• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Sonstiges

Blauer Sommer 2011 – eine Nachlese (IV)

Der Som­mer 2011 war ziem­lich ver­reg­net – für die Frei­heitlichen. Ein frei­heitlich­er Skan­dal jagte den näch­sten. Wir wollen sie hier nicht noch ein­mal aufzählen. Stattdessen wollen wir einige promi­nente Stim­men zu Wort kom­men lassen: über die FPÖ, aber auch von FPÖlern. Wir find­en näm­lich, dass nicht alle Wort­mel­dun­gen und Aktio­nen von FPÖ-Spitzen aus­re­ichend gewürdigt wor­den sind. Weit­er…

Königshofer, die Alpen-Nazis und der Slalomläufer Gridling

Wern­er Königshofer, der von der FPÖ aus­geschlossene Abge­ord­nete, grollt fern. Zur Nation­al­ratssitzung am 21.9., bei der die Aufhe­bung sein­er Immu­nität wegen eines Antrags der Staat­san­waltschaft Wien und des Lan­des­gerichts Inns­bruck beschlossen wurde, zürnte er von fern und etwas wehlei­dig. Dabei hat es der Antrag der Staat­san­waltschaft Wien dur­chaus in sich. Weit­er…

Verfassungsschutzbericht (Teil 4): Die Statistik und ihre Probleme

Natür­lich gibt es ern­sthafte Prob­leme bei der Zuord­nung von recht­sex­tremen Straftat­en. Wir haben auch schon des Öfteren darauf hingewiesen. Wir kön­nen sog­ar dem Chef des Ver­fas­sungss­chutzes zus­tim­men, wenn er – etwas listig – darauf hin­weist, dass ein Hak­enkreuz auf einem FPÖ-Plakat nicht unbe­d­ingt eine recht­sex­treme Straftat sig­nal­isiert. Weit­er…

Ulrichsberg (Kärnten): Eine schöne Mischung

Es ist einiges in Bewe­gung in der recht­en Szene rund um den jährlichen Auf­marsch zum Ulrichs­berg. Auf Face­book wer­ben mehrere Grup­pen für die Teil­nahme. Eine Gruppe, die nicht nur sprach­lich schmerzt, ist schon wieder abge­taucht: „Wir gedenken den Vet­er­a­nen –Ulrichs­bergtr­e­f­fen 2011”. Eine andere Gruppe „Ulrichs­bergtr­e­f­fen 2011 – Festver­anstal­tung im Konz­erthaus Kla­gen­furt“ hat ein promi­nentes Mit­glied ver­loren. Die dritte und kle­in­ste Gruppe „Ulrichs­bergtr­e­f­fen 2011 – Unseren Vet­er­a­nen ehren­voll gedenken“ wird von deutschen Neon­azis betreut: Es ist ein ziem­lich ver­mis­cht­es Tre­f­fen zu erwarten und den Brigadier kön­nte doch ein Diszi­pli­narver­fahren erwarten. Weit­er…