• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Sonstiges

Kärnten: Die Neonazis rufen zum Berg

Der Ulrichs­berg oder bess­er das Tre­f­fen zum Gedenken der Opfer bei­der Weltkriege und des Kärnt­ner Abwehrkampfes übt eine magis­che Anziehung auf alte und neue Nazis aus. Heuer find­en am Woch­enende 17./18.9. gle­ich mehrere Tre­f­fen am Ulrichs­berg statt. Weit­er…

Straches „Paintball“-Partner wieder zurück!

Der (Deutsch-Öster­re­ich­er?) Andreas Thier­ry, der seine poli­tis­che Kar­riere als Neon­azi in den let­zten zehn Jahren in Deutsch­land absolviert hat, ist wieder zurück auf heimatlichem Boden. Zulet­zt wurde er in Oberöster­re­ich gesichtet, wo er sich als Mitar­beit­er in der Exclu­siv-Ver­lags­GesmbH verd­ingt hat, die das Mag­a­zin “Wels im Bild“ her­aus­bringt und Teil der „Moser Medi­en­group Aus­tria“ (MMGA) ist. Weit­er…

Verfassungsschutzbericht (Teil 3): Ein bemerkenswerter Vorfall

Der Ver­fas­sungss­chutz hat ein ganzes Kapi­tel in seinem Bericht dem The­ma „Kon­fronta­tionspoten­ziale im Bere­ich Links- und Recht­sex­trem­is­mus“ gewid­met. Sieht man von der ide­ol­o­gis­chen Aufladung dieses Kapi­tels ab, so ist dabei die Erwäh­nung eines Vor­falls aus dem Jahr 2008 in mehrfach­er Hin­sicht bemerkenswert. Weit­er…

Verfassungsschutzbericht (Teil 2): Was erzählt der Bericht nicht?

Der Ver­fas­sungss­chutzbericht 2011 für das Jahr 2010 darf offen­sichtlich bes­timmte Bere­iche des organ­isierten Recht­sex­trem­is­mus nicht darstellen: die FPÖ und mit ihr ver­bun­dene oder vorge­lagerte Organ­i­sa­tio­nen (z.B. die Frei­heitlichen Akademik­erver­bände) und Pub­lika­tio­nen („Aula“). Auch die deutschna­tionalen Burschen­schaften bleiben aus­ges­part. Aber da war doch was? Weit­er…

NVP: Anklage fertig

Die Jus­tiz kommt auf Touren: Die Anklage gegen Robert Fall­er und Stephan Ruprechts­berg­er ist den bei­den Beschuldigten zugestellt wor­den. Unter­halt­sam ist das, was die NVP darüber schreibt. Weit­er…

Verfassungsschutzbericht (Teil 1): Die offenen Widersprüche

Die FPÖ wird im deutschen Ver­fas­sungss­chutzbericht im Kapi­tel „Recht­sex­trem­is­mus“ erwäh­nt. Der Ver­fas­sungss­chutzbericht des Lan­des Nor­drhein-West­falen hat die FPÖ wegen ihrer Kon­tak­te zu den diversen recht­sex­tremen PRO-Bewe­gun­gen in der BRD auf dem Radar. Im öster­re­ichis­chen bleibt die FPÖ aus­ges­part, so, als ob es das Prob­lem FPÖ und Recht­sex­trem­is­mus gar nicht gäbe. Das führt zu pein­lichen Ver­renkun­gen. Weit­er…

Strache, Scheuch und die Freimaurer

Anders Behring Breivik, der recht­sex­treme Atten­täter von Oslo, posierte in der Freimau­r­er-Uni­form, dem „Schurz“. Mehr hat es nicht gebraucht: Neon­azis und Recht­sex­treme sehen darin natür­lich den ein­deuti­gen Beweis, dass die Freimau­r­er und mit ihnen „die Juden” für die Atten­tate ver­ant­wortlich seien. Die Nazi-Pro­pa­gan­da von der „jüdisch-freimau­rerischen” Ver­schwörung lebt wieder auf. Weit­er…

derstandard.at — „Frau meldet Hitlergruß — Polizei: „Das dürfen S‘ net ernst nehmen””

Der Stan­dard berichtet über die Beant­wor­tung ein­er par­la­men­tarischen Anfrage der Nation­al­ratsab­ge­ord­neten Alev Korun und Karl Öllinger bzgl. des Vor­fall im Juni im Vor­feld des EM-Qual­i­fika­tion­sspiels Deutsch­land gegen Öster­re­ich, als Hooli­gans in einem Zug nach Wien den Hit­ler­gruß zeigten und eine Bezirk­srätin der Grü­nen, Negar L. Roubani, couragiert dazwis­chen ging. Weit­er…

RFJ-Watch: Wieder ein Treffer!

Heute sind es die Fre­undIn­nen von RFJ-Watch, die einen Neon­azi geoutet haben. Oder wie soll man einen son­st beze­ich­nen, der auf seine Pin­nwand postet: „Ich mag Adolf und sein Reich, alle Juden sind mir gle­ich. Ich mag Skin­heads und SA , Türken klatschen ist doch klar. Ich mag Fußball auf den [sic!] Rasen, die SS wenn sie gasen…..“ Weit­er…