• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Fußball/Hooligans

Wiener Derby mit rechtsextremen Transparenten

Das Fußballder­by Aus­tria Wien gegen Rapid Wien am Son­ntag, 14.2., endete mit 0:3 und rund 100 Anzeigen wegen Ver­stößen gegen das Pyrotech­nik-Gesetz gegen Rapid-Fans. Nur in einem Bericht von „Wien heute“ (ORF 2) vom 15.2. 16 war kurz zu hören, dass es „auch ein paar Aus­tria-Begleit­er­schei­n­un­gen“ von Zuschauern gab, die „recht­sradikale Trans­par­ente mit­ge­bracht“ haben. Nähere Infos liegen uns noch nicht vor.

Klagenfurt: KAC gegen Nazi-Fans

Nach­dem es beim Kärnt­ner Eishock­ey-Der­by zwis­chen dem Kla­gen­furter KAC und dem Vil­lach­er VSV in der Vor­woche zu ein­er bru­tal­en Schlägerei mit ver­balen Tief­schlä­gen gekom­men ist, will der Kla­gen­furter Klub jet­zt mit Anzeigen und Sta­dion­ver­bot gegen die Verdächti­gen vorge­hen. „Bei den Anzeigen sei es um Ord­nungswidrigkeit­en, aber auch um Ver­stöße nach dem Ver­bots­ge­setz gegan­gen“, berichtet „Öster­re­ich“ (9.2.2016).

Steyr (OÖ): Ermittlungen gegen einen blauen Feuerwehrmann

Es sind schon einige Monate ver­gan­gen, seit die Oberöster­re­ichis­chen Nachricht­en (OÖN) über den Feuer­wehrmann berichteten, der zum Brand ein­er Moschee in Schwe­den postete: “Fein den Ben­zin rein Man­fred“. Dieser Jubel über einen Bran­dan­schlag ist doch etwas ungewöhn­lich für einen Feuer­wehrmann. Jet­zt, berichtet „Öster­re­ich“ läuft ein Ermit­tlungsver­fahren bei der Staat­san­waltschaft Steyr gegen das FPÖ-Mit­glied. Weit­er…

Der Burschiball und der Fluch des bösen Tanzes

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Das Foto stammt vom Burschen­schafter­ball 2009 und zeigt fünf Per­so­n­en, denen der Frack nicht so richtig passt: Andreas Mölz­er (FPÖ), Matthias Faust (DVU), Patrik Brinkmann (Pro Deutsch­land), Ing­mar Knop (DVU) und Andreas Molau (NPD). Mit­tler­weile wären sie froh, wenn nur das ihr Prob­lem wäre. Die Genan­nten sind mit­ter­weile poli­tisch tot und das gilt auch für etliche weit­ere Ballbe­such­er! Weit­er…

Hitler auf den Waden und im Mund

4:4 endete das Fußball-Match zwis­chen ASKÖ Wölfnitz und DSG Sele/Zell in der Kärnt­ner Unterli­ga Ost am Sam­stag, 17.10. „Unglaubliche Szenen in Wölfnitz“ meldete „Ligaportal.at“ und meinte damit die Aufhol­jagd des Tabel­len­führers Wölfnitz, der einen 0:4 Rück­stand egal­isieren kon­nte. Während das „Lig­a­por­tal“ die tat­säch­lich unglaublichen Vor­fälle nicht ein­mal am Rand erwäh­nte, berichtete „Fanreport.com“ aus­führlich über den recht­sex­tremen Skan­dal eines Wölfnitzer Spiel­ers. Weit­er…

FPÖ: Brauner Auftrieb beim Wahlkampfabschluss

Eigentlich kann man schon Wet­ten darauf abschließen, dass bei ein­er ordentlichen FPÖ-Wahlkundge­bung zumin­d­est ein­er die Hand zum Hitler-Gruß hochhebt oder – wie in Wels – sonst­wie ein­schlägig tätig wird. Die FPÖ zieht Neon­azis an wie das Licht die Mot­ten. Der Ver­gle­ich hinkt, weil’s bei der FPÖ wenig Licht gibt. Die Abschlusskundge­bung der FPÖ im Wiener Gemein­der­atswahlkampf war jeden­falls ein regel­rechter Auftrieb für die Braunen. Weit­er…

Rechtsextremer Wahlhelfer für die FPÖ aktiv

Haben wir uns da eh‘ nicht ver­schaut? Ein alter „Blood & Honour“-Sympathisant als Wahlhelfer der FPÖ? Auf einem Foto posiert er für eine „FPÖ-Quad-Crew“ auf einem dieser Gefährte, mit denen üblicher­weise im braunen Schlamm herumgekurvt wird. Auf einem anderen Foto ist er im Kreis von Wahlkampfhelfern der FPÖ Alser­grund zu sehen – mit dem FPÖ –Spitzenkan­di­dat­en vom Alser­grund! Vor der Sta­tion Friedens­brücke. Unsterblich!

Scharnitz (Tirol): „Wenig Fußball – viel Hass“

Schar­nitz ist eine kleine Gemeinde in Tirol am Fuße des Kar­wen­del­ge­birges. In Schar­nitz gibt es auch einen Fußbal­lk­lub, den SV Schar­nitz. Obmann des SV Schar­nitz ist Mar­tin Graf. Nein, nicht der frühere Dritte Präsi­dent des Nation­al­rats! Der SV Schar­nitz und sein Obmann haben seit dem Woch­enende jeden­falls ein Prob­lem, nach­dem es beim Match gegen den Vere­in Sans Papiers zu ras­sis­tis­chen Auss­chre­itun­gen gekom­men ist. Weit­er…

Bratislava: Rassistendemo für schönen, weißen Tag

In Bratisla­va demon­stri­erten am Sam­stag, 20.6. 2015, dem Welt­flüchtlingstag, mehrere tausend Men­schen gegen die Auf­nahme von Flüchtlin­gen in der Slowakei. Zu der Demon­stra­tion aufgerufen hat­te die Ini­tia­tive „Stopp der Islamisierung Europas“, hin­ter der aber vor allem die recht­sex­treme Partei „Volkspartei – Unsere Slowakei“ (LSNS) und andere recht­sex­treme Grup­pen ste­hen. Nach der Demo kam es zu Auss­chre­itun­gen durch besof­fene Neon­azis. Weit­er…