• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Sonstiges

Wels: „Aussortieren, aber Vollgas“!

Der Grund­ton ist vorgegeben und ges­timmt. Die Mit­glieder der Face­book-Gruppe „I mog Wels nim­ma“ zwitsch­ern das nach, was vorgegeben wird: an allem, was in Wels passiert, sind die “ Aus­län­der“ schuld. Abhil­fe soll da ein „klein­er Hitler“ schaf­fen. Die Admin­is­tra­tion der braunen Face­book-Gruppe liegt in den Hän­den des FPÖ- Gemein­der­ates von Krenglbach, Erwin Gunack­er, berichtet Info­laden Wels. Weit­er…

Strache: Alles Schall und Rauch im besseren Europa?

Auf dem Face­book-Kon­to von Stra­che find­en sich nicht nur fin­gierte Ver­gle­iche zwis­chen ein­er Asyl­wer­ber­fam­i­lie und der eines Fachar­beit­ers, die direkt aus der Sudelküche von Recht­sex­tremen kom­men, son­dern auch weit­ere bemerkenswerte Post­ings. Am 27. Jän­ner dieses Jahres postete „HC Stra­che“ etwa Infos zu Ungarn. Auch da sind seine Quellen inter­es­sant! Weit­er…

Salzburg: Ex-Korporal über das „Verbrennen“

Ein Ex-Kor­po­ral des Bun­desheeres musste sich am Freitag,10.2. in Salzburg wegen Ver­het­zung vor Gericht ver­ant­worten. Er wurde von der Anklage beschuldigt, gegen den § 283 StGB (Vere­het­zung) ver­stoßen zu haben. Der Vor­fall ereignete sich im Novem­ber 2011 in der Salzburg­er Schwarzen­berg-Kaserne (Wals-Siezen­heim). Weit­er…

WKR- Ball: Offener Aufstand von 2 FPÖ-Soldaten

Der Blog des Präsi­den­ten war dies­mal nicht so gut informiert, obwohl ihm der ehe­ma­lige Nachrichtenof­fizier Wolf­gang Jung sich­er hil­fre­ich zur Seite stand: Unzensuriert.at orakelte vor dem WKR-Ball schon von der möglichen Lahm­le­gung ganz­er Trup­pen­teile, weil Vertei­di­gungsmin­is­ter Dara­bos die Weisung gegeben hat­te, dass Sol­dat­en des Bun­desheeres nicht an dem FPÖ-nahen Ball des Wiener Kor­po­ra­tionsringes teil­nehmen dür­fen. Weit­er…

Deutsche Burschenschaft (II): Keine Bremse für Braunhemden?

In der Deutschen Burschen­schaft, dem Dachver­band, regt sich zaghafter Wider­stand gegen das Treiben der Recht­sex­tremen. Die Recht­sex­tremen, das sind die Bünde aus Öster­re­ich bzw. die in der „Burschen­schaftlichen Gemein­schaft“ vertrete­nen Bünde. Bursche ist nicht gle­ich Pursche! Die Faus­tregel , dass die Öster­re­ich­er ver­lässlich am recht­en Rand ste­hen, gilt aber nicht nur für die Deutsche Burschen­schaft. Weit­er…

BRD/ Ö: Erdlager mit Bomben oder Zahnpaste?

Die Mel­dung war merk­würdig: ein recht­sex­tremer und psy­chisch kranker Bomben­bauer, Michael Krause aus Berlin, hat­te 38 geheime Erd­de­pots angelegt. In den deutschen Erd­lagern wer­den Hand­granat­en, Sprengstoff, Bomben, Zün­der und Schuss­waf­fen gefun­den, in den öster­re­ichis­chen dage­gen nur Zah­n­paste und Camp­ingkocher. Mit­tler­weile ist etwas mehr bekan­nt, was die Angele­gen­heit noch merk­würdi­ger macht. Weit­er…

Der „NSU“ und seine Verbindungen

Immer mehr Per­so­n­en – mit­tler­weile sind es zwanzig — wer­den verdächtigt, zum Umfeld von NSU zu gehören und sie unter­stützt zu haben. Während das deutsche Bun­deskrim­i­nalamt der Spur der Waf­fen, die bei dem Mord-Trio gefun­den wur­den, nachge­ht und dabei zulet­zt die Ces­ka 83, mit der 9 Per­so­n­en erschossen wur­den, bis zu einem Schweiz­er Neon­azi zurück­ver­fol­gt hat, konzen­tri­eren sich die Antifa- Recherchen auf die NSU- Net­zw­erke. Die Neon­azis wiederum wer­den nach der ersten Schreck­sekunde frech­er und machen Wer­bung für und mit „NSU“. Weit­er…

Österreichische Rechtsordnung: Mikl-Leitner braucht Nachhilfe

„Der Begriff „Recht­sex­trem­is­mus“ ist der öster­re­ichis­chen Recht­sor­d­nung fremd“, schreibt Innen­min­is­terin Mikl-Leit­ner in Beant­wor­tung ein­er Anfrage von Karl Öllinger. Sie ver­weist auf das Ver­bots­ge­setz, das nur einen Teil recht­sex­trem­istis­ch­er Ide­olo­gien abbildet. Auf­bauend auf diese Behaup­tung ver­weigert die Inne­m­i­nis­terin in der Folge de fac­to die Beant­wor­tung aller Fra­gen. Weit­er…

BMI: Mein Name ist Hase

Wie und warum diverse FPÖ-Abge­ord­nete und Burschen­schafter auf die Idee kamen, dass eine Anfrage­beant­wor­tung von Innen­min­is­terin Mikl–Leitner einen Freis­pruch vom Vor­wurf des Recht­sex­trem­is­mus für Burschen­schaften bein­halte, bleibt im Trüben. Die Anfrage­beant­wor­tung hat es allerd­ings tat­säch­lich in sich. Weit­er…

Linz (OÖ): Fallers Fall vor Gericht

Es hat lange gedauert, aber jet­zt ste­ht der Ter­min fest: am 1. März 2012 begin­nt der Schwurg­ericht­sprozess gegen Robert Fall­er und Stephan Ruprechts­berg­er, bei­de frühere Funk­tionäre der Kle­in­st­partei NVP (Nationale Volkspartei) wegen des Ver­dachts der Wieder­betä­ti­gung nach dem NS- Ver­bots­ge­setz, § 3 g. Weit­er…