Filter Schlagwort: Bundesheer

Der Burschiball, Darabos und die „feige Bourgeoisie“

Martin Graf, der Vorkämpfer aller Burschis im Parlament, ist seit Wochen völlig aus dem Häuschen. Seitdem die Betriebsgesellschaft der Hofburg bekanntgegeben hat, dass der Ball der Burschen ab 2013 nicht mehr in der Hofburg stattfinden wird, geht es rund bei unzensuriert.at, der „E-Plattform“ von Martin Graf & Co. Und jetzt verbietet Verteidigungsminister Darabos auch noch… Weiter »

Klagenfurt: Viel Alkohol + kein Hirn= Wiederbetätigung

Es ist fast immer das gleiche bei den Wiederbetätigungsprozessen. Konfrontiert mit der Strafdrohung des Verbotsgesetzes erinnern sich die meisten Angeklagten, dass sie sich an nichts erinnern können, dass sie betrunken waren oder dass sie nicht nachgedacht haben. So auch beim Prozess in Klagenfurt gegen den Ex-Soldaten, der in Sarajewo einschlägig aufgefallen ist.

Wiederbetätiger beim Bundesheer vor Gericht

Ein ehemaliger Gefreiter des österreichischen Bundesheeres muss sich am Montag wegen des Vorwurfs der Wiederbetätigung vor einem Geschworenengericht in Klagenfurt verantworten. Der aus St. Veit stammende gelernte Koch (20) war im Rahmen eines Auslandseinsatzes in Bosnien-Herzegowina stationiert.

Bundesheer: Korporal mit Hakenkreuz-Fahne

Noch wissen wir nicht mehr als die APA-Meldung (0338, 17.10.2011) hergibt. Demnach hat ein Korporal des österreichischen Bundesheer-Kontingents auf den Golan-Höhen in Syrien zwei Fahnen mit Symbolen, die dem Verbotsgesetz unterliegen, gekauft und auch hergezeigt.

Ulrichsberg (Kärnten): Eine schöne Mischung

Es ist einiges in Bewegung in der rechten Szene rund um den jährlichen Aufmarsch zum Ulrichsberg. Auf Facebook werben mehrere Gruppen für die Teilnahme. Eine Gruppe, die nicht nur sprachlich schmerzt, ist schon wieder abgetaucht:“Wir gedenken den (!) Veteranen –Ulrichsbergtreffen 2011“. Eine andere Gruppe „Ulrichsbergtreffen 2011 – Festveranstaltung im Konzerthaus Klagenfurt“ hat ein prominentes Mitglied… Weiter »

Ulrichsberg (Ktn): Verboten und trotzdem dort

Dieses Wochenende werden sich wieder Neonazis, Veteranen der Wehrmacht und (Waffen-)SS flankiert von Kirchenvertretern, Traditionsverbänden und Lokalpolitikern am Ulrichsberg treffen. Minister Darabos hat zwar die Entsendung von Ehrengarde, Transportfahrzeugen und Blasmusik auf den Berg untersagt, das stellt aber keineswegs sicher, dass wirklich kein Bezug zum Bundesheer gezogen werden kann.

Kärnten: Die Neonazis rufen zum Berg

Der Ulrichsberg oder besser das Treffen zum Gedenken der Opfer beider Weltkriege und des Kärntner Abwehrkampfes übt eine magische Anziehung auf alte und neue Nazis aus. Heuer finden am Wochenende 17./18.9. gleich mehrere Treffen am Ulrichsberg statt.

Wo und wie gedenkt die Republik der Befreiung?

Die Zweite Republik hat bisher keinen passenden Ort, ja nicht einmal einen Zeitpunkt gefunden, an dem sie der Befreiung vom Nationalsozialismus, der WiderstandskämpferInnen und der Opfer des Nationalsozialismus gedenkt.

Bad Reichenhall: Die Gebirgsjäger und ihre Brücke

Wer jemals die verlassenen und von der Deutschen Wehrmacht zerstörten Dörfer auf Kreta gesehen oder darüber gelesen hat, weiß, mit welcher Brutalität versucht wurde, den Widerstand der kretischen Bevölkerung niederzuschlagen.