

Achtung: Österreichischer Nazi-Band-Export!

Auf dem Gelände des Gasthaus­es „Zum Jäger­wirt“ im nieder­bay­erischen Buch­hofen (Land­kreis Deggen­dorf) find­et am 3. Juli unter dem Mot­to „Day of Friend­ship“ eine deutsch-tschechis­che Neon­azi-Ver­anstal­tung statt. Aufge­spielt wird dabei nicht nur von den tschechis­chen Szene-Bands „Legion S“ und „Ortel“, son­dern auch von der öster­re­ichis­chen Kom­bo „Don­ner des Nor­dens“. Weit­er…

Wochenendarbeit für steirische Neonazis

Am Woch­enende 26./27.6. 2010 haben einige steirische Face­book-User ihre Pro­file verändert.

Aus­lös­er war die Schlägerei, die einige Neon­azis am 23.6. beim Pub­lic View­ing am Karmeliter­platz in Graz angezettelt und unter diversen ein­schlägi­gen Rufen mit ein­er Kör­per­ver­let­zung und ihrer Flucht been­det haben. Ein­er der ver­mut­lich Beteiligten, H.P.A., hat nach sein­er Aus­nüchterung seine Pin­nwand und seine Kon­tak­te vom Netz genommen.

Auf der Pin­nwand waren Sinnsprüche wie „Fußball und Gewalt!!!!!!” (21.Juni ) zu lesen oder der Hin­weis: „so jet­zt gehts dan ab zu meinen fre­un­den der Polizei! mal schaun was de wollen. und dan Eng­land zu sehen!” (18. Juni)

Nach der Schlägerei hat H.P.A. sein Inter­esse an Kom­mu­nika­tion und der Freude über den deutschen Sieg über Ghana schla­gar­tig ver­loren, obwohl er vor dem Match bzw. der Schlägerei noch gepin­nt hat­te: „Fußball Welt­meis­ter — es gibt nur einen — DEUTSCHLAND heißt er!!!!!!!!” (Di, 22.6.)

H.P.A. gehört zur recht­sex­tremen Hooli­gan-Szene um den GAK, und so wie er haben einige andere Recht­sex­treme aus der Szene das Woch­enende genutzt, um ein­mal zu arbeit­en: Kon­tak­te, Inter­essen („Gefällt mir!”-Listen) und die Pin­nwände wur­den gelöscht, die Face­book-Pro­file strahlen jet­zt in nack­ter Unschuld – vor der Strafver­fol­gung schützt das allerd­ings nicht!

Kein Auftritt von „Kategorie C“ in Österreich!

Über­nom­men von: alpen-dodel.info

Pech für die Ver­anstal­terIn­nen des Konz­ertes der deutschen Band „Kat­e­gorie C“ in Öster­re­ich: Die Gruppe, die dem Hooli­gan-Milieu und der recht­sex­tremen bis neon­azis­tis­chen Szene sehr nahe ste­ht (…) sollte plangemäß gestern Abend in Hen­ndorf bei Salzburg auftreten. Ursprünglich war das Konz­ert bere­its für den 22. Mai im bayrischen Ruh­pold­ing geplant (…), dort wurde die Ver­anstal­tung aber auf gerichtlichem Wege ver­hin­dert (…). Nun entsch­ied man sich für Öster­re­ich, lange Zeit wurde als Ver­anstal­tung­sort auf der Band­home­page nur ver­laut­bart, dass es in der Nähe von Salzburg stat­tfind­en werde. Nach­dem schließlich öffentlich wurde, dass die Band in der im öffentlichen Besitz befind­lichen „Wallersee­halle“ in Hen­ndorf auftreten sollte, regte sich auch hier der Wider­stand, der zu ein­er bun­desweit­en Berichter­stat­tung führte. Der Salzburg­er Ver­fas­sungss­chutz hat­te hinge­gen kaum Prob­leme mit der Band: „In Deutsch­land war sie früher als rechts-ten­den­z­iös eingestuft. Das ist derzeit laut unseren deutschen Kol­le­gen allerd­ings nicht mehr der Fall. Wir wer­den uns im Vor­feld noch genau anschauen, was diese Leute aktuell spie­len“ (…). Einem (somit extrem unwahrschein­lichen) Ver­bot des Konz­ertes durch die Polizei kam dann eine Aufkündi­gung des Mietver­trages für die „Wallersee­halle“ durch die Gemeinde Hen­ndorf zuvor.

Weit­er­lesen

Braune auf Facebook

In den sozialen Net­zw­erken von „Face­book“ bis „Youtube“ tum­meln sich auch Recht­sex­treme bzw. Neon­azis. Mehr als 13.000 Fans hat­te etwa die Gruppe „Kinder­schän­der – für Euch eröff­nen wir wieder Mau­thausen!!“, bevor sie von „Face­book“ geschlossen wurde. Weit­er…

Brauner Jugendclub aufgelöst

Über­nom­men von: alpen-dodel.info

Nach erhe­blichem medi­alen Druck (“Kuri­er”, “Öster­re­ich” und “OON” berichteten) hat der oberöster­re­ichis­che Ver­fas­sungss­chutz nun ange­blich endlich Maß­nah­men gegen den braunen Jugend­club “Objekt 21″ (…) in Des­sel­brunn ergrif­f­en und die Aktiv­itäten der Neon­azis been­det. Der Ebenseer Jür­gen Wind­hofer, der bere­its im Jahr 2009 in Wels wegen NS-Wieder­betä­ti­gung in erster Instanz zu ein­er Haft­strafe verurteilt wurde (Urteil noch nicht recht­skräftig), hat­te für “Objekt 21″ ein Haus angemietet und den Club fed­er­führend betrieben. Im März 2010 wurde ein Kul­turvere­in unter dem Namen “Objekt 21″ gegrün­det, als Funk­tionäre fan­den sich einige Per­so­n­en, die gemein­sam mit Wind­hofer bere­its den neon­azis­tis­chen “Kampfver­band Ober­donau” betrieben hatten.

Weit­er­lesen auf http://alpendodelinfo.wordpress.com